25.01.2018

Ergänzung des Bestsellers

golftime
golftime

TaylorMade erweitert sein Line-Up bei den Spider Tour Puttern und ergänzt die Produktpalette um eine neue Variante: den Spider ARC.

Nach Jason Days triumphaler Saison 2016 überstieg die Nachfrage nach den Spider-Puttern schnell das Angebot. Viele Golfer wollten ein Modell in die Finger bekommen. Auch die Stallkameraden Dustin Johnson – der mit Spider in der Tasche die Führung in der Weltrangliste übernehmen konnte – und Jon Rahm, aktuell nach seinem zweiten PGA TOUR-Sieg bei der CareerBuilder Challenge die Nummer zwei der Welt, griffen zu.
Es war bei der Spider-Serie nicht wirklich notwendig, das Rad neu zu erfinden. Zu groß der Erfolg. Nach einem ausführlichen Feedback-Prozess mit Amateurgolfern gibt es nun für 2018 zusätzliche Varianten, die sich vor allem farblich, bei der Ausrichtung und bei der Verbindung Schaft-Schlägerkopf voneinander unterscheiden.
Die Neulinge im Überblick:
  • Spider Tour Red
  • Spider Tour Black
  • Spider Tour Diamond Silver
Alle neuen Spider-Tour-Modelle verfügen über 3 Grad Loft und einen Lie-Winkel von 70 Grad. Ähnlich wie bei den aktuellen Spider Tour-Modellen besteht jedes der neuen Tour-Modelle aus einem 304er-Edelstahlrahmen in Kombination mit einem leichten 6061er-Aluminiumkörper, der es ermöglicht, das Gewicht an den Rändern zu positionieren, um ein hohes Trägheitsmoment zu erreichen und so die Toleranz bei Fehlschlägen zu erhöhen.
Wie bei allen Spider-Tour-Modellen ist in jeder der neuen Varianten eine gefräste Aluminium-Einlage (Pure Roll) integriert, um eine bessere Vorwärtsbewegung, eine höhere Richtungsgenauigkeit und eine bessere Distanzkontrolle zu erreichen. Der schwingungsdämpfende PU-Schaumstoff, der zwischen Körper und Rahmen eingebettet ist, sorgt für einen verbesserten Klang und ein verbessertes Gefühl, und die Moveable Weight Technology ermöglicht es dem Spieler, die Gewichtseinstellungen nach Wunsch anzupassen.
Spider ARC
Neu im Sortiment ist der TaylorMade Spider ARC, der entwickelt wurde, um den Spielern maximale Fehlerverzeihung, Stabilität, Ausrichtung und bestmögliches Rollverhalten zu gewährleisten. Justin Rose brachte den Spider ARC-Prototypen, der ursprünglich nur in Japan veröffentlicht wurde, auf dem Weg zu seinem zweiten Platz beim Masters in Augusta im vergangenen April ins Spiel.
Die Konstruktion des Spider ARC zeichnet sich durch einen schweren Edelstahlring und ein gewölbtes Becher-Design aus. Zusammen mit dem Edelstahlring ist der Spider ARC mit einem Aluminiumkörper ausgestattet. Das Soft Surlyn Pure Roll Insert soll für bestmögliches Rollverhalten sowie Distanzkontrolle sorgen.
Spezifikationen:
  • Länge: 33”, 34” und 35” 
  • Griff: SuperStroke GTR 1.0
  • Schaft: Stahl, schwarz
  • ab 26. Januar im Handel
  • Preis: 329 Euro

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige