15.08.2022 | 11:19

Freddy Schott holt ersten Challenge Tour-Titel

Golftimer
Golftimer

Riesenerfolg für Freddy Schott. Der 21-Jährige gewinnt die Frederikshavn Challenge 2022 mit souveränen drei Schlägen Vorsprung und damit seinen ersten Titel auf der Challenge Tour.


Freddy Schott (Foto: Getty Images) erlebte dabei während der Schlussrunde eine regelrechte Achterbahnfahrt auf den ersten Neun, als er drei Schlagverluste mit drei Birdies wettmachte.

Aber es gelang ihm, das Feld auf Distanz zu halten und das Turnier mit 17 unter Par zu beenden, während sein Landsmann Nick Bachem und der Schwede Simon Forsström mit 14 unter den zweiten Platz belegten.

Der 21-Jährige, der für seinen Sieg 40.000 Euro kassierte, begann das Jahr mit eingeschränktem Status auf der Challenge Tour, musste während des South African Swings über die sogenannten „Montags-Qualifyer“ versuchen, sich für die Turniere zu qualifizieren.

Freddy Schott (Foto: Getty Images)
Freddy Schott (Foto: Getty Images)

Doch seine Zukunft ist nun erst einmal gesichert, nachdem er nach seinem Sieg im Frederikshavn Golfklub auf Platz eins in der Challenge Tour Rangliste (Road to Mallorca) vorgerückt ist.

„Es ist unfassbar, ich bin immer noch sprachlos“, so Schott nach der Siegerehrung. „Ich weiß nicht, was ich denken soll, ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich habe schon so lange darüber nachgedacht und ich bin so erleichtert, dass es jetzt endlich passiert ist.“

+++ Auch interessant: Marc Hammer gewinnt Euram Bank Open +++

Freddy Schott – ein schwieriges Jahr …

„Das ganze Jahr war eine Plackerei. In Südafrika musste ich bei jedem einzelnen Turnier am Montag die Qualifikationen spielen, bis ich in Limpopo Fünfter wurde“, so Schott weiter.

„Das war eine große Erleichterung, und von da an ging ich nicht mehr mit dem Gedanken in die Turniere, dass ich Punkte verlieren würde. Ich habe weitergespielt, mich gut gefühlt, gut gespielt und das Ganze mit einigen Top-Ten-Platzierungen gut absolviert.

Diese Ergebnisse brachten mich die darauffolgenden Wochen in die Turniere, in der ich mit meiner ursprünglichen Kategorie nicht dabei gewesen wäre. Es ist also großartig, endlich in die Siegerkategorie zu kommen. Die Tendenz war steigend und ich bin einfach sehr glücklich, dass ich es geschafft habe.“

Freddy Schott (Foto: Getty Images)
Freddy Schott (Foto: Getty Images)

Der Engländer Nathan Kimsey egalisierte den Platzrekord und wurde am Ende mit seiner 65er Runde (-7) – zusammen mit dem Schweden Martin Eriksson geteilter Vierter bei -13.

Der Norweger Jarand Ekeland Arnoy und der Engländer Sam Hutsby landeten mit einem Schlag Rückstand auf dem geteilten sechsten Platz. Während sich der Österreicher Niklas Regner, der Deutsche Alex Knappe, der Portugiese Vitor Lopes und der dänische Amateur Frederik Kjettrup mit 11 unter Par den achten Platz teilten.

Mit seinem Sieg führt Schott nun die Road to Mallorca-Rangliste mit 115.599 Punkten an. Der Schwede Jens Dantorp liegt mit 3.335 Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz.

Hier geht es zum finalen Leaderboard

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.