09.09.2021 | 09:18

Ryder Cup: Team USA steht

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Jordan Spieth ja, Patrick Reed nein. Steve Stricker hat sein Team für den Ryder Cup in Whistling Straits beisammen. Am Mittwoch verkündete der Kapitän seine sechs Wild Cards. 


Team-Kapitän Steve Stricker hat seine sechs Wildcards für den anstehenden Ryder Cup bekannt gegeben. Die größte Überraschung bei der Nominierung des u.s.-amerikanischen Teams: Patrick Reed, auch bekannt als Captain America, bleibt zu Hause. Stattdessen ergänzt der Kapitän seinen Kader um Tony Finau, Xander Schauffele, Jordan Spieth, Harris English, Daniel Berger und Scottie Scheffler.

Zuvor hatten sich Collin Morikawa, Bryson DeChambeau, Justin Thomas, Dustin Johnson, Brooks Koepka und FedExCup-Sieger Patrick Cantlay über die Rangliste für das Team qualifizieren können.

Stricker über Team: Guter Mix

„Ich freue mich über die Zusammenstellung dieses Teams. Wir haben einen guten Mix aus jungen Spielern und Veteranen und auch die Eigenschaften der Spieler passen zum Kurs“, erklärte Stricker bei der Nominierung.

Vor allem Spieth, der in diesem Jahr zurück zu seiner Topform fand, freute sich über die Nominierung: „Wäre der Ryder Cup wie geplant im vergangenen Jahr über die Bühne gegangen, wäre ich wahrscheinlich nicht dabei gewesen. Deshalb bin ich auf merkwürdige Art und Weise glücklich, dass ich dieses Ziel, das ich mir am Anfang des Jahres gesteckt hatte, erreichen konnte.“

Nicht mit dabei sein, wird in Whistling Straits, Wisconsin, hingegen Patrick Reed, zuletzt Stammgast in den Mannschaftswettbewerben der Vereinigten Staaten. „Das war eine sehr, sehr schwierige Entscheidung für mich“, erklärte Stricker. „Der Gedanke an dieses Telefonat hat mich einige Stunden Schlaf gekostet. Er ist ein unglaublicher Wettkampftyp und bringt viele Eigenschaften mit, die im Lochspiel wichtig sind. Seine Bilanz beim Ryder Cup ist sehr beeindruckend. Ich glaube aber, seine gesundheitliche Situation und die fehlende Spielpraxis haben den Ausschlag gegeben.“ 

Reed war zuletzt wegen einer Knöchelverletzung sowie einer schweren Lungenentzündung ausgefallen. Erst vergangene Woche kehrte er bei der Tour Championship zurück.

+++ Patrick Reed: Lebensretter, Rabauke, Superheld +++

Schwieriges Telefonat mit Patrick Reed

„Ich wusste, dass es schwierig werden würde, aber er hat es wie ein wahrer Champion aufgenommen“, so Stricker über das Gespräch mit Reed. „Ich habe mich mehrmals bei ihm entschuldigt und wollte nur sicherstellen, dass er weiß, dass es eine sehr schwierige Entscheidung für mich war.

Eine unwirkliche Serie endet auch für Phil Michelson. Erstmals seit 1993 wird der Gewinner der diesjährigen PGA Championship nicht als Spieler bei einem Ryder Cup dabei sein. Stattdessen agiert der 52-jährige als einer von Strickers Vize-Kapitänen.

Team Europa mit Kapitän Padraig Harrington wird am kommenden Montag seine zusätzlichen Nominierungen bekannt geben.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige