14.03.2018

JuCad Ghost Titan ausgezeichnet

JuCad Ghost Titan - sogar noch vor Beginn der neuen Golfsaison 2018 wurde der JuCad Ghost Titan bereits zweimal ausgezeichnet. More Info

15.09.2017

Praktische Begleiter

Winterzeit ist Reisezeit – jedenfalls für viele Golfer. Doch nicht jeder hat Lust ein Cart zu mieten oder sein Bag zu tragen. PG-PowerGolf hat dafür eine Lösung. More Info

05.09.2017

Preisgekrönt

Das Unternehmen für hochwertige Golfcaddys wurde von einer unabhängigen Jury mit dem „German Brand Award“ ausgezeichnet. More Info

24.08.2017

Smart-Caddy

Der neue S 5 Connect ist einer der weltweit ersten E-Caddys auf dem Markt, der über Bluetooth mit jedem kompatiblen Smartphone (IOS/Android) verbunden werden kann. More Info

16.05.2017

Alternative aus Stahl

Nach dem Titancad Evolution Plus bringt PG-PowerGolf jetzt den neuen Caddy STEELCAD EVOLUTION PLUS. More Info

10.05.2017

Fächertechnik

Wie einen Fächer kann der Golfer den Blade Quattro beim Aufbau einfach fallen lassen und der Wagen ist sofort aufgebaut. More Info

20.02.2017

Auf Nummer sicher!

Mit dem neuen Safety-Kit von Golftrolley-Hersteller TiCad sind Trolley-Akkus ab sofort vor Verwechslung oder gar Diebstahl gesichert ... More Info

08.02.2017

Partner des Porsche Golf Cup Finals

KIFFE Golf fungierte beim Porsche Golf Cup Finale 2016 auf Mallorca als offizieller Ausrüster mit dem Modell Spirit More Info

14.09.2016

Im erlauchten Kreis

Dass gutes Design den Absatz von Produkten fördern kann, hat der Deutsche Bundestag schon Anfang der Fünfzigerjahre erkannt und 1953 More Info

09.08.2016

Alles im Handumdrehen

Geringes Gewicht und Packmaß sowie ein zum Patent angemeldeter Faltmechanismus: Der neue Flat Cat Gear. Wenn es um die drei essenziellen More Info

Anzeige

Wofür braucht man einen Trolley?

Trägst du noch oder schiebst du schon? Niemand sollte das Golfbag mehr über den Golfplatz tragen und lieber einen Trolley benutzen. Mehrere Studien haben nachgewiesen, dass das Tragen des Golfbags auf Dauer zu Schäden an Schulter und Rücken führt. Und ganz nebenbei schlecht für das Rundenergebnis ist.

Auch das Argument, tragend mehr Kalorien zu verbrennen als mit einem Trolley, wurde mittlerweile widerlegt. Das Golfbag über die zu Runde zu tragen, um etwas für seine Fitness und Gesundheit zu tun, ist gleich doppelt falsch.

Im Grunde gibt es drei unterschiedliche Formen von Golftrolleys: Pull-, Push- und Elektrotrolleys. Ein Pulltrolley verfügt meist über zwei Räder und wird hinter sich her gezogen. Ein Pushtrolley verfügt über drei oder vier Räder und wird geschoben. Beim Elektrotrolley oder E-Trolley übernimmt ein Elektromotor die Arbeit und fährt das Golfbag über den Platz.

Was ist besser: Pull- oder Pushtrolley?

Eine amerikanische Studie hat bewiesen, dass die Belastung auf den Rücken bei Pushtrolleys geringer ist als bei einem Pulltrolley. Ein Pushtrolley hat den weiteren Vorteil, dass sich die Ausrüstung direkt vor einem befindet. Mit einem großen Organizer am Griff hat man sowohl Essen und Trinken als auch Scorekarte und weitere Utensilien stets griffbereit.

Worauf beim Trolley achten?

Egal, ob Pull-, Push- oder Elektrotrolley, alle werden irgendwann ins Auto oder den Schrank im Club geladen. Deshalb ist ein geringes Gewicht ein ebenso großer Faktor bei der Kaufentscheidung wie ein kompaktes Packmaß. Platz ist immer begrenzt – egal ob im Auto oder dem Spint – und ist deshalb einer der wichtigsten Punkte bei der Wahl des richtigen Trolleys.

Ob der Trolley zum Ziehen mit zwei Rädern, Schieben mit drei Rädern oder mit Elektromotor für den Komfort ausgestattet ist, bleibt jedem selbst überlassen und sollte je nach den eigene Vorlieben entschieden werden.

Auch die Wahl des Rahmenmaterials – zur Auswahl stehen unter anderem Kunststoff, Stahl, Aluminium und Titan – ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, entscheidet sich aber auch durch die Größe des Budgetrahmens.