24.06.2018

Verpitcht

golftime
golftime

Martin Kaymer verpitcht sich an der 17, Matt Wallace feiert den Sieg. Thorbjørn Olesen stellt einen neuen Rekord auf.


Pulheim, Deutschland – 17 Löcher konnte man darauf hoffen, dass erstmals seit 2008 und zum zweiten Mal überhaupt ein Deutscher den glänzenden Pokal der BMW International Open gen Himmel strecken würde. Doch dann trat Martin Kaymer, der zu diesem Zeitpunkt nur einen Schlag hinter dem im Clubhaus wartenden Engländer Matt Wallace lag, zu seinem Ball, den  vom Fairway nur 50 Meter vom Loch trennten. Und fabrizierte einen Fehlschlag, den man selten bei einem Profiturnier sieht. 
Die Annäherung holperte einmal quer über das Grün ins Rough. Kampf ums Par statt Birdie-Chance. Und Kaymer verlor den Kampf. Ein Bogey wanderte auf dem kurzen Par 4 auf die Karte, die Titelambitionen waren dahin. Stattdessen freute sich Wallace auf der Driving Range über den zweiten Titel in dieser Spielzeit nach der Hero Indian Open und über das Preisgeld in Höhe von 333.300 Euro.
„Ich kann es fast nicht glauben, aber die Trophäe ist echt schwer, das kann also kein Traum sein“, so Wallace, der gleich bei seiner Premiere die BMW International Open gewann.

Jubel gab es dennoch für den Deutschen auf dem 18. Grün. Sein Birdie auf dem 72. Loch des Turniers brachte immerhin noch den geteilten zweiten Rang. Zuvor konnte er über lange Zeit sein Ergebnis zusammenhalten. Oft glich er unpräzise lange Schläge mit starken Putts aus und nutzte vor allem die Par-5-Bahnen, um Schläge gutzumachen. Am Ende sollte es nicht ganz zum ersehnten zweiten Heimsieg reichen.
„Das war ein Blackout zur falschen Zeit, das passiert ab und an im Sport. Für mich ist das natürlich ein bisschen bitter, weil es ausgerechnet hier in Deutschland passiert ist. Aber ich nehme auch viel Positives aus der Woche mit. Ich habe sehr gut gespielt, viele gute Putts gemacht und auch mental überzeugt“, sagte Kaymer. „Wir hatten alle ein super-schönes Wochenende. Es hat mega-viel Spaß gemacht, hier am Samstag und Sonntag zu spielen.“

Olesen stark, Kieffer mit Fehlstart

Eine frühe Bestmarke setzte Thorbjørn Olesen bei neun unter Par. Der Däne stellte mit einer 61 (-11) einen neuen Turnierrekord auf. Nie zuvor konnte ein Spieler in der 30-jährigen Turniergeschichte tiefer schießen.
Er verbesserte sein Ergebnis vom Vortag um satte 16 Schläge. Olesen, Korhonen und Kaymer beenden das Turnier als geteilte Zweite. Einen Schlag trennte das Trio von Matt Wallace, dem am Sonntag eine 65 (-7) gelang.
Kaymers Spielpartner Max Kieffer fing sich gleich auf der ersten Bahn ein Doppel-Bogey und kam am Ende eines harten Arbeitstages mit einer Par-Runde und dem geteilten zwölften Rang ins Clubhaus zurück. „Das war natürlich ein fataler Start und hat den Rhythmus ein wenig kaputt gemacht. Ich wollte einfach perfekt spielen“, sagte Kieffer. „Mit Martin zu spielen, war wirklich cool und hat viel Spaß gemacht. Wir hatten beide einen super Support von den Zuschauern, auch nach schlechten Schlägen.“
Nicolas von Dellingshausen, normalerweise auf der Challenge Tour aktiv, beendet sein Gastspiel in der ersten Liga auf dem geteilten 18. Rang. Jonas Kölbing, der vierte von 19 Deutschen, die es ins Wochenende des Turniers geschafft hatten, wird geteilter 59.
Anzeige
JuCad 2024 2 https://www.jucad.de/de/?utm_source=GolfTime&utm_medium=website+und+newsletter&utm_campaign=JuCad+Image+2024

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
Cobra Darkspeed Family Banner 2024 https://www.cobragolf.com/en-eu/pages/darkspeed

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/