21.04.2021 | 14:24

Prominente Zusagen bei der BMW International Open

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Martin Kaymer trifft in München-Eichenried unter anderem auf den Ryder-Cup-Kapitän, die PGA Tour gibt ein interessantes Bonusprogramm bekannt.


Als unglaublich emotionale Woche beschrieb Martin Kaymer während der Pressekonferenz zur BMW International Open 2021 (vom 24.-27. Juni im GC München-Eichenried) die Austragung des Jahres 2008. Damals konnte er sich kaum auf das Turnier vorbereiten, pendelte während der Turnierwoche zwischen München und seiner Heimat, um so viel Zeit wie möglich bei seiner schwerkranken Mutter zu verbringen. Am Ende siegte er nach turbulentem Verlauf im Stechen gegen Anders Hansen und feierte einen emotionalen Sieg vor Heimpublikum. Vielleicht den emotionalsten seiner Laufbahn.

Seit mehr als 2.500 Tagen wartet Kaymer nun auf einen Titel. Zuletzt war er bei der Austrian Open nicht weit weg, erstmals seit der U.S. Open 2014 wieder einen Pokal gen Himmel zu stemmen. Eine 70 am Sonntag reichte für den dritten Rang. Trotz der Durststrecke wird Kaymer bei der BMW International Open 2021 als zweimaliger Major-Sieger in der Heimat einer der ganz großen Namen sein. Weitere Hochkaräter im Feld sind Norwegens Senkrechtstarter Viktor Hovland, Open-Sieger Louis Oosthuizen, Sergio Garcia und Ryder-Cup-Kapitän Padraig Harrington.

Gewinner der Emerald Coast Classic: Stephan Jäger
Gewinner der Emerald Coast Classic: Stephan Jäger

Stephan Jäger freut sich auf die Heimat

Ebenfalls in der Startliste steht Stephan Jäger, aktuell der einzige Deutsche, der in kommenden Saison mit voller Spielberechtigung auf der PGA Tour abschlagen wird. Sein Start wäre fix geplant und die Flüge bereits gebucht. “Ich war seit 2019 nicht mehr in Deutschland”, erklärte Jäger im GOLF-TIME-Interview, “, habe meine Eltern seit Weihnachten 2019 nicht mehr gesehen und zudem die Gelegenheit, ein Turnier auf meinem Heimatplatz zu spielen.”

Neben Jäger wird auch Alex Cejka in München-Eichenried antreten. Der Frisch-Senior hatte am vergangenen Wochenende den zweiten Rang bei der Chubb Classic belegt, nachdem er sich durch die Montags-Qualifikation gekämpft hatte. Es war erst sein zweiter Start auf der Tour der Über-50-Jährigen.

Die Entscheidung, ob und in welchem Umfang Zuschauer auf der Anlage des GC München-Eichenried zugelassen werden können, wird in enger Abstimmung mit den Behörden und der European Tour in den kommenden Wochen getroffen werden. Bis dahin wird der Ticketverkauf noch nicht gestartet.

Touren: Das läuft in dieser Woche…

In Südafrika geht ab Donnerstag der Saisonauftakt der Challenge Tour über die Bühne. Die ersten drei Turniere der Sprungbrettliga zur European Tour finden dort statt. Neun Deutsche, darunter Marcel Siem, Moritz Lampert und Alexander Knappe, stehen in dieser Woche im Feld der Limpopo Championship im Euphoria Golf Club.

Ein etwas anderes Format erwartet die Teilnehmer der Zurich Classic. Die Elite der PGA Tour startet in Zweier-Teams im Fourball- und Foursome-Format. Dabei geht es um FedExCup-Punkte sowie ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 7,4 Millionen U.S.-Dollar. Prominente Teams sind unter anderem: Danny Willett mit Tyrrell Hatton, Marc Leishman mit Cameron Smith, Jon Rahm mit Ryan Palmer, Henrik Stenson mit Justin Rose oder Patrick Cantlay mit Xander Schauffele.

Bonuspool für die PGA Tour-Stars

Apropos PGA Tour: Wie das U.S. Golfmagazin Golfweek berichtete, wird das neue Player Impact Program der Tour die zehn größten Aushängeschilder mit einem Bonuspool von 40 Millionen Dollar belohnen. Der Spieler mit dem größten Mehrwert erhält stolze acht Millionen Dollar. Dem Bericht zufolge wird der Wert eines Spielers nicht nur auf den Platzierungen basieren, sondern vielmehr auf einem Impact Score, der unter anderem die Popularität in der Google-Suche oder den Markenwert mit einberechnet.

Auf der LPGA Tour geht es in dieser Woche in Hollywood zur Sache. Caroline Masson und Sophia Popov treten bei der Hugel-Air Premia LA Open an. Ebenfalls am Start: Lexi Thompson, Lydia Ko, Nelly Korda und Inbee Park.

Nicht dabei in Los Angeles und leider auch auf absehbare Zeit, ist Sandra Gal. Die Deutsche leidet nach wie vor an der Folge einer Borreliose-Erkrankung und klagt vor allem während der Turnierwochen über Schlafprobleme und Müdigkeit. Bei Instagram erklärte sie die erneute Pause damit, dass der Turnieralltag ihr gesundheitlich gerade nicht gut tun würde.

Ebenfalls interessant: Hier geht es zum GOLF TIME Equipment Guide

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige