01.08.2021 | 15:26

Drei Fragen an … Paul Lawrie

Frederike Reichert
Frederike Reichert

Drei Fragen an … Paul Lawrie: Der Open-Champion von 1999 erinnert sich an seinen größten Erfolg und spricht über seine zukünftigen Pläne.


Es ist jetzt 22 Jahre her – welche Erinnerungen haben Sie an Ihren Open-Sieg?

Nun, offensichtlich steht der Claret Jug zu Hause – er befindet sich im Trophäenschrank im Esszimmer, also sehe ich ihn sehr oft zu den Mahlzeiten! Es ist eine erstaunliche Sache, und ich hätte nie gedacht, dass ich dazu in der Lage wäre. Ich habe immer noch Mühe zu verstehen, dass mein Name wirklich dort steht. Aber er ist dort und kommt nie mehr ab!

Planen Sie noch auf der Senioren Tour zu spielen?

Ich habe mein letztes European Tour Event, mein 620., bei den Scottish Open absolviert und jetzt ist mein Plan, bei den Senioren zu spielen. Ich hatte ein wenig Mühe, Einladungen auf der Champions Tour zu bekommen, denn ein Major-Gewinner zu sein, bringt dich nicht mehr automatisch rein.

+++ Passend zum Thema: Drei Fragen an … Bryson DeChambeau +++

Mein Rücken macht auch weiter Probleme, aber ich versuche das auf die Reihe zu bekommen. Ich habe in den letzten Monaten wie verrückt Stretching gemacht. Ich werde nur maximal 15 Events im Jahr spielen, also sollte ich dazu in der Lage sein.

Wie stolz ist Paul Lawrie, der diesjährige Junior Ryder Cup-Kapitän zu sein?

Es ist schon seit Langem Teil meiner Mission – zu versuchen, Kindern das Spiel näherzubringen – und ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie begeistert ich bin, dafür gefragt worden zu sein. Für mich ist es die ultimative Rolle.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige