14.10.2021 | 08:15

McIlroy widerspricht Mickelson

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Rory McIlroy widerspricht Phil Mickelson, bei der Players Championship wird der Geldhahn aufgedreht und Bernhard Langer führt vor dem Endspurt.


Phil Mickelson hat die Regelhüter des Golfsports scharf kritisiert. Der Amerikaner rebelliert aktuell gegen die Entscheidung der Offiziellen, die Länge der Driver-Schäfte von 48 auf 46 Zoll per Local Rule begrenzen zu wollen. Dabei beschuldigte er unter anderem die PGA Tour, die neue Regel über die Medien und ohne Rücksprache mit den Tour-Mitglieder verabschiedet zu haben.

Die Tour erklärte, dass sie den Sachverhalt untersucht und dass auch ihr Spielerbeirat das Thema durchgewunken habe. Rory McIlroy bestätigte die Meldung der Tour. Er erklärte: „Ich glaube nicht, dass es einen großen Unterschied machen wird. Ich war bei all diesen Treffen dabei, wir haben viel darüber diskutiert, und ich denke, die Mehrheit der Spieler ist damit einverstanden.“

McIlroy startet in dieser Woche neben vielen weiteren Stars beim CJ Cup im The Summit Club, Las Vegas. Während des Pressegesprächs im Vorfeld des Turniers der PGA Tour betonte der Nordire, er sehe sich selbst als den besten Spieler der Welt, wenn er zur Höchstform aufläuft. Ebenfalls dabei ist Justin Thomas, der erstmals mit seinem neuen Caddie Jim „Bones“ Mackay antreten wird.

Irres Preisgeld bei der Players Championship?

Sollte Thomas im Frühjahr die Titelverteidigung bei der Players Championship gelingen, wird es richtig lukrativ. Berichten zufolge soll das Preisgeld nochmals angehoben werden. Im Raum stehen insgesamt 20 Millionen U.S.-Dollar, ein Plus von fünf Millionen. Der Gewinner soll mit 3,6 Millionen belohnt werden (zuvor 2,7). Beim Turnier im TPC Sawgrass wird deutlich mehr Preisgeld ausgeschüttet als bei den Major-Turnieren.

Die Kordas, Lizette Salas, Lexi Thompson – das Feld bei der nächsten Station der Aramco Team Series ist hochklassig. Die dritte Veranstaltung in diesem Jahr geht im Glen Oaks Club in New York über die Bühne. Die Profis treten dabei parallel in einem Einzel- und einem Teamformat an. In New York werden 28 Teams abschlagen, wobei jedes Team aus drei Profis und einem Amateur besteht. Mit dabei sind aus deutscher Sicht Sophia Popov, Caroline Masson, Olivia Cowan, Karolin Lampert und Leonie Harm.

Kaymer, Siem, Kieffer und Langer im Einsatz

In Spanien geht es für Marcel Siem, Max Kieffer und Martin Kaymer im altehrwürdigen Real Club Valderrama zur Sache. Während letztere beiden als Nummer 45 beziehungsweise 46 im Race to Dubai gute Chancen haben, sich für das Saisonfinale in Dubai zu qualifizieren, geht es für Siem darum, wichtige Punkte für die Tour-Karte 2022 zu sammeln. Kontrahenten sind auf dem ehemaligen Ryder-Cup-Platz unter anderem Jon Rahm, Rafa Cabrera-Bello und Matt Fitzpatrick.

Beste Voraussetzungen in der Saisonwertung hat mal wieder Bernhard Langer. Der Deutsche führt im Rennen um den Charles Schwab Cup vor dem abschließenden Turnier der Saison. Übersteht Langer die anstehende Playoff-Serie an der Spitze könnte er zum sechsten Mal zum König der Senioren gekrönt werden. Vergangene Woche sicherte er sich die 22. Top-10-Platzierung in dieser Saison (bei 30 Starts). Langer hat bei 13 Starts in Prestonwood, dem Austragungsort der SAS Championship in dieser Woche, zwei Siege und sieben Top-10-Platzierungen erspielt.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige