06.09.2021 | 12:16

Stoisch zum Jackpot

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Patrick Cantlay krönt sich zum Sieger des FedExCup und streicht eine wahnwitzige Siegprämie ein. Jon Rahm benötigt weniger Schläge, hat aber das Nachsehen.


Zunächst die Fakten: Patrick Cantlay hat sich in einem spannenden Duell mit Jon Rahm durchgesetzt und die Tour Championship sowie den mit 15 Millionen U.S.-Dollar dotierten FedEx Cup gewonnen.

Der Amerikaner, der während der Saison vier Siege einfahren konnte, beendete das Turnier im East Lake Golf Club mit einer 69 bei 21 unter Par. Er lag damit einen Schlag vor Rahm (-20), der während der vier Runden zwar drei Schläge weniger benötigte als Cantlay, aber aufgrund seiner Platzierung vor dem letzten Turnier der Playoffs mit vier Schlägen Rückstand gestartet war.

Rahm benötigt weniger Schläge

„Es fühlte sich wie ein großer Sieg an und das war es auch“, bilanzierte Cantlay, dessen Sieg bei der BMW Championship vor sieben Tagen zur Folge hatte, dass er dank des speziellen Modus mit 10 unter Par in die Woche starten konnte.

„Ich habe heute großartig gespielt. Ich habe es noch gar nicht richtig begriffen. Ich habe mir einfach immer wieder gesagt, dass ich mich konzentrieren muss, und das habe ich heute sehr gut gemacht. Es war hart. Es war definitiv anders als in jeder anderen Woche. Noch nie musste ich solange eine Führung verteidigen.“

Enttäuschung trotz fünf Millionen

Rahm, der auf dem finalen Loch mit einem knapp verfehlten Eisen 5 zum Albatross fast noch selbst zum Gesamtsieger gekürt hätte, fasste seine Gemütslage wie folgt zusammen: „Es ist schon merkwürdig, dass in mir dieses Gefühl von Enttäuschung hochkommt, weil ich nicht gewonnen habe und gleichzeitig aber fünf Millionen kassiert habe.“

Während des Finaltages entwickelte sich ein spannendes Duell der beiden Top-Akteure, bei dem Cantlay am Ende mit einem Schlag Vorsprung als Sieger hervorging. „Obwohl ich diese Woche vielleicht der bessere Spieler war, hat sich Patrick das alles verdient. Es hat sehr stark gespielt“, lobte Rahm seinen Kontrahenten.

Hinter dem Duo folgt Kevin Na (-16) auf Position drei vor Justin Thomas (15 unter Par). Platz fünf teilen sich Xander Schauffele und Viktor Hovland (beide -14).

Tour Championship: So viel kassierten die Teilnehmer

1: Patrick Cantlay: 15 Millionen $

2: Jon Rahm: 5 Millionen $

3: Kevin Na: 4 Millionen $

4: Justin Thomas: 3 Millionen $

T-5: Xander Schauffele: 2,2 Millionen $

T-5: Viktor Hovland: 2,2 Millionen $

7: Bryson DeChambeau: 1,3 Millionen $

8: Dustin Johnson: 1,1 Millionen $

T-9: Billy Horschel: 890.000 $

T-9: Abraham Ancer: 830.000 $

T-11: Daniel Berger: 705.000 $

T-11: Jason Kokrak:, 705.000 $

T-11: Tony Finau: 705.000 $

T-14: Sergio Garcia: 583.750 $

T-14: Rory McIlroy: 583.750 $

T-14: Louis Oosthuizen: 583.750 $

T-14: Cameron Smith: 583.750 $

T-18: Sam Burns: 527.500 $

T-18: Harris English: 527.500 $

T-20: Sungjae Im: 497.500 $

T-20: Jordan Spieth: 497.500 $

T-22: Erik van Rooyen: 466.666 $

T-22: Corey Conners: 466.666 $

T-22: Scottie Scheffler: 466.666 $

25: Patrick Reed: 445.000 $

T-26: Stewart Cink: 425.000 $

T-26: Hideki Matsuyama: 425.000 $

T-26: Collin Morikawa: 425.000 $

29: Joaquin Niemann: 405.000 $

30: Brooks Koepka: 395.000 $

 

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige