23.06.2021 | 12:07

Martin Kaymer und Graeme McDowell als Ryder Cup-Vize-Kapitäne nominiert

Golftimer
Golftimer

Martin Kaymer und Graeme McDowell als Ryder Cup-Vize-Kapitäne nominiert. Der Ryder Cup Kapitän des Europäischen Teams 2021, Padraig Harrington, hat im Rahmen der BMW International Open Martin Kaymer und Graeme McDowell als Vize-Kapitäne nominiert.


Bisher waren in gleicher Rolle der Schwede Robert Karlsson und Luke Donald aus England für den Kontinental-Vergleichskamp, im September in Whistling Straits, USA, berufen worden.

Kaymer hatte in den Jahren 2010, 2012, 2014 und 2016 den Ryder Cup als Spieler bestritten und drei Mal gewonnen. 2012 lochte er beim „Miracle of Medinah“ den entscheidenden Putt zur Titelverteidigung Europas.

„Ich freue mich, Martin und Graeme als Vizekapitäne begrüßen zu dürfen. Sie beide bringen Erfahrung, Wissen und einen ausgleichenden Charakter ins Team. Beide haben in der Ryder-Cup-Geschichte wichtige Punkte zum Sieg beigesteuert, die anderen Spieler schauen zu ihnen auf. Zudem verfügen sie beide über eine Ausstrahlung und Kompetenz, die allem, was sie sagen, Bedeutung gibt“, Padraig Harrington.

Martin Kaymer – „Fühle mich geehrt …“

Im Golfclub München Eichenried, der Stelle des historischen BMW International Open-Sieges von Martin Kaymer von 2008, sagte der 36-Jährige: „Ich fühle mich sehr geehrt. Uns Europäern bedeutet das sehr viel, besonders mir als dem deutschen Spieler, der 2012 den entscheidenden Putt gelocht hat. Bevor Padraig an mich herangetreten ist, habe ich natürlich versucht, das Team als Spieler zu unterstützen – und das möchte ich immer noch tun. Aber diese Nominierung sagt viel darüber aus, was der Kapitän und das gesamte Team über dich denken und wie sehr sie dich schätzen.“

Gut sein, wenns darauf ankommt: Martin Kaymer mit dem Putt zum Sieg beim Ryder Cup 2012
Gut sein, wenns darauf ankommt: Martin Kaymer mit dem Putt zum Sieg beim Ryder Cup 2012

„Ich gebe zu, es hat eine Weile gedauert, bis ich Ja gesagt habe, weil es eine große Verantwortung ist. Wenn ich etwas mache, möchte ich es richtig machen“, so Kaymer weiter. „Deshalb haben wir über die Rolle gesprochen. Ich bin nicht der Typ, der auf Zahlen und Statistiken steht. Ich bin eher der Mensch, der mit den Jungs spricht, mehr über persönliche Dinge und über die mentale Seite. Wenn ich Golf spiele, bin ich eher der Ruhigere, und durch meine Erfahrung weiß ich, was alle dabei erleben, egal ob es die Jungs sind, die zum ersten Mal Ryder Cup spielen oder die schon vorher dabei waren. Ich denke also, dass ich ihre Empfindungen sehr gut nachvollziehen kann.“

Martin Kaymer wertvoll für das Team

Warum der Deutsche als Vize-Kapitän so wertvoll für das Ryder Cup Team Europas ist, erklärte Harrington, wie folgt. „Martin ist jemand, den ich als Vizekapitän haben wollte, weil er eine großartige Persönlichkeit hat und Gelassenheit, europäischen Einfluss sowie viel Selbstvertrauen mitbringt. Die Tatsache, dass er in Whistling Straits ein Major gewonnen hat, bringt auch das notwendige Maß an Autorität und Sicherheit mit sich, das wir brauchen. Martin bringt zudem positive Emotionen mit, was sehr wichtig ist. Er ist jemand, der zu einer guten Stimmung beiträgt, den Arm um einen oder zwei Spieler legt, sowie die notwendige Autorität und den Glauben mitbringt, die wir möglicherweise während der Woche brauchen.“

Info: www.rydercup.com

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige