30.12.2023 | 06:30

Myrtle Beach: Das Golf-Mekka der Amateure

Grande Dunes in Myrtle Beach bietet spektakuläre Ausblicke auf den Intracoastal Waterway, die Grande Dunes Marina und das Four Diamond Resort Marina Inn at Grande Dunes
Markus Scheck
Markus Scheck

Zum bereits 40. Mal ging Ende August in Myrtle Beach das weltweit größte Amateurgolf-Event, das World Am, über die Bühne. Das Golf-Eldorado für Jung und Alt in South Carolina, USA, wird 2024 auch erstmals Austragungsort eines Turniers der PGA Tour sein.


Sage und schreibe 3.286 Teilnehmer aus insgesamt 18 Ländern nahmen dieses Jahr bei der 40. Auflage des größten Amateurgolf-Events der Welt teil. Die Rede ist vom World Am in Myrtle Beach, South Carolina.

Das Mega-Ereignis ist aber nicht nur das größte Amateurgolf-Event der Welt, es ist mit Sicherheit auch eines der unterhaltsamsten.

Anzeige
JuCad Banner 2 https://www.jucad.de/?utm_source=GolfTime&utm_medium=Websitebanner&utm_campaign=JuCad+Image&utm_id=Motiv2

Die Teilnehmer gehen jedes Jahr an vier aufeinanderfolgenden Tagen über insgesamt 72 Löcher im Zählwettspiel auf die Runde. 50 Championship-Plätze im Großraum Myrtle Beach stehen dabei als Austragungsorte zur Verfügung. Das ist zwingend notwendig, um dieses Volumen überhaupt stemmen zu können.

Wobei in diesem Jahr nur drei Runden absolviert werden konnten. Der Grund: Hurrikan Idalia fegte am letzten Turniertag über die Ostküste, sodass an Golfspielen nicht mehr zu denken war.

+++ News: Harold Varner III wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet +++

3.286 Golfer in elf Klassen …

Beim World Am werden die Spieler in elf Divisionen eingeteilt. In Männer unter 49 Jahren, Senioren-Männer (50–59), Mid-Senioren-Männer (60–69), Super-Senioren-Männer (70–79) und Seasoned Seniors (80+). Zudem in Frauen (59 und jünger), Seniorinnen (60+), die Herren-Bruttoklasse, die Senioren-Bruttoklasse (50+), die Mid-Senioren-Bruttoklasse (60+) und die Frauen-Bruttoklasse.

Es gibt aber auch einen „Just For Fun“-Flight. Der ist für Spieler, die das World-Am-Erlebnis ganz ohne Konkurrenzdruck genießen möchten.

+++ Auch interessant: Der Norden Floridas – wo die PLAYERS zuhause ist +++

40. Myrtle Beach World Am: Christopher Rainey gewann das Playoff bei der World Amateur Handicap Championship 2023
40. Myrtle Beach World Am: Christopher Rainey gewann das Playoff bei der World Amateur Handicap Championship 2023

So waren auch in diesem Jahr alle Kategorien heiß umkämpft. Christopher Rainey aus dem U.S.-Bundesstaat Pennsylvania gewann am Ende auf dem Grande Dunes Resort Course das Flight Winners’ Playoff bei der 40. PlayGolfMyrtleBeach.com World Amateur Handicap Championship.

Den Brutto-Divisions-Titel der Männer holte Christopher Schultz (Indiana) mit eindrucksvollen neun Schlägen Vorsprung auf die Konkurrenz.

Noch klarer war die Sache bei den Damen. Heidi Rittenhouse (North Carolina) ließ nichts anbrennen und sicherte sich den Sieg mit einem Rekordvorsprung von 14 Schlägen.

+++ Auch interessant: Camiral Golf & Wellness – eine neue Ära +++

World Am: Golf und Party

In der Gegend von Myrtle Beach herrscht im Spätsommer zwar hohe Luftfeuchtigkeit, doch ist es ein wenig wie die Ruhe vor dem Sturm. Dann nämlich, wenn vor dem Labor-Day-Wochenende die Besucher an die Ostküste von South Carolina strömen.

Der ideale Zeitpunkt also, ein solches Großevent abzuhalten, das für Amateurgolfer seinesgleichen sucht.

Das "19. Loch": Das Myrtle Beach Convention Cente
Das „19. Loch“: Das Myrtle Beach Convention Cente

„Es gibt viele gute Events, die sich an ein bestimmtes Publikum richten. Aber ich glaube, dass dies hier für jemanden, der regelmäßig Golf spielt, der PGA Tour am nächsten kommt“, sagt Scott Tomasello, Turnierdirektor des World Am. Und er fügt hinzu: „Es ist für jemanden, der noch nie hier war, einfach nicht erklärbar. Man muss es selbst einmal erleben.“

Während der Golfwettbewerb primär die Spieler zum Turnier lockt, ist er nur ein Teil dessen, was sie dazu bewegt, wiederzukommen.

Im Mittelpunkt der Attraktivität des World Am steht die Kameradschaft unter den Teilnehmern. Diese wird sowohl untertags auf dem Golfplatz als auch bei den abendlichen Partys gepflegt.

Das Myrtle Beach Convention Center verwandelt sich nämlich allabendlich in das „größte 19. Loch der Welt“. Und das inklusive Speisen von lokalen Restaurants, Getränken, Livemusik und dem ehemaligen PGA-Tour-Spieler und Golf-Channel-Moderator Charlie Rymer als Master of Ceremonies, der auf der Hauptbühne das Zepter schwingt.

Der einzige Zeitpunkt, an dem die Gäste in die Tasche greifen müssen, ist, um sich bei einem der verschiedenen Wettbewerbe zu beweisen. Oder um bei Ausstellern einzukaufen oder dem Barkeeper ein Trinkgeld zu geben.

+++ Auch interessant: Der Südosten Frankreichs – Belle Provence +++

Myrtle Beach: Tourismusmagnet

Myrtle Beach ist eines der wichtigsten Tourismuszentren in South Carolina und den Vereinigten Staaten.

Das warme, subtropische Klima der Stadt, kilometerlange Strände, knapp 100 Golfplätze und 1.800 Restaurants ziehen jedes Jahr über 20 Millionen Besucher an. Sie machen damit Myrtle Beach zu einem der meistbesuchten Reiseziele des Landes.

Myrtle Beach ist eines der wichtigsten Tourismuszentren in South Carolina und den Vereinigten Staaten und zudem eine der am schnellsten wachsenden Metropolregionen des Landes
Myrtle Beach ist eines der wichtigsten Tourismuszentren in South Carolina und den Vereinigten Staaten und zudem eine der am schnellsten wachsenden Metropolregionen des Landes

Die Region liegt am historischen King‘s Highway und war einst die Heimat des Volkes der Waccamaw. Mit 551.126 Einwohnern (Stand der Volkszählung 2020) ist sie auch eine der am schnellsten wachsenden Metropolregionen des Landes.

Im Laufe von acht Jahren zogen mehr als 104.000 Menschen in die Region. Das entspricht einem Bevölkerungswachstum von fast 28 Prozent.

Die Wirtschaft von Myrtle Beach wird von der Tourismusbranche dominiert. Mit über 20 Millionen Besuchern pro Jahr beherbergt der „Grand Strand“, der Strandgürtel an der Ostküste von South Carolina, eine Reihe von Touristenattraktionen. Vor allem auch für Familien und Kinder, die Region verzeichnet demnach zu jeder Jahreszeit einen großen Besucherstrom.

Anzeige
Cobra Darkspeed Family Banner 2024 https://www.cobragolf.com/en-eu/pages/darkspeed

Es wird geschätzt, dass fast 100.000 Besucher pro Jahr internationale Reisende sind. Darunter Touristen aus Kanada, Deutschland und dem Vereinigten Königreich.

„Wir wollen unseren Besuchern die große Vielfalt, die Myrtle Beach auf und abseits des Golfplatzes zu bieten hat, näherbringen“, erklärte dazu Turnierdirektor Tomasello.

+++ Auch interessant: Dubai Golf aus einer Hand +++

Myrtle Beach: Neuer PGA-Tour-Stopp in 2024

Und da gibt es wahrlich jede Menge, alleine das Golfplatzangebot hat es in sich. Es ist die Region mit der wohl größten Golfplatzdichte in ganz Amerika.

Insgesamt gibt es in und um Myrtle Beach über 90 Meisterschaftsgolfplätze zu entdecken. Allen voran der Dunes Golf & Beach Club, der in seiner Charakteristik ein wenig an den legendären Augusta National Golf Club erinnert.

+++ Auch interessant: Golf-Club Neuhof – zum 6. Mal „Golf & Natur in Gold“ +++

Der Dunes Golf & Beach Club wird zum Schauplatz des Myrtle Beach Classic auf der PGA Tour
Der Dunes Golf & Beach Club wird zum Schauplatz des Myrtle Beach Classic auf der PGA Tour

Robert Trent Jones konzipierte das Golfplatzjuwel im Jahr 1948, sein Sohn Rees Jones sorgte 2003 für ein modernes Redesign.

Wie in Augusta blühen auch im nahen South Carolina im Frühjahr die Azaleen, die dem Dunes Club eine ganz besondere Farbschattierung geben. Und auch die Alligatoren fühlen sich hier pudelwohl und sonnen sich (vor allem an Loch 13) schon mal gerne neben den Golfern.

2024 werden im Dunes Golf & Beach Club dann auch erstmals die Stars der PGA Tour abschlagen. Das Myrtle Beach Classic, gesponsert von Visit Myrtle Beach, wird Teil der regulären FedExCup-Saison 2024 der PGA Tour. Und das als zusätzliches Full-Field-Event, das vom 9. bis 12. Mai in derselben Woche wie ein Signature Event (Wells Fargo Championship) ausgetragen wird.

Das Turnier wird mit einem Preisgeld von 3,9 Millionen U.S.-Dollar dotiertsein, wobei der Champion 300 FedExCup-Punkte erhält.

Der Dunes Golf & Beach Club in Myrtle Beach
Der Dunes Golf & Beach Club in Myrtle Beach

„Wir freuen uns auf das Debüt des Myrtle Beach Classic, ein spannendes neues Turnier in einer der bekanntesten und meistbesuchten Reisedestinationen unseres Landes“, sagte PGA-Tour-Präsident Tyler Dennis.

„Mit ihrer unglaublichen Leidenschaft für den Golfsport ist die Myrtle-Beach-Community die ideale Besetzung, um dieses Turnier zum Leben zu erwecken. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Visit Myrtle Beach für ein erstklassiges Turnier an einem tollen Meisterschaftsplatz im Dunes Golf & Beach Club.“

+++ Auch interessant: Ras Al Khaimah – balanced Tourism +++

Golf vom Feinsten

Grande Dunes in Myrtle Beach bietet spektakuläre Ausblicke auf den Intracoastal Waterway, die Grande Dunes Marina und das Four Diamond Resort Marina Inn at Grande Dunes
Grande Dunes in Myrtle Beach bietet spektakuläre Ausblicke auf den Intracoastal Waterway, die Grande Dunes Marina und das Four Diamond Resort Marina Inn at Grande Dunes

Neben dem Dunes Golf & Beach Club gibt es noch zahlreiche andere Golfplatz-Highlights in der Region.

Ähnlicher Name, unterschiedliches Design: Der Grande Dunes, von der Roger Rulewich Group errichtet, bietet spektakuläre Ausblicke auf den Intracoastal Waterway, die Grande Dunes Marina und das Four Diamond Resort Marina Inn at Grande Dunes.

Der Caledonia Golf & Fish Club in Pawleys Island, Myrtle Beach
Der Caledonia Golf & Fish Club in Pawleys Island, Myrtle Beach

Das Barefoot Golf Resort kann gleich mit vier Plätzen von berühmten Designern aufwarten: Pete Dye, Davis Love III, Tom Fazio und Greg Norman hinterließen hier alle ihre Spuren.

Ein Must-Play ist der Caledonia Golf & Fish Club in Pawleys Island. Dort, wo früher eine Reisplantage war, findet sich heute eine der feinsten Golfadressen der Südstaaten.

Die Einfahrt entlang der Alleen zum Clubhaus steht der berühmten Magnolia Lane in Augusta kaum nach. Der anspruchsvolle und teilweise sehr enge Par-70-Kurs hinterlässt dabei bleibende Eindrücke.

Tom Fazio designte den TPC Myrtle Beach in Murrells Inlet. Die ehemalige Nummer eins der Golfwelt, Dustin Johnson, hat hier sein Handwerk erlernt
Tom Fazio designte den TPC Myrtle Beach in Murrells Inlet. Die ehemalige Nummer eins der Golfwelt, Dustin Johnson, hat hier sein Handwerk erlernt

+++ Auch interessant: Golf in Südtirol, Teil 1 +++

TPC Myrtle Beach: Dustin Johnson lässt grüßen

Eine Herausforderung für jeden Golfer stellt der TPC Myrtle Beach in Murrells Inlet dar. Tom Fazio designte den leicht hügeligen Parkland Course, der in der absoluten Oberliga mitspielt.

Kein Wunder, hat doch Dustin Johnson, ehemals Nummer eins der Welt, dort sein Handwerk erlernt und geschliffen. So dreht sich im TPC auch alles ein wenig um den Golfstar, der mittlerweile ein Aushängeschild von LIV Golf ist.

Sei es in Form der Dustin Johnson Golf School oder mit einer Vitrine, in der DJ Trophäen und Utensilien seiner bisherigen Karriere zur Schau stellt.

Der Tidewater Golf Club in North Myrtle Beach
Der Tidewater Golf Club in North Myrtle Beach

Last but not least sei auch noch der Tidewater Golf Club in North Myrtle Beach erwähnt, der von Architekt Ken Tomlinson errichtet wurde.

Golflegende Hale Irwin meinte dazu zu recht: „Tidewater ist einer der spektakulärsten Golfplätze an der gesamten Ostküste.“

Info: www.PlayGolfMyrtleBeach.com

Anzeige
Samsonite 2024 Proxis Content Ad 715x250 https://www.samsonite.de/proxis/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
Skechers Content Ad 2024 https://www.skechers.de/technologien/kollektionen/go-golf/

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Samsonite 2024 Proxis Content Ad 715x250 https://www.samsonite.de/proxis/