07.04.2021 | 11:49

Kaymer will sich das Masters anschauen

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Martin Kaymer will leiden, Bernhard Langer trifft auf zwei Grünschnäbel und Tiger hätte gerne auf Dustin Johnsons Rechnung gespeist.


Szenen vom Masters aus Augusta: Bryson DeChambeau schlug am Montag auf der Range einen Drive nach dem anderen. Die Ballgeschwindigkeit: Weit über 200 Meilen pro Stunde. Irrwitzig. Vijay Singh stand hinter ihm und staunte nicht schlecht. Beim Masters ist es üblich, dass Generationen aufeinanderprallen. Dass Spieler von damals auf die jungen Wilden treffen. Das macht den Reiz aus. Auch für Singh.

“Ich habe ihm gesagt, dass er beeindruckend ist”, sagte dieser am Dienstag zum Golf Channel. Der Masters-Gewinner von 2000, der damals wie DeChambeau dafür bekannt war, hart an der Fitness zu arbeiten und vom Abschlag aus nicht gerade defensiv zu agieren, sieht einen wesentlichen Unterschied zwischen den Generationen im Zugang Technologie. Singh betonte, er hätte sein Spiel mit den Analyse-Optionen von heute auf eine andere Stufe heben können.

Stichwort Generationen: Bernhard Langer geht in diesem Jahr in sein 38. Masters und kann seinen frisch aufgestellten Rekord ausbauen. Der Deutsche sicherte sich im vergangenen Jahr den Rekord des ältesten Teilnehmers, der den Sprung ins Wochenende beim Major-Turnier in Augusta geschafft hat. Langer hat genau 37 Starts beim Masters mehr auf dem Tacho als seine beiden Spielpartner in den Eröffnungsrunden. Will Zalatoris und dem Amateur Joe Long geben ihr Debüt. Los geht es am Donnerstag um 14.48 Uhr deutscher Zeit.

Gewinnspiel: Sensationelles Cobra Bag zu gewinnen… 

DJ mit Westwood und einem Amateur

Dustin Johnson, Vorjahressieger des Majors, geht um 16.30 Uhr auf die Runde. Ihn begleiten Lee Westwood und U.S. Amateur-Gewinner Tyler Strafaci. Für Bernd Wiesberger geht es um 17:30 Uhr deutscher Zeit los.

Martin Kaymer wird in dieser Woche nicht über eine Zuschauerrolle hinaus kommen. Der Deutsche schaffte es nicht, sich ins Starterfeld zu spielen. “Ich werde es mir anschauen, damit es noch mehr weht tut”, erklärte er bei der Sportschau. “Dann kann ich aus meinem Fehlen noch mehr Motivation schöpfen.” Kaymer war bis zum vergangenen Jahr in zwölf Ausgaben in Folge dabei gewesen.

Stattdessen wird er in der kommenden Woche in Österreich abschlagen. Kaymer hat für die Austrian Open im Diamond Country Club in Atzenbrugg gemeldet.

Woods meldet sich zum Champions Dinner

Im TV läuft das Masters wie gewohnt auf Sky. Der Pay-TV-Sender überträgt täglich ab 21 Uhr (20 Uhr am Sonntag) im World Feed aus Augusta. Zuvor kann man sich ab dem früheren Nachmittag die Streams der Amen Corner, die Featured Groups oder das Geschehen auf der Driving Range ansehen.

Ebenfalls nur als Zuschauer vor dem TV, wird Tiger Woods das Masters in dieser Woche verfolgen. Er hätte so gerne Dustin Johnsons Rechnung am Dienstagabend beim Champions Dinner nach oben getrieben, schmunzelte er auf Twitter. Dieser Abend gehöre zu den schönsten des Jahres.

Mit dabei im Feld des ersten Majors ist Brooks Koepka. Sein Start war wegen einer Knieoperation vor gut einem Monat lange nicht sicher. Doch Koepka will es versuchen. Beim Schwung sei es einigermaßen ok, aber das Lesen der Putt-Linie sowie bergab laufen fällt dem viermaligen Major-Sieger schwer.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sofern Kaymer das Masters via US-Übertragung sehen kann, wird sich sein Leiden in Grenzen halten. Wirklich schmerzhaft wird es nur, wenn der SKY auf deutsch verfolgen muss.

Anzeige