03.03.2021 | 12:13

Bryson und der Putt zum Albatross

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Bryson DeChambeau will in Bay Hill zum Albatross putten, ein Deutscher debütiert und vier Landsfrauen starten auf der LPGA Tour.


In dieser Woche versammeln sich einige der besten Spieler der Welt im Bay Hill Club and Lodge nahe Orlando, Florida. Beim Arnold Palmer Invitational geht es um stolze 9,3 Millionen U.S.-Dollar Preisgeld. Im vergangenen Jahr sicherte sich der Engländer Tyrrell Hatton den Titel beim prestigeträchtigen Einladungsturnier, das Golf-Legede Arnold Palmer ins Leben gerufen hatte.

Das sechste Loch des Platzes in Bay Hill gehört zu den markantesten Par 5-Bahnen der PGA Tour. Wie ein Hufeisen geht das Fairway entlang eines kleinen Sees. Im Birdie Book des Clubs heißt es: Mit drei aggressiven Schwüngen und clever gewählten Landezonen würde eine Birdie-Chance warten. Ein zu hohes Maß an Aggressivität könnte ein zweistelliges Ergebnis zur Folge haben.

Ebenfalls interessant: Arnold Palmer – Erinnerungen an den King

Bryson DeChambeau in Bay Hill: 310 Meter Carry zum Albatross-Putt

Für viele Teilnehmer in dieser Woche gelten andere Maßstäbe. Unwahrscheinlich, dass allzu viele Profis die Strategie haben, an einem nicht allzu langen Par 5 vorzulegen. Bryson DeChambeau, aktuell der Führende der Statistik “Driving Distance”, hat einen speziellen Plan.

Zwar beträgt die Gesamtlänge der Bahn knapp 540 Meter, jedoch liegen zwischen dem Abschlag und dem Grünanfang “lediglich” 31o Meter. Eine Carry-Länge, die der U.S.-Open-Gewinner des vergangenen Jahres packen kann. Nicht ausgeschlossen, dass die Golfwelt in dieser Woche Zeuge eines Putts zum Albatross wird.

“Ich denke, ich kann auf diesem Loch einige ziemlich coole Dinge anstellen”, so DeChambeau vor einigen Wochen. “Ich werde es definitiv versuchen.

1998 hatte John Daly übrigens ebenfalls versucht, das Grün zu attackieren. Mit eher mäßigem Erfolg.

Schmid debütiert auf PGA Tour

Im Teilnehmerfeld steht in dieser Woche übrigens auch ein Deutscher. Nachwuchshoffnung Matthias Schmid hatte sich durch eine überzeugende Leistung beim Arnold Palmer Cup 2020, ein Mannschafts-Vergleich der USA gegen eine internationale Auswahl auf Amateur-Ebene, sein Ticket für das Top-Turnier gesichert. Schmid, zweimaliger Europa-Meister, hatte bereits bei der British Open 2019 in Royal Portrush Profi-Luft schnuppern können. Nach dem Abschluss seines Studiums an der University of Louisville will der 23-Jährige ins Profi-Lager wechseln.

Deutsch sprechen kann Schmid in dieser Woche mit den Österreichern Bernd Wiesberger und Sepp Straka, die beide im Feld stehen.

LPGA Tour: Vier Deutsche und eine Top-Gruppe

Vier Deutsche stehen hingegen im Feld der LPGA Drive On Championship in Ocala, Florida. Neben British-Open-Siegerin Sophia Popov starten Sandra Gal, Caroline Masson und Esther Henseleit.

Neben den beiden bisherigen Siegerinnen in diesem Jahr, Nelly und Jessica Korda, startet die Weltranglistenerste Jin Young Ko. Das Trio geht sogar gemeinsam auf die ersten beiden Runden.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Avatar Otto Mang sagt:

    Diese Bild von dem Canadier de Chambeau zeigt ganz genau das die Schläger der Pro´`s ganz anders sind als die der breiten Amateur Golfspieler und daher KEINEN Vergleich darstellen sollten und die Erzeugerfirmen nicht immer mit neuem , besseren Schlägern Werbung betreiben sollten weil die Amateure DIESE Schläger ja gar nicht bekommen oder kaufen können und wenn doch es sich nicht alle leisten könnten und daher endlich mal aufhören mit diesem Werbeschmus !

Anzeige