17.07.2023 | 01:20

Rory McIlroy gewinnt die Scottish Open 2023

Rory McIlroy gewann die Scottish Open 2023 (Foto: Picture Alliance)
Robin Dittrich
Robin Dittrich

Rory McIlroy gewinnt mit der Genesis Scottish Open 2023 sein erstes Turnier seit sechs Monaten. Seinen 24. Sieg auf der PGA Tour sichert sich der Nordire dabei auf den letzten beiden Löchern.


In den letzten Monaten war Rory McIlroy (Foto: picture-alliance) bereits mehrere Male nah an einem Sieg auf der PGA Tour dran. Zuletzt gelang der Titelgewinn bei, Dubai Desert Classic.

Erst im vergangenen Monat musste sich McIlroy bei der U.S. Open dem Amerikaner Wyndham Clark mit einem Schlag geschlagen geben.

Anzeige
Skechers Content Ad 2024 https://www.skechers.de/technologien/kollektionen/go-golf/

Auch bei der Genesis Scottish Open 2023 (Video) sah alles danach aus, als sollte der Nordire erneut auf dem zweiten Platz landen.

Rory McIlroy (Foto: picture-alliance)
Rory McIlroy (Foto: picture-alliance)

Der Schotte Robert MacIntyre spielte ein Birdie auf seinem letzten Loch und lag bei insgesamt 15 unter Par – McIlroy lag vor der 17 bei 14 unter Par.

Ein Birdie auf der 17, einem Par 3, brachte McIlroy auf den geteilten ersten Platz. Auf der 18 folgte der wohl beste Schlag von McIlroys Turnier.

Seine Annäherung endete knapp über zwei Meter hinter der Fahne. Der Putt zum Sieg fiel und Rory McIlroy blickte lachend und glücklich gen Himmel.

„Es war schön, dass ich den Youngstern zeigen konnte, dass ich es immer noch in mir habe, Turniere zu gewinnen“, sagte McIlroy nach dem Turnier.

Eine Woche vor der Open Championship zeigte sich der Nordire in bestechender Form: „Es fühlt sich großartig an. Der Sieg gibt mir eine Menge Selbstvertrauen vor der Open.“

Auch einige deutsche Spieler zeigten starke Leistungen. Yannick Paul und Marcel Schneider wurden mit fünf unter Par geteilte 25. Max Kieffer und Marcel Siem schafften es mit drei unter Par auf den geteilten 42. Rang.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

Ladies European Tour: Aramco Team Series London

Die Amerikanerin Nelly Korda konnte ihrer Favoritenrolle bei der Aramco Team Series London gerecht werden.

Korda gewann mit einem Gesamtergebnis von 11 unter Par und vier Schlägen Vorsprung vor der Engländerin Charley Hull.

Nelly Korda gewinnt die Aramco Team Series London (Foto: Picture Alliance)
Nelly Korda gewinnt die Aramco Team Series London (Foto: Picture Alliance)

„Es hat die ganze Woche sehr viel Spaß gemacht“ sagte Nelly Korda. „Ich hoffe, dass ich das Momentum mit in die nächsten Turniere nehmen kann.“

Neben der Einzel- gab es auch eine Teamwertung. Diese konnte das Team um Georgia Hall, Kylie Henry und Lee Anne Bramwell gewinnen mit 24 unter Par.

Ein erfolgreiches Turnier spielten auch die deutschen Spielerinnen Sophie Witt und Olivia Cowan – beide landeten mit einem Par-Ergebnis auf dem geteilten sechsten Platz.

Sophie Witt spielte am Schlusstag die beste Runde des Turniers: „Was für eine unglaubliche Runde von sechs unter Par mit zwei Eagles. Es hat sehr viel Spaß gemacht“, schrieb Witt auf Instagram.

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

Auch Chiara Noja (T12/+1), Leonie Harm (T19/+2) und Alexandra Försterling (T43/+7) schafften den Cut in London.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

Champions Tour: Kaulig Companies Championship

Auf der Champions Tour konnte Steve Stricker bereits sein fünftes Turnier und das dritte Major in diesem Jahr gewinnen.

Nach dem The Tradition und der Senior PGA Championship, ging Stricker auch bei der Kaulig Companies Championship als Sieger vom Platz. Mit einem Gesamtergebnis von 11 unter Par lag er drei Schläge vor David Toms.

Zwei Wochen nach seinem Sieg bei der U.S. Senior Open konnte Bernhard Langer auch in dieser Woche eine positive Erfahrung machen.

Langer landete mit fünf unter Par auf dem alleinigen sechsten Platz. Zwei Schläge mehr benötigte Alex Cejka, der geteilter Neunter wurde.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

LPGA Tour: Dana Open

Die 24-jährige Linn Grant, eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Ladies European Tour in den letzten Jahren, gewann ihr erstes Turnier auf der LPGA Tour.

Bei der Dana Open konnte Grant sich ein Gesamtergebnis von 21 unter Par erspielen. Auf Platz zwei landete die Amerikanerin Allisen Corpuz, die in der vergangenen Woche die U.S. Women’s Open gewinnen konnte.

Am Samstag spielte Linn Grant mit einer 62 die beste Runde des Turniers, auf ihrer Schlussrunde kam keine andere Spielerin mehr an die Schwedin heran.

Die deutsche Spielerin Esther Henseleit landete mit neun unter Par auf dem geteilten 16. Platz und konnte damit ein Erfolgserlebnis feiern. Auch Aline Krauter /T32/-5) meisterte den Cut.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

PGA Tour: Barbasol Championship

Während ein Großteil der Top-Spieler der PGA Tour bei der Scottish Open antraten, richtete die PGA Tour zusätzlich die Barbasol Championship aus.

Dort konnte sich der Schwede Vincent Norrman in einem Playoff auf dem ersten Loch gegen den Engländer Nathan Kimsey durchsetzen und seinen ersten Sieg auf der PGA Tour feiern.

Nach 72 gespielten Löchern lagen beide Spieler bei 22 unter Par und damit einen Schlag vor Trevor Cone und Adrien Saddier.

Der deutsche Spieler Matthias Schmid landete mit einem Gesamtergebnis von neun unter Par auf dem geteilten 44. Platz. Alexander Knappe (-1) und Freddy Schott (+6) waren am Cut gescheitert.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
JuCad Banner 2 https://www.jucad.de/?utm_source=GolfTime&utm_medium=Websitebanner&utm_campaign=JuCad+Image&utm_id=Motiv2

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Samsonite 2024 Proxis Content Ad 715x250 https://www.samsonite.de/proxis/