17.08.2022 | 09:20

Patrick Reed verklagt Golf Channel, Brandel Chamblee

Golftimer
Golftimer

Patrick Reed verklagt den Golf Channel und Kommentator Brandel Chamblee wegen Verleumdung und Rufschädigung. Der Masters-Sieger 2018, der zu LIV Golf gewechselt ist, möchte durch seine Anwälte 750 Millionen U.S.-Dollar Schadensersatz erwirken.


Da bleibt einem die Luft weg: 750 Millionen U.S.-Dollar. Das ist die Summe, die Patrick Reeds Anwalt Larry Klayman am Dienstag Nachmittag als Schadensersatzforderung gegen den Golf Channel sowie Kommentator Brandel Chamblee bei Gericht einklagen möchte.

In den Gerichtsdokumenten wird behauptet, dass sich „Chamblee und Golf Channel als gemeinschaftliche Täter für und mit der PGA Tour, ihren Führungskräften und ihrem Beauftragten Jay Monahan verschworen haben.

Dies, um ein Muster und eine Praxis der Verleumdung von Mr. Reed zu betreiben, indem sie Informationen mit rücksichtsloser Missachtung der Wahrheit falsch berichteten.“

Als Beleg wird beispielsweise angeführt, dass Brandel Chamblee Patrick Reed beschuldigt haben soll, bei der Hero World Challenge 2019 betrogen zu haben.

Brandel Chamblee
Brandel Chamblee

Zudem werden Zitate Chamblees aufgeführt, in denen er behauptet, dass Reed in seiner College-Zeit „unangemessenes und falsches Verhalten“ an den Tag gelegt haben soll. Was Reeds Anwalt als „falsch und böswillig“ bezeichnet.

„Feindliches Umfeld für Patrick Reed geschaffen …“

In der Klage wird zudem behauptet, dass die Beklagten in Absprache mit der PGA Tour und der DP World Tour und deren Beauftragten ein „feindliches Arbeitsumfeld für Reed geschaffen haben. Und dass dieser Missstand seine Leistung bei Turnieren beeinträchtigt hat“.

In dem Dokument heißt es weiter, dass die persönlichen (verbalen) Angriffe bei Turnieren von Seiten einiger Zuschauer unter anderem Folgendes beinhaltet haben sollen:

„Du bist sch_ße!“, „Du bist f_ng sch_ße!“, „Du Trottel!“, „Du Feigling!“, „Schaufel!“, „Warum gräbst du dir nicht ein Grab und vergräbst dich darin!“, „Du Stück Sch_ße!“, „Niemand mag dich!“, „Jeder hasst dich, Reed“, „Gut, dass du dich da rausgegraben hast! „, „Wo sind deine Eltern, Feigling!“, „Du Schummler!“, „Schummeln!“, „Jeder hasst dich, Schummler!“, „Du wirst vorbeischieben, du Schummler!“, „Du schummelst im College und auf der Tour und du bist ein Stück Sch_ße!“, „Schlag den Schummler-A_sch!“, „Sorry Webb, dass du mit dem Schummler spielen musst“ , „Wen hast du verarscht?“, „Warum stellst du deine Kinder nicht ihren Großeltern vor, du undankbarer Mistkerl!“

Schwere Vorwürfe gegen Brandel Chamblee

In der Klage wird zudem Chamblee vorgeworfen, eine zuvor versandte Unterlassungserklärung nicht unterschrieben zu haben.

Es wird auch behauptet, dass aufgrund der „bizarren Fixierung“ von Chamblee und des Golf Channels auf die „Zerstörung von Reed“ durch die Erfindung der „Geschichte, dass er irgendwie ein ‚Betrüger‘ ist“, die Familie Reed Opfer von Missbrauch wurde. Wodurch sogar ihre Kinder „gequält und schikaniert“ wurden.

2018: PATRICK REED triumphiert an der Magnolia Lane ...
Masters 2018: Patrick triumphiert an der Magnolia Lane

Die Gerichtsdokumente werden auch persönlich. Chamblee wird demnach als „Schüler der ‚Skip Bayless‘-Schule der Sportanalyse“ bezeichnet. Bei dieser sei es „wichtiger, laut zu sein, als korrekt zu sein.“

Auch wird behauptet, Chamblee habe „eine Fehde mit einem Spitzensportler“ heraufbeschworen. Zunächst mit Tiger Woods und dann mit Patrick Reed. Und dies vor dem Hintergrund, „um Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Ruhm von denjenigen abzuschöpfen, die weit mehr erreicht haben als er selbst als Golfer. Was wahrscheinlich die treibende Kraft hinter seiner bitteren persönlichen Animosität und Voreingenommenheit gegenüber Herrn Reed ist.“

Dies ist eine weitere dramatische Wendung in der LIV gegen die PGA Tour-Fehde. Vergangene Woche verweigerte ein Bundesrichter den LIV-Spielern Talor Gooch, Hudson Swafford und Matt Jones eine „vorläufige einstweilige Verfügung“ mit dem Ziel, bei den aktuell laufenden FedExCup-Playoffs auf der PGA Tour mitzuspielen.

Nach dem damaligen Richterspruch twitterte Chamblee: „Golf hat heute gewonnen. Mörder haben verloren“.

Ein Kommentar, von dem Reed in seiner Klage behauptet, dass Chamblee ihn „bösartig als ‚Mörder‘ diffamiert“ habe. Und das nur, weil er jetzt bei LIV Golf spiele.

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.