19.10.2021 | 11:51

Golfregeln: Don Jaly beim ProAm als absoluter Regel-Profi

Frederike Reichert
Frederike Reichert

Golfregeln: Ball zerbrochen. Wie verfahren, wenn sich nach einem Schlag der Ball in zwei Hälften präsentiert? Don Jaly als absoluter Regel-Profi erklärt.


Die letzten Tage hatte es wie aus Kübeln geschüttet. Seit gestern hatte aber die Sonne geschienen und den Platz an den meisten Stellen wieder gut abgetrocknet. Es wurde ein 1/1 ProAm gespielt. Je ein Professional mit einem Amateur.

Don Jaly spielte mit Sporty, der Clubmeisterin, ein absolutes Leichtgewicht, und sein Mitbewerber Euan, der kleine Schotte, der sich bei schlechten Schlägen immer so leicht aufregen konnte und sich dabei selbst beschimpft, spielte mit Hotte, dem Bauunternehmer, der Don Jaly in Körpergröße und -bau in nichts nachstand.

Es war schon sehr unterhaltsam, die beiden Teams zu beobachten. An Loch 4 lagen nun Sporty und Hotte direkt nebeneinander auf einem Teil des Fairways. Sporty spielte ihren Ball, so wie er lag.

Als nun Hotte an seinen Ball ging, hatte man das Gefühl, dass er durch sein Gewicht im Boden einsank. Das Wasser stieg an seinen Schuhen hoch. „Ist das jetzt zeitweiliges Wasser“, fragte er. „Selbstverständlich“, antwortete Don Jaly.

Auf Nachfrage von Sporty erklärten nun Euan und Don Jaly den Amateuren, dass es schon sein kann, dass es für den einen Golfer eine Erleichterung gibt und für den anderen nicht, weil dieser das gar nicht durch sein Leichtgewicht wahrgenommen hatte.

Zeitweiliges Wasser

Unter zeitweiligem Wasser versteht man eine vorübergehende Wasseransammlung auf dem Platz, außerhalb eines Wasserhindernisses, die sichtbar ist, wenn der Spieler seine Standposition bezieht. Tau und Reif gelten nicht als zeitweiliges Wasser.

+++Passend zum Thema: Golfregeln: Der Erleichterungsbereich+++

Hotte bekam nun Erleichterung – natürlich straffrei – und ging zum nächstgelegenen Punkt ohne Behinderung – droppte den Ball vorschriftsmäßig innerhalb einer Schlägerlänge (nicht näher zur Fahne) und spielte seinen nächsten Schlag.

Nur zwei Bahnen später spielte Hotte seinen Abschlag genau in einen Baum am Fairwayrand. Als die Spielgruppe nun zu dem Baum kam, lag ein Teil von Hottes Ball direkt neben dem Baum und der andere Teil direkt an dem Baum. Was war nun zu tun? Hotte wusste nicht weiter und wusste sich nicht zu helfen.

So wandte er sich abermals an Don Jaly: „Darf ich einen neuen Ball einsetzen ? Muss ich da droppen, wo der größere Teil des Balles liegt? Der liegt ja am Baum!“ Der regelsichere Don Jaly konnte Hotte beruhigen. Denn hierfür gibt es die Regel 4.2b.

Regel 4.2b.

Wenn der Ball eines Spielers nach einem Schlag in Stücke bricht, ist dies straflos und der Schlag zählt nicht. Der Spieler muss einen anderen Ball von der Stelle spielen, an der dieser Schlag gemacht wurde (siehe Regel 14.6).

Hotte ging nun zum Abschlag zurück und brachte einen neuen Ball ins Spiel. Don Jaly ist dank seiner sehr guten Regelkenntnisse ein Professional mit einer absoluten Vorbildfunktion.

Dr. Ulrike Gartz und Holger Gartz haben seit 1997 über 250 Turniere und Turnierserien im Profi- und Amateurbereich veranstaltet und organisiert. Als Spielleiter sind beide seit 2005 im Golfverband Niedersachsen-Bremen tätig. Dr. Ulrike Gartz hat die Prüfung zum R&A Referee 2011 mit Erfolg bestanden.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige