08.07.2019

Titleist TS1 im Test

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Titleist TS1 im Test. Mit dem TS1 erweitert Titleist die bestehende TS-Familie um den ersten Driver der Firmengeschichte, der sich explizit an Spieler mit niedriger Schwunggeschwindigkeit richtet.


Über Jahre hinweg hatte Titleist den Ruf inne, nur Schläger für gute Golfer herzustellen. Spätestens seit dem Speed Project und der Vorstellung der Modelle TS2 und TS3 hat sich daran auch bei den Drivern etwas geändert.

Mit dem TS1, der die bestehende Serie um eine weitere Alternative erweitert und keines der anderen TS-Modelle ersetzen soll, geht Titleist noch einen Schritt weiter und spricht gezielt jene Spieler mit niedriger Schlägerkopfgeschwindigkeit bis 85 mph (135 km/h) an.

Auf einen Blick

  • Ergänzung der TS-Gruppe
  • für moderate Schwunggeschwindigkeit
  • PREIS: € 549

Der Weg

„Mit dem TS1 können wir nun endlich einer sehr großen Spielergruppe dramatische Vorteile bieten“, sagt Josh Talge, Vizepräsident Titleist Golfschläger-Marketing.

„Man kann ruhig und leicht schwingen und der Ball startet durch – die erzielte länge fühlt sich einfach mühelos an. Mit dem TS1 haben wir nun ein Produkt, das auch bei älteren Spielern, Frauen und jugendlichen Golfern sehr gut funktioniert.

Mit 275 Gramm (je nach Schaft) insgesamt ist der Schläger 45 Gramm leichter als beispielsweise der TS2 und führt so bei der Zielgruppe zu höherer Ballgeschwindigkeit.

Titleist TS1
Titleist TS1

Unser Fazit

Wir haben den TS1 in den Miya Shot robo V Testroboter eingespannt und ihn – zum direkten Vergleich mit den von uns bereits getesteten Drivern (GT Ausgabe 2 und 3) – mit den üblichen 95 mph (145 km/h) auf die Probe gestellt.

Bei den geraden Schlägen aus der Schlägerblattmitte erzielte der TS1 keine Bestwerte in puncto Ballgeschwindigkeit und Carry-länge, konnte aber mit einem steilen Abflugwinkel und hoher Spin Rate überzeugen.

Genau das, was Spieler mit einer geringeren Beschleunigung brauchen, zeigt der Titleist TS1 im Test. Seine Stärken spielte der TS1 aber bei Treffern mit offenem Schlägerblatt (Slice) aus. Durch die spezielle Gewichtung im Schlägerkopf verlor der TS1 kaum Länge und wies die mit Abstand niedrigste seitliche Abweichung auf. Ein echter Slice-Killer.

Info: www.titleist.de

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige