27.09.2020 | 09:41

Im Aufwind

Markus Scheck
Markus Scheck

Von der „unentdeckten Golfdestination 2015“ zum Geheimtipp, der von Süddeutschland aus sogar ganz einfach mit dem Auto erreichbar ist. Am besten lässt sich aber Slowenien von der zentral gelegenen Hauptstadt Ljubljana aus erkunden.


Bei den IAGTO Golf Awards 2014 wurde Slowenien zur „unentdeckten Golfdestination Europas 2015“ gekürt. Damals noch ein großteils unbeschriebenes Blatt, hat sich das Land südlich der österreichischen Grenze zu einem wahren Geheimtipp in Sachen „Golf & More“ entwickelt.

Der Vorzeigeplatz schlechthin ist Royal Bled, wo vor drei Jahren der Kings Course zum 80-Jahr-Jubiläum nach einem rund 30 Millionen Euro schweren Redesign mit Pauken und Trompeten neu eröffnet wurde.

Der Kings Course in Royal Bled setzt Maßstäbe
Der Kings Course in Royal Bled setzt Maßstäbe

 

Die Eigentümer Dragan und Gordana Šolak ließen für das 2-Tages-Event u. a. die Ryder Cup-Legenden Sam Torrance und Costantino Rocca sowie Deutschlands Tour-Pro Marcel Siem einfliegen.

Als Ehrengast fungierte Jelisaveta Karađorđević, auch bekannt als Prinzessin Elisabeth von Jugoslawien.

Bled liegt rund 50 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Ljubljana (deutsch: Laibach) und sollte bei einem Besuch der aufstrebenden Destination auf jeden Fall berücksichtigt werden, nicht nur des tollen Golfplatzes wegen.

Auch eine Besichtigung des Schlosses, das einen grandiosen Blick auf den Bled See liefert, gilt als „Must-Visit“.

Ljubljana perfekt als Ausgangspunkt

Als Ausgangspunkt, um Slowenien zu erkunden, eignet sich aber vor allem das zentral gelegene Ljubljana, wo die CUBO Gruppe seit wenigen Jahren eine maßgebliche Vorreiterrolle übernommen hat.

2011 öffnete das CUBO Hotel im Herzen der Stadt seine Pforten. Ursprünglich 1830 errichtet, wurde das historische Juwel in ein stylishes Designer-Boutique-Hotel verwandelt.

Vor zwei Jahren erwarb die CUBO Gruppe den vormals als Diners Golf Ljubljana bekannten Golfplatz in Smlednik, rund 15 Autominuten vom Zentrum Ljubljanas entfernt.

Ausgangspunkt der Aktivitäten: CUBO Golf Ljubljana
Ausgangspunkt der Aktivitäten: CUBO Golf Ljubljana

 

CUBO General Manager Sandi Kovačevič hat große Pläne mit dem Golfplatz, der mit Blick auf die Alpen und seinen abwechslungsreichen Bahnen schon jetzt ein Vergnügen für Golfer aller Spielklassen darstellt.

Für den Single-Handicapper ein Scoring-Course mit vereinzelten Tücken, für den Anfänger eine faire Herausforderung.

Am 15. Loch entsteht gerade das CUBO Village-Projekt. Das Dorf wird aus vier Villen neben dem Golfplatz bestehen und einzigartigen Charakter besitzen: luxuriös, umweltfreundlich und mit einem hohen persönlichen Service.

In Ljubljana gibt es noch einen zweiten 18-Loch-Golfplatz, der ebenso als Geheimtipp gilt. Golf Arboretum liegt im größten slowenischen Park, dem Arboretum Volčji Potok, und beeindruckt dank seiner Pinien, kleinen Seen und dem Blick auf die Alpen mit großartiger Kulisse.

Auf dem teilweise engen Platz ist gar nicht so sehr Länge als vielmehr präzises Spiel gefragt.

Expansion in Richtung Berge

Rund 1,5 Autostunden Richtung Nordwesten liegt im Soča-Tal das „Adventure-Zentrum“ Sloweniens.

Der smaragdgrüne Soča-Fluss, der im Herzen des Nationalparks Triglav unterhalb der hohen Gipfel der Julischen Alpen entspringt, ist ein Paradies für Wassersport-Freunde. Vor allem Kajakfahrer, Angler und diejenigen, die nach Entspannung in der Natur suchen.

Der smaragdgrüne Soča, der schönste Fluss Sloweniens
Der smaragdgrüne Soča, der schönste Fluss Sloweniens

 

Zu den beliebtesten Aktivitäten gehört Rafting auf dem Soča. Und die Region ist vor allem auch Feinschmeckern ein Begriff, befindet sich der mit dem Hiša Franko der bekannten Köchin Ana Ros doch das mit zwei Michelin Sternen ausgezeichnete „beste Restaurant“ Sloweniens.

In der Gemeinde Bovec gibt es auch einen 9-Loch-Golfplatz, der vom umtriebigen Besitzer Aleksander Kravanja initiiert und in eindrucksvoller Natur umgesetzt wurde. Mit einem normalen Golfplatz hat das zwar nur bedingt zu tun, ein Erlebnis ist es aber allemal. Tipp: Nehmen Sie ausreichend Bälle mit!

Gleich in der Nähe in Kanin errichtet die CUBO Gruppe gerade das Hotel CUBO Bovec Mountain Resort, das neue Maßstäbe in der Luxushotellerie für die Region setzen soll.

„Ich liebe Hotels, ganz besonders tolle“, bringt CUBO-Boss Sandi Kovačevič die Firmenphilosophie auf den Punkt.

INFO: www.golf-ljubljana.si

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige