30.08.2021 | 11:23

Solheim Cup: Alles, was Sie wissen müssen

Frederike Reichert
Frederike Reichert

TITELVERTEIDIGUNG. Catriona „Beanie“ Matthew wird als Kapitänin von Team Europe vom 4. bis 6. September versuchen, den Solheim Cup auf US-Boden erfolgreich zu verteidigen. Die wichtigsten Details zum Event-Highlight im Überblick.


Der September steht ganz im Zeichen der Vergleichskämpfe zwischen USA und Europa. Den Anfang machen die Damen bei der insgesamt 17. Auflage des Solheim Cups. Die Bilanz spricht eindeutig für das gastgebende amerikanische Team, das bislang zehn Mal gewinnen konnte, während Team Europe „nur“ sechs Mal die Nase vorne hatte. Doch die Europäerinnen, angeführt von Kapitänin Catriona Matthew, gehen nach dem denkwürdigen Erfolg 2019 in Gleneagles als Titelverteidigerinnen in den Showdown in Toledo.

Schauplatz

Gespielt wird in diesem Jahr im Inverness Club in Toledo, Ohio. Der Privatclub hat jede Menge Major-Erfahrung bei den Herren zu Buche stehen. Hier gingen etwa vier U.S. Open (1920, 1931, 1957, 1979), zwei PGA Championships (1986, 1993) und zwei U.S. Senior Open (2003, 2011) über die Bühne. Inverness wurde 1903 als Neun-Loch-Platz gegründet und schließlich auf 18 Löcher erweitert.

MAJORERFAHREN. Inverness Club in Toledo, Ohio
MAJORERFAHREN. Inverness Club in Toledo, Ohio

1916 beauftragte der Club Donald Ross mit dem Bau eines Meisterschaftsgolfplatzes, der Ende 1918 fertiggestellt wurde. In Vorbereitung auf Meisterschaften wurde der Platz viermal renoviert. Im Jahr 2016 engagierte der Inverness Club den Golfplatzarchitekten Andrew Green, der sorgfältig Originalzeichnungen und historische Fotografien recherchierte, um das ursprüngliche Design von Donald Ross wiederherzustellen.

Solheim Cup 2021: Datum und Format

Der Austragungstermin des 17. Solheim Cups ist 4. bis 6. September 2021. Es handelt sich dabei um ein eher ungewöhnliches „Samstag bis Montag“-Programm, bei dem die Entscheidung am amerikanischen Labor-Day- Feiertag fallen wird. Das Format ist wie in den Jahren zuvor analog dem Ryder Cup gestaltet.

TAG 1

Eine Session mit vier klassischen Vierern und eine weitere Session mit vier Vierball-Spielen, insgesamt geht es um acht Punkte.

TAG 2

Eine Session mit vier klassischen Vierern und eine weitere Session mit vier Vierball-Spielen, insgesamt werden acht Punkte vergeben.

TAG 3

Zwölf Einzel-Matches und somit zwölf Punkte zu vergeben.

Solheim Cup im TV und Live Stream

Die Rechte am Kontinentalvergleich hat sich der Streaming-Anbieter Golf TV gesichert. Im Zuge einer Test-Mitgliedschaft von sieben Tagen können Sie das Geschehen sogar kostenlos verfolgen.

Die Kapitäninnen

Nachdem bei den Amerikanerinnen zuletzt drei Mal in Folge Juli Inkster das Solheim-Cup-Team anführte, übernimmt mit Pat Hurst nun ein „Rookie“ den Job. Die 52-jährige Kalifornierin konnte in ihrer aktiven Karriere sechs Mal auf der LPGA Tour gewinnen. Das Highlight dabei war der Major-Gewinn bei der ANA Inspiration 1998.

Pat Hurst
Pat Hurst

Hurst war von 1998 bis 2007 fünf Mal in Folge Teil des US-Solheim-Cup-Teams. Danach unterstützte sie das Team mehrere Male als Vice-Captain und ist damit für den Job an vorderster Front gut gerüstet.

Aufseiten Europas übernimmt nach dem epochalen Sieg 2019 in Gleneagles erneut Catriona Matthew die Verantwortung. „Beanie“, wie die 51-jährige Schottin genannt wird, blickt auf elf Profisiege (vier auf der LPGA und sechs auf der LET) zurück. Genauso wie Hurst konnte Matthew einen Majorsieg feiern.

Catriona Matthew
Catriona Matthew

Ihr gelang das Kunststück 2009 bei der Women’s British Open. In puncto Solheim Cup ist die allseits beliebte Schottin ein „alter Hase“. Ganze neun Mal war sie als Spielerin dabei und danach zuletzt 2019 als siegreiche Kapitänin. Die Erfahrung ist mit Sicherheit einer der Pluspunkte von Catriona Matthew, die sich darüber hinaus der Unterstützung des gesamten Kontinents sicher sein darf.

Die Teams

Bei den gastgebenden Amerikanerinnen, die als klare Favoriten in den Wettbewerb gehen, werden vor allem die Korda-Schwestern Nelly und Jessica eine bedeutende Rolle einnehmen. Olympia-Siegerin Nelly ist mittlerweile Nummer eins der Damen-Weltrangliste und zusammen mit ihrer älteren Schwester Jessica eine sichere Bank.

MÖGLICHE TEAMS. Nelly und Jessica Korda, Lexi Thompson und Danielle Kang für die USA.
MÖGLICHE TEAMS. Nelly und Jessica Korda, Lexi Thompson und Danielle Kang für die USA.

Schon vor zwei Jahren in Schottland blieb das erste Schwesternpaar der Solheim-Cup-Geschichte ungeschlagen. Mit der routinierten Lexi Thompson und der schillernden Danielle Kang haben die Amerikanerinnen zwei weitere Asse im Ärmel. Des weiteren über die Solheim-Cup-Punkte-Rangliste qualifiziert: Ally Ewing, Austin Ernst, Meghan Khang, Jung-Star Jennifer Kupcho und die routinierte Lizette Salas.

Bei ihren drei Wildcard-Picks setzte Kapitänin Pat Hurst auf eine Mischung aus Erfahrung und Rookies. Brittany Altomare wird nach Gleneagles zum zweiten Mal dabei sein, Mina Harrigae und Yealimi Noh geben ihr Debüt. „Brittany hat 2019 bewiesen, dass sie die ultimative Teamspielerin ist, und hat sich in Gleneagles wirklich für uns eingesetzt“, erklärt Hurst. Mina und Yealimi haben in den letzten zwei Jahren so gut gespielt, und nur weil sie auf dem Papier Solheim-Cup-Neulinge sind, heißt das nicht, dass sie nicht auch auf dem Platz Verantwortung übernehmen können.“

Team Europa mit sechs Captain’s Picks

Bei Team Europe war lange vieles alles möglich. Kapitänin Catriona Matthew hatte insgesamt sechs Wildcard-Picks, was bedeutet, dass sie die Hälfte des Teams selbst auswählen durfte.

Aus deutscher Sicht dabei ist Sophia Popov. Die Women’s-Open-Siegerin von 2020 ist die bestplatzierte Europäerin in der Damen-Weltrangliste und wird ihr heiß ersehntes Solheim-Cup-Debüt feiern. Deutsche Verstärkung bekommt sie bei ihrem Debüt nicht. Caroline Masson, die bei den letzten vier Vergleichskämpfen mit von der Partie war, wurde nicht nominiert.

+++Passend zum Thema: Caro Masson im Interview +++

Auch Esther Henseleit, die zuletzt ansteigende Form auf der LPGA Tour bewies, und Olivia Cowan hatte sich zumindest kleine Außenseiterchancen ausgerechnet.

Mit Anna Nordqvist (SWE), Charley Hull (ENG), Carlota Ciganda (SPA) und Popov haben sich vier Spielerinnen ihren Platz über die Rolex Women’s Golf Rankings gesichert. Nordqvist dabei in buchstäblich letzter Minute durch ihren Sieg in Carnoustie.

Ergänzt wird das Team durch Emily Kristine Pedersen (DEN) und Georgia Hall (ENG), die sich über die Solheim Cup Punkte-Rangliste der Ladies European Tour qualifiziert hatten.

Per Wildcard nominiert wurden Madelene Sagstrom (SWE), Celine Boutier (FRA), Mel Read (ENG) sowie Leona Maguire (IRE), Matilda Castren (FIN) und Nanna Koerstz Madsen (DEN).

Info: www.solheimcup.com

 

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige