42019
Coverstory: Homestory Sandra Gal GALAKTISCH
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Geheimtipps für Kenner 28.05.2019

Von Japan nach Deutschland: Dietmar Erhardt fittet auch Schläger von Ryoma Golf
Von Japan nach Deutschland: Dietmar Erhardt fittet auch Schläger von Ryoma Golf
Classic Club Repair: Vom Service für Profis zum Service für Jedermann
Classic Club Repair: Vom Service für Profis zum Service für Jedermann
Nichts wird dem Zufall überlassen: Vermessung eines Driver-Kopfs
Nichts wird dem Zufall überlassen: Vermessung eines Driver-Kopfs
Know-How und Erfahrung: Die Fitting-Experten von Classic Club Repair
Know-How und Erfahrung: Die Fitting-Experten von Classic Club Repair
0

Bei Classic Club Repair in Herzogenaurach gibt's High-Tech-Schläger und Schäfte aus Japan.



Dietmar Erhardt und seine Fitting-Experten von Classic Club Repair sind immer auf der Suche nach innovativen Produkten, nach Schlägern und Schäften, die noch mehr Freude am Golfspielen bereiten. Um echte Neuentwicklungen zu finden, reicht es Erhardt nicht aus, nur die größte Golfmesse der Welt, die PGA Merchandising Show in Orlando, zu besuchen. Der Inhaber von Classic Club Repair reist regelmäßig nach Japan, um sich vor Ort ein eigenes Bild von den neuesten Entwicklungen im Golfschlägerbau zu machen.

Für die Saison 2019 hat er echte Geheimtipps entdeckt: Dazu gehören die japanischen Schlägermarken Ryoma und Fujimoto sowie der Schafthersteller Seven Dreamers. Wir trafen Dietmar Erhardt in Herzogenaurach und wollten mehr wissen über die Geheimtipps aus Japan.

Wo liegt der Unterschied zwischen japanischen Schläger- und Schaftmarken zu den sonst bekannten Marken? 
Dietmar Erhardt: "Ich habe immer den Anspruch, beste Materialien und Komponenten beim Bau von Golfschlägern zu verwenden. Die Japaner sehen das genauso. Sie haben eine langjährige Tradition in der Verarbeitung und dem Schmieden von Stahl. Die Japaner sind uns bei der Produktion hochwertiger Golfschläger und High-Tech-Golfschäften scheinbar immer ein paar Längen voraus. Es begann vor langer Zeit mit der Herstellung von Samurai-Schwertern. Diese Schmiedekunst haben die Japaner auf die Herstellung von Golfschlägern übertragen."

"Aber sie können nicht nur perfekt mit Stahl umgehen, sondern auch mit High-Tech-Materialien wie Carbon und Titan. Seven Dreamers baut wahrscheinlich die zur Zeit besten Golfschäfte der Welt aus Carbon. Da liegt es nahe, dass wir diese japanischen Marken in unser Portfolio aufnehmen."

Sind die Produkte aus Japan wirklich so viel besser?
Erhardt: "Die Herstellungsverfahren, Toleranzen und die Auswahl der Materialien sind in Japan wesentlich aufwändiger als in anderen Ländern. Die Qualität ist also absolute Spitze. Wir testen die Schläger und Schäfte ausgiebig, so dass wir am Ende des Tages eine sichere Entscheidung treffen können, ob wir diese Produkte in unser Portfolio aufnehmen. Wenn wir uns für Marken wie Vega, Ryoma, Fujimoto und Seven Dreamers entscheiden, dann können Sie sicher sein, dass die Produkte sehr gut funktionieren und viele Golfer damit große Freude haben werden."

Ohne Zeitdruck zu echten Weiterentwicklungen

Was zeichnet die Schläger von Ryoma aus?
Erhardt: "Ryoma stellt seit 15 Jahren hochwertige Golfschläger her, doch erst seit diesem Jahr sind die Schläger auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich. Ryoma Golf schmiedet die Schlägerköpfe der Driver, Fairwayhölzer und Utilitys aus ultradünnem und hochfestem Titan. Sie sind dadurch extrem leicht. DSI (Deep & Strong Impact) ist ein wesentlicher Bestandteil des Konzepts. Der Schlägerkopf wirkt dabei wie eine elastische Feder. Diese elastische Federcharakteristik hat sich Ryoma Golf patentieren lassen. Die Folgen sind mehr Länge, weniger Spinn, Richtungsstabilität und hohe Fehlerverzeihung."

Stellt Ryoma Golf auch Eisen her?
Erhardt: "Wir mussten lange warten, aber seit 2019 haben sie auch sogenannte Game-Improvement-Eisen im Programm. Durch einen Multi-Material-Mix entstanden sehr ausgewogene Schläger. Wolfram-Gewichte in der Sohle erzeugen einen niedrigen Schwerpunkt und ein hohes Trägheitsmoment, das sogenannte MOI. Das Gewicht wurde durch den Ti-Face-Stahlrahmen auch an die Ränder verteilt. Auf diese Weise konnte ein fehlerverzeihendes Eisen hergestellt werden, dass viele Spieler begeistern wird."

Warum hat es so lange gedauert, bis Ryoma Eisen auf den Markt gebracht hat?
Erhardt: "Für die Entwicklung neuer Schläger und Komponenten nehmen sich die Ingenieure von Ryoma Golf die Zeit, die sie benötigen. Gründer und Eigentümer, Toshio Tanimoto, macht ihnen keine Vorgaben. Sie müssen nicht jedes Jahr ein oder zwei neue Schläger-Serien entwickeln. Neue Schläger kommen erst dann auf den Markt, wenn es eine echte Weiterentwicklung gibt und der Kunde ein ausgereiftes Produkt kaufen kann. Und die neuen Eisen sind genau das - eine echte Weiterentwicklung."

Vom Samurai-Schwert zum geschmiedeten Eisen

Was hat Sie dazu veranlasst, auch die Marke Fujimoto nach Deutschland zu holen?
Erhardt: "Sie stellt sehr hochwertige Eisen her und verwenden nur den allerbesten Stahl aus Japan. Um das Gefüge des Stahls und damit dessen Qualität zu verbessern, folgt nach dem Schmieden eine abrupte Abkühlung, ähnlich wie bei den berühmten Samurai-Schwertern, die nach dem Schmiedevorgang in kaltem Wasser abgeschreckt wurden. Bei Fujimoto arbeitet man allerdings mit einer Luftkühlung. Anschließend werden die Schlägerköpfe erneut erhitzt und verbleiben dann mehr als 72 Stunden in Strohasche. In diesem zusätzlichen Schritt wird das Material extrem verdichtet. Das Ergebnis ist ein geschmeidiges Gefühl im Treffmoment. Nach dieser Hitzebehandlung erhalten die Schläger ein spezielles Gütesiegel."

"Für Classic Club Repair hat Fujimoto eine eigene, spezielle Eisen-Serie aufgelegt. Die Serie besteht aus klassischen Blades, sogenannten Muscle-Back-Blades TA-3, Cavity-Back-Eisen TA-2 und den fehlerverzeihenden Game-Improvement-Eisen GI-3 und GI-4 mit einem Hohlraum im Schlägerkopf und einem niedrigen Schwerpunkt. Die Eisen können auf jeden Spielertyp individuell abgestimmt und mit entsprechenden Kopfgewichten ausgestattet werden. Wir können alle Schäfte einbauen, die sich der Spieler wünscht. Das nenne ich perfekte Maßanfertigung."

Gibt es auch Wedges von Fujimoto?
Erhardt: "Auch die Wedges sind absolut hochwertig und können individuell angepasst werden. Es gibt die Wedges im klassischen Look in Chrome oder Black-Copper in allen relevanten Lofts und Bounces. Wir bieten die Wedges mit hochwertigen Stahl- oder Graphitschäften an."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#GolfTipp: Der Driver zählt zu Ihrem zweit-wichtigsten Golfschläger! Deshalb ist es für uns Golfer besonders wichtig hier auf einige Aspekte zu achten. Zum einen ist es von hohem Vorteil, wenn Sie sich für ein modernes Modell eines Drivers entscheiden. Jedoch muss vorausgesetzt sein, dass der Schläger genau auf Ihren Schwung angepasst wurde. Nur so kann Ihr Spiel deutlich verbessert werden. Ob Loft, Schlagflächenstellung und Schaft zu Ihrem Schwung passen, finden Sie ganz einfach durch Ausprobieren bei einem Fitting heraus. Anhand der Ballflugdaten ist es uns möglich für jeden Spieler und für jede Spielstärke den passenden Driver zusammenzustellen. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin unter der: 09132-74740 und lassen Sie sich von uns individuell beraten! #classicclubrepair #ccr #golf #fitting #trackman #golfshop #golfer #golfers #golfpro #golfday #golftips #golffitting #golfcourse #golflife #golfstagram #golfswing #golfislife

Ein Beitrag geteilt von Classic Club Repair (@ccrgolf) am


Vom Service für Profis zum Service für Jedermann

Sollte man ein sogenanntes Schläger-Fitting machen?
Erhardt: "Definitiv. Wir wollen doch alle konstant spielen und regelmäßig mit dem Driver vom Abschlag das Fairway treffen. Um das zu erreichen, ist ein Schlägerfitting unbedingt empfehlenswert. Auch die Profis überlassen nichts dem Zufall, dann sollten wir Hobbygolfer auch nichts dem Zufall überlassen und die Schläger exakt auf unseren Schwung abstimmen lassen. Unsere Fitting-Experten analysieren den Schwung eines Spielers mit modernster Technik. Durch den Einsatz neuester High-Tech-Geräte werden die Ballflugdaten gemessen und detailliert ausgewertet."

"Mit den Daten fertigen wir im Anschluss an das Fitting einen kompletten Schlägersatz oder einzelne Schläger an. Die Ermittlung der Daten und das Wissen über die richtige Zusammensetzung der Komponenten, um einen für den Spieler perfekt geeigneten Schläger herzustellen, erfordert neben Fachwissen vor allem eine Menge Erfahrung. Vor über 30 Jahren haben wir als Service-Betrieb für Profigolfer angefangen. Im Dialog mit den Spielern konnten wir viel ausprobieren und uns Know-how aneignen, dass heute auch von Amateuren und Hobby-Golfern nachgefragt wird."

Arbeiten Sie mit allen Schläger-Herstellern zusammen?
Erhardt: "Wir arbeiten markenunabhängig. Bei uns finden Sie die neuesten Schläger aller namhafter Golfschlägermarken wie z.B. Ping, Titleist, Callaway, Mizuno und PXG, aber eben auch hochwertige und innovative japanische Marken wie Vega, Ryoma und Fujimoto. Sie finden bei uns auch die weltweit besten Schäfte von Graphite Design, Seven Dreamers und Mitsubishi."


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE