72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Europa brennt auf die Revanche 11.09.2019

Der Wind vor dem Sturm: Team Europa beim Mannschaftsfoto
Der Wind vor dem Sturm: Team Europa beim Mannschaftsfoto
0

Ab Freitag geht es in Gleneagles in Schottland beim Solheim Cup 2019 zur Sache. Mit diesem Team will Europa den ersten Sieg seit 2013 schaffen.



Wer einmal bei einem der 15 Solheim Cups dabei war, kann nur begeistert sein: Ein Event wie beim Ryder Cup, dem Pendant der Herren – Stimmung pur, tolle sportliche Leistungen und fanatische Zuschauer-Massen. Keine Frage, das alle zwei Jahre ausgetragene Erdteil-Duell zwischen Europa und USA, diesmal vom 13. bis 15. September in Gleneagles in den schottischen Highlands, ist das absolute golferische Highlight dieses Jahres. 

Mit dabei als einzige Deutsche: Caro Masson, 30, die nunmehr zum vierten Mal in Folge dem europäischen Team angehört und nach ihrer erfolgreichen Premiere 2013 im Colorado GC (Denver, USA) in der Folge zwei Niederlagen gegen die US-Girls einstecken musste. Darunter unglücklich 2015 in St. Leon-Rot vor heimischer Kulisse. "Das soll diesmal anders laufen", meint Masson, "wir brennen auf Revanche, noch dazu mit diesem Heimvorteil."

Dabei darf allerdings das amerikanische Team unter Captain Juli Inkster nicht unterschätzt werden: Inkster gehört als Spielerin und Kapitänin nunmehr elf Mal dem US-Solheim-Cup-Team an, mit Stars wie Lexi Thompson, den Geschwistern Nelly und Jessica Korda oder Lizette Salas sind Top-Spielerinnen im Einsatz, die zweifellos den Euro-Girls das Leben schwer machen werden. Bleibt abzuwarten, wie weit Masson und Co. dem Druck der Amerikanerinnen stand halten und ihrer Favoriten- Rolle gerecht werden. Fest steht jedenfalls – egal, wer den riesigen Kristall-Pokal gewinnen wird, der Damen- Golfsport geht jetzt schon als der große Sieger aus diesem Duell Europa gegen die USA hervor.

Anpfiff beim Duell ist Freitagmorgen, der 13.9, auf dem Centenary Course. Zunächst laufen am Freitag und Samstag insgesamt 16 Foursomes und Fourballs, ehe am Sonntag zwölf Einzelpartien auf dem Programm stehen. Den USA reichen 14 Punkte, um den Titel zu verteidigen, Team Europa muss 14,5 Zähler holen, um erstmals seit 2013 wieder als Sieger hervorzugehen.

Der Captain: Catriona Matthew


Die Schottin aus Edinburgh kennt den Solheim Cup und seine Besonderheiten wie kaum eine andere. 2017 als Vizekapitänin von Annika Sörenstam in die USA gereist, musste sie kurzfristig doch zu den Schlägern greifen, da Suzann Petterson sich kurz vor der Austragung verletzt hatte. Matthew agierte voller Hingabe und holte aus ihren vier Einsätzen drei Punkte. Europa verlor zwar, aber Matthew bewies einmal mehr, wieviel der Solheim Cup ihr bedeutet. 

Es war ihr neunter und letzter Einsatz als Spielerin für Team Europe. Insgesamt holte sie über die Jahre 22 Punkte, was sie in dieser Kategorie auf Platz drei hinter Laura Davies (25) und Annika Sörenstam (24) in der Allzeit- Punkteliste hievt. Ihr neues Amt als Kapitänin wird die 50-Jährige in ihrer gewohnt ruhigen Art angehen. "Ich bin nicht allzu extrovertiert", so Matthew. "Gemeinsam mit meinen Vizekapitäninnen werden wir eine gute Mischung an Persönlichkeiten haben, um das Team bestmöglich zu führen. Wir kommen alle zusammen, um für dieses eine Ziel zu kämpfen – den Solheim Cup zurückzugewinnen. Für mich ist es eine besondere Ehre, dies bei mir zuhause in Schottland erleben zu dürfen.“

Europas Team im Überblick:

Team Europe beim Solheim Cup
Stehend von links: Celine Boutier, Carlota Ciganda, Anne Van Dam, Anna Nordqvist, Suzann Pettersen, Georgia Hall, Caroline Hedwall, Bronte Law 
Sitzend von links: Jodi Ewart Shadoff, Caroline Masson, Catriona Matthew, Charley Hull and Azahara Munoz 



CARLOTA CIGANDA (ESP) 

  • Alter: 29 Weltrangliste: 12 
  • Siege als Pro: 6 
  • Bestes Major-Ergebnis: Dritte, U.S. Women’s Open 2018 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2013, 2015, 2017 (5S-4N-2U) 

Europas bestplatzierte Spielerin im Rolex Ranking gewann die Order of Merit der Ladies European Tour in ihrer Rookie-Saison 2012. Seit 2013 spielt Ciganda auf der LPGA Tour und ist bis heute in den Einzelbegegnungen beim Solheim Cup ungeschlagen. 

CAROLINE MASSON (GER) 

  • Alter: 30 Weltrangliste: 47 
  • Siege als Pro: 2 
  • Bestes Major-Ergebnis: T3, Women’s British Open 2017 
  • Solheim-Cup-Bilanz: (3S-6N-1U) 

Ihren einzigen Titel der LPGA gewann Masson bei der Manulife LPGA Classic 2016 – hinzu kommt ein weiterer Sieg auf der LET. Ihre beste Platzierung in der Weltrangliste war ein 36. Rang, hält sich aber seit 2011 konstant unter den Top 100 der Welt. 

ANNA NORDQVIST (SWE) 

  • Alter: 32 
  • Weltrangliste: 65 
  • Siege als Pro: 11 
  • Bestes Major-Ergebnis: Siege, Women’s PGA Championship 2009, Evian Championship 2017 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2009, 2011, 2013, 2015, 2017 (11S-7N-2U) 

Die zweimalige Major-Siegerin ist ein garantierter Punktelieferant im Solheim Cup und blieb in ihren vier Matches vor zwei Jahren ungeschlagen. Zweifel gibt es allerdings ob ihrer derzeitigen Form. 

CELINE BOUTIER (FRA) 

  • Alter: 25 
  • Weltrangliste: 61
  • Siege als Pro: 5 
  • Bestes Major-Ergebnis: T5, U.S. Women’s Open 2019 Solheim-Cup-Bilanz: Rookie 

Sammelte in den letzten zwei Jahren fünf Titel auf drei unterschiedlichen Touren. Ihren jüngsten Erfolg feierte die Französin bei der ISPS Handa Vic Open im Februar 2019. An Selbstvertrauen und Spielstärke dürfte es dem Rookie beim Solheim Cup also nicht fehlen. 


JODI EWART SHADOFF (ENG) 

  • Alter: 31 
  • Weltrangliste: 80
  • Siege als Pro: 0 
  • Bestes Major-Ergebnis: Zweite, Women’s British Open 2017 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2013, 2017 (3S-4N-0U) 

Bei 15 Starts auf der LPGA Tour 2019 hat Shadoff nur einmal den Sprung ins Wochenende verpasst. Präsentierte sich zu Beginn der Saison mit vier frühen Top-Ten-Ergebnissen in Bestform. Profitiert von ihrer Erfahrung aus zwei früheren Solheim Cups. 

BRONTE LAW (ENG) 

  • Alter: 24 
  • Weltrangliste: 24 
  • Siege als Pro: 1 
  • Bestes Major-Ergebnis: T18, Women’s PGA Championship 2018 
  • Solheim-Cup-Bilanz: Rookie 

Die ehemalige Nummer zwei der World Amateur Golf Rankings hat bereits dreimal GB&I im Curtis Cup vertreten – und holte dabei fünf von fünf Punkten in 2016. Mit der Pure Silk Championship gewann Law im Mai ihren ersten Titel auf der LPGA Tour. 

SUZANN PETTERSEN (NOR) 

  • Alter: 38 
  • Weltrangliste: 607 
  • Siege als Pro: 22 
  • Bestes Major-Ergebnis: Siege, Women’s PGA Championship 2007, Evian Championship 2013 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2002, 2003, 2005, 2007, 2009, 2011, 2013, 2015 (16S-11N-6U) 

Keine Spielerin hat mehr Erfahrung beim Solheim Cup als Pettersen. Nach 20 Monaten Babypause schwebt allerdings ein großes Fragezeichen über der aktuellen Form der Norwegerin. 

ANNE VAN DAM (NED)

  • Alter: 23 Weltrangliste: 98 
  • Siege als Pro: 6 
  • Bestes Major-Ergebnis: T37, Evian Championship 2018 
  • Solheim-Cup-Bilanz: Rookie 

2015 wechselte Van Dam mit dem vermeintlich besten Golfschwung aller Zeiten ins Profilager – sowohl unter den Frauen als auch den Männern. Hat seit September 2018 drei Turniere auf der Ladies European Tour gewonnen und spielt seit 2019 vermehrt auf der LPGA Tour. 

CAROLINE HEDWALL (SWE) 

  • Alter: 30 
  • Weltrangliste: 120 
  • Siege als Pro: 9 
  • Bestes Major-Ergebnis: T3, ANA Inspiration 2013 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2011, 2013, 2015 (8S-4N-1U) 

Von ihrer besten Platzierung in der Weltrangliste – 2013 war sie auf Rang 25 – ist Hedwall nach ausbleibenden guten Ergebnissen inzwischen weit entfernt. Ihr Sieg bei der Ladies Open de France im September 2018 brachte sie aber wieder ins Gespräch. 

CHARLEY HULL (ENG)

  • Alter: 23 
  • Weltrangliste: 28 
  • Siege als Pro: 3 
  • Bestes Major-Ergebnis: T2, ANA Inspiration 2012 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2013, 2015, 2017 (7S-3N-1U) 

Mit 17 gab Hull ihr Debüt und hat beim Solheim Cup stets überzeugt. Mit 7,5 Punkten aus 11 Matches ist sie eine der besten im europäischen Team. Ihr einziger Sieg auf der LPGA Tour liegt zwar drei Jahre zurück, aber 2019 gewann sie bereits auf der LET. 

GEORGIA HALL (ENG)

  • Alter: 23 
  • Weltrangliste: 33 
  • Siege als Pro: 3 
  • Bestes Major-Ergebnis: Sieg, Women’s British Open 2018 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2017 (2S-3N-0U) 

Hall gehört zu den besten Spielerinnen Europas, gewann die Order of Merit zwei Jahre in Folge und sorgte mit ihrem Sieg bei der Women’s British Open für Aufsehen. Holte bei ihrer SC-Premiere 2017 zwei Punkte aus zwei Vierern an der Seite von Nordqvist. 

AZAHARA MUNOZ (ESP) 
  • Alter: 31 
  • Weltrangliste: 37 
  • Siege als Pro: 6 
  • Bestes Major-Ergebnis: T4, Women’s PGA Championship 2014 
  • Solheim-Cup-Bilanz: 2011, 2013, 2015 (4S-6N-1U) 

Für die Teilnahme vor zwei Jahren scheiterte die Spanierin denkbar knapp an der Qualifikation. Seit 2010 spielt Munoz auf der LPGA Tour. In der laufenden Spielzeit belegt sie Rang 21 im Race to CME Globe. Ihr letzter Sieg liegt zwei Jahre zurück.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE