09.06.2022 | 07:32

Team Europe – oh Captain, my Captain

Markus Scheck
Markus Scheck

Team Europe setzt 2023 sowohl beim Ryder Cup als auch Solheim Cup mit Henrik Stenson (Schweden) und Suzann Pettersen (Norwegen) bei den Kapitänen auf skandinavisches Blut.


Noch ist ein wenig Zeit hin bis zum Herbst 2023, wenn das Solheim-Cup / Ryder-Cup-Doppel im mediterranen Europa alle Golfaugen auf sich ziehen wird. Vom 22. bis 24. September 2023 machen die Ladies im spanischen Finca Cortesin Resort den Anfang.

In der Woche darauf (29. September bis 1. Oktober 2023) steigt im Marco Simone Golf & Country Club vor den Toren der italienischen Hauptstadt Rom der Showdown der Herren. Europa gegen USA – diesen Klassiker in zwei aufeinanderfolgenden Wochen zu erleben, das gab es in dieser Form noch nie.

Und wird es auch so schnell nicht mehr geben, denn nach 2023 brechen die Damen mit dem Solheim Cup den Rhythmus der ungeraden Jahre. Schon 2024 wird der Solheim Cup im Robert Trent Jones Golf Club in Gainesville, Virginia, eine Fortsetzung finden und danach wieder den gewohnten Zwei-Jahres-Rhythmus, aber eben dann in den geraden Jahren, beibehalten.

+++ Zum Thema: Edoardo Molinari weiterer Ryder-Cup-Vize +++

In einem ersten Schritt brauchte es für die beiden Vergleichskämpfe 2023 aber zunächst Mal Kapitäne, die das Team anführen. Und die Würfel sind gefallen …

Ladies first

Die europäischen Damen werden nächstes Jahr von Suzann Pettersen als Kapitänin angeführt. Aufseiten der USA wird Stacy Lewis debütieren und versuchen, die Schmach des Vorjahrs zu tilgen und nach zwei sieglosen Bewerben den Cup wieder in die USA zu holen. Die Norwegerin Pettersen gilt dabei als Ideal-Besetzung.

Die zweifache Major-Siegerin hat Europa neunmal als Spielerin und zweimal als Vize-Kapitänin vertreten. Sie war an fünf Triumphen beteiligt. Nach einem 18-monatigen Mutterschaftsurlaub nominierte Catriona Matthew Pettersen per Wild Card für den Solheim Cup 2019 in Gleneagles.

Am Ende versenkte sie unvergessen den entscheidenden Putt zum ersten europäischen Sieg seit 2013. Nach dem knappsten Sieg in der Geschichte des Wettbewerbs hatte Pettersen mit den Worten „Besser geht es nicht“ ihre aktive Laufbahn beendet.

Kapitänin Team Europe Suzann Pettersen
Kapitänin Team Europe Suzann Pettersen

„Ich bin einfach begeistert, zur Solheim-Cup-Kapitänin ernannt zu werden. Das ist die größte Ehre in meiner Karriere“, erklärte Pettersen. „Meine schönsten Golferinnerungen sind die an den Solheim Cup. Man ist da draußen mit seinen Teamkollegen, seinen Freunden, und alle arbeiten für ein Ziel.

Man kämpft für seine Freunde und teilt unglaublich wertvolle Momente. Jeder Captain ist anders und bringt seine ganz eigenen Fähigkeiten mit. Ich freue mich sehr darauf, meine Erfahrung in diese Rolle einzubringen und in den nächsten 22 Monaten hart zu arbeiten, um den Cup auf spanischem Boden zu verteidigen.“

Stenson macht Rennen fürs Ryder Cup Team Europe

Und auch bei den Herren fiel die Wahl bei Team Europe auf einen Skandinavier. Kein Geringer als Henrik Stenson soll in Italien das neue US-Wunderteam, das nächstes Jahr vom zweifachen Major-Champion Zach Johnson angeführt wird, in die Knie zwingen.

Der 45-Jährige ist der erste Schwede, der zum europäischen Kapitän ernannt wurde. Er hat bereits den Dänen Thomas Björn und den Italiener Edoardo Molinari als Vize-Kapitäne ernannt.

+++ Zum Thema: Henrik Stenson ist Ryder Cup Kapitän 2023 +++

Der Open-Champion aus dem Jahr 2016 kann dabei selbst auf eine beeindruckende Ryder-Cup-Karriere zurückblicken. Er verhalf Europa bei drei von fünf seiner Teilnahmen als Spieler zum Sieg, bevor er seine Erfahrung als Vize-Kapitän bei der 2020er-Auflage des alle zwei Jahre stattfindenden Kontinental-Wettbewerbs einbrachte.

Kapitän Henrik Stenson
Kapitän Henrik Stenson

„Ich bin absolut begeistert und erfreut, der europäische Ryder-Cup-Kapitän 2023 zu sein“, so Stenson.

„Es ist eine große Ehre und ich empfand große Demut, als ich den Anruf erhielt. Ich möchte dem Gremium dafür danken, dass es an mich glaubt, und möchte ihm und allen europäischen Golf-Fans versichern, dass ich alles in meiner Macht Stehende tun, und nichts unversucht lassen werde, um den Ryder Cup wieder in europäische Hände zu bringen.“

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert