31.05.2021 | 11:37

Europas beste Golferin

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Sophia Popov schafft es beim Lochspiel-Turnier in Las Vegas bis ins Finale. Die Deutsche etabliert sich als Europas derzeit beste Golferin.


Seit Start des Solheim Cups im Jahr 1990 gab es genau einen europäischen Auswärtssieg. Und beim Blick auf die aktuelle Weltrangliste muss man feststellen, dass Team Europe beim Kontinentalvergleich der Damen vom 4. bis 6. September im Inverness Club in Toledo, Ohio, definitiv als Außenseiter ins Rennen gehen wird.

Fünf europäische Proetten liegen aktuell unter den besten 50 der Weltrangliste, auf der anderen Seite tummeln sich alleine sechs Amerikanerinnen in den Top 20. Doch Catriona Matthew, die erneut in die Rolle als europäische Kapitänin schlüpft, nachdem sie das Team 2019 zum Sieg geführt hatte, hat bereits beim Duell in Gleneagles bewiesen, dass dieser verschworene Haufen Underdogs in der Lage ist, Großes zu leisten. Auch beim Auswärtsspiel.

Sophia Popov wird mit sehr, sehr hoher Wahrscheinlichkeit dabei sein, wenn es Anfang September zur Sache geht. Und das in einer Doppelrolle. Einerseits ist die deutsche British-Open-Gewinnerin ein Rookie, der vermeintlich an der Hand genommen werden muss. Andererseits ist sie aktuell die auf dem Papier beste Golferin Europas.

+++ Auch von Interesse: Go ask … Sophia Popov +++

Sophia Popov glänzt in Las Vegas

Beim Lochspiel in Las Vegas in der vergangenen Woche bekam Team-Kapitänin Matthew einen Eindruck davon, wie es um Popovs Qualitäten im Matchplay bestellt ist. In fünf Tagen standen sieben Begegnungen auf dem Plan. Nach einem Unentschieden und zwei Siegen in der Gruppenphase, gewann Popov einen Krimi über 20 Löcher gegen die Weltranglistenzweite Inbee Park, bezwang Ana-Inspiration-Siegerin Patty Tavatanakit deutlich und setzte sich knapp mit 1 auf gegen Shanshan Feng, Olympia-Dritte von 2016, durch.

Erst im Finale zeigte die Amerikanerin Ally Ewing mehr Durchhaltevermögen und hatte vielleicht auch einen Hauch mehr Glück auf ihrer Seite. Für Popov endete der Ausflug in den Shadow Creek Golf Course im Zockerparadies Las Vegas mit einem weiteren Ausrufezeichen auf der großen Bühne. Seit Wochen zeigt sie solides Golf, verpasste nach ihrem Major-Erfolg im vergangenen Jahr keinen einzigen Cut mehr und etabliert sich mehr und mehr in der Weltspitze.

Sophia Popov: Vorfreude auf den Solheim Cup

Auf den Solheim Cup freut sich Popov, 28, die in Arizona lebt, ganz besonders. “Ich liebe Match-Play”, erklärte sie nach der 2&1-Finalniederlage. “Das reizt mich. Ich denke, ich habe ein Gefühl für die Putts, die versenkt werden müssen, und die Schläge, die man in bestimmten Situationen machen muss. Ich hoffe nur, dass ich nicht ganz so müde sein werde, wenn es soweit ist.”

Popov freue sich nach dem Lochspiel-Marathon beim Bank of Hope LPGA-Match Play bis zu 36 Löchern am Tag über eine kleine Pause. Bereits in der kommenden Woche steht das nächste Highlight an: Im Olympic Club bei San Francisco geht die U.S. Women’s Open über die Bühne.

U.S. Women’s Open

“Eigentlich habe ich für Montag-Nachmittag eine Trainingsrunde geplant, aber ich denke, das wird nicht passieren. Ich werde mir morgen frei nehmen, neun Löcher am Dienstag spielen, neun weitere am Mittwoch und es ruhig angehen lassen.”

“Als ich die British Open gewonnen habe, hatte ich nur eine Trainingsrunde, also wenn man sich alle Löcher einmal ansieht, müsste das ausreichen. Wahrscheinlich ist es besser, nicht zu viel darüber nachzudenken. Also einfach die Füße ausruhen und hoffentlich bereit sein.”

Sophia Popov will im Olympic Club bereit sein, um einen weiteren Schritt in Richtung der absoluten Weltspitze zu gehen. Es sieht fast so aus, als könnte sich Catriona Matthew beim kommenden Solheim Cup über einen Rookie freuen, der andere an der Hand nimmt.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige