08.08.2023 | 10:17

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften: Doppelsieg für den GC St. Leon-Rot

Das siegreiche Herren-Team des GC St. Leon-Rot: Finn Kölle, Carl Siemens, Constantin Unger, Luis Büch, Jan Schneider, Martin Obtmeier, Philipp Katich, Yannick Malik, Moritz Lampert, Nils-Levi Bock, Emil Albers
Golftimer
Golftimer

Die Herren und Damen des Golf Club St. Leon-Rot sichern sich bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Golfclub Pfalz in überzeugender Manier die Titel. Während es für die Damen der erste Titelgewinn seit 2019 ist, gewannen die Herren erstmals den Titel in der zehnjährigen Geschichte der Deutschen Golf Liga.


Die Damen und Herren des Golf Club St. Leon-Rot reisten als jeweils ungefährdete Sieger der 1. Bundesliga Süd zum Final Four, bei dem sich seit 2013 die jeweils beiden besten Teams aus der Bundesliga Nord und Süd an zwei spannenden Turniertagen um den Deutschen Mannschaftsmeistertitel duellieren.

Das Ziel des Golf Club St. Leon-Rot war dabei klar formuliert: Nach den beiden Vize-Meisterschaften im Vorjahr, sollte in diesem Jahr endlich wieder ein Titel nach St. Leon-Rot kommen.

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

Die „Wolfpack-Damen“ um Cheftrainer Sebastian Buhl, die mit fünf von fünf möglichen Tagessiegen in der 1. Bundesliga Süd mit einer blütenweißen Weste in die Pfalz reisten, trafen im Halbfinale wie schon in 2021 und 2022 auf den G&LC Berlin-Wannsee.

Und wie schon bereits im Vorjahr mit dem besseren Ende für das Team „Wolfpack“. Bereits in den Vierern legten die Damen des GC SLR mit 2:1 die Grundlage für den Finaleinzug. Die Siege im Einzel von Paula Schulz-Hanßen, Anni Eisenhut und Sofia Maier-Borst machten schließlich den Finaleinzug mit einem 5,5:2,5 Sieg für die SLR Academy perfekt.

Deutsche Mannschaftsmeisterschaften – Herren erstmals erfolgreich

Die Herren des Golf Club St. Leon-Rot um Head Coach Marco Schmuck knüpften im Halbfinale gegen den GC Hubbelrath an die starken Vorleistungen der 1. Bundesliga Süd an, in der sie drei von fünf möglichen Tagessiegen sicherten und viel Selbstvertrauen tanken konnten.

Nach einem knappen 2,5:1,5 nach den morgendlichen Vierern, machten die Herren in den Einzeln den Finaleinzug perfekt. Dabei konnten Nils Levi-Bock, Carl Siemens, Finn Kölle und Moritz Lampert mit ihren Siegen das Team „Wolfpack“ auf der Siegerstraße halten.

Jan Schneider, Philipp Katich und Yannick Malik konnten ihre Matches frühzeitig beenden und sicherten mit ihren Punkteteilungen den klaren 8:4 Sieg ab.

Damen siegen in Neuauflage des Vorjahres DM-Finales

Das siegreiche Damen-Team des GC St. Leon-Rot: Charlotte Back, Sophie Böhlhoff, Anni Eisenhut, Una Irrgang, Stella Jelinek, Paula Schulz-Hanßen, Isabelle Schlick, Sofia Maier-Borst, Lotte Schuhr
Das siegreiche Damen-Team des GC St. Leon-Rot: Charlotte Back, Sophie Böhlhoff, Anni Eisenhut, Una Irrgang, Stella Jelinek, Paula Schulz-Hanßen, Isabelle Schlick, Sofia Maier-Borst, Lotte Schuhr

Den Anfang am großen Finaltag machten die Damen, die in der Neuauflage des Finales von 2022 gegen den Hamburger GC nach dem Titel griffen.

Die beiden Duos Charlotte Back und Anni Eisenheut sowie Sofia Maier-Borst und Stella Jelinek legten am Vormittag mit ihren Punktgewinnen den Grundstein für den Titelgewinn.

Anzeige
JuCad 2024 2 https://www.jucad.de/de/?utm_source=GolfTime&utm_medium=website+und+newsletter&utm_campaign=JuCad+Image+2024

Mit einer 2.5:0,5 Führung im Rücken sollte in den Einzeln dann die Entscheidung fallen. Hier entwickelten sich packende Duelle auf höchstem Niveau bei schwierigen Witterungsbedingungen, aus denen Una Irrgang, Sofia Maier-Borst und Stelle Jelinek als Siegerinnen hervorgingen.

Als Sofia Maier-Borst ihren letzten Putt versenkte, kannte der Jubel auf Seiten der SLR Academy keine Grenzen mehr. Zwar gingen die Einzel mit 3:3 Unentschieden aus, doch der Vorsprung aus den morgendlichen Vierern sicherte den ersten Titelgewinn seit 2019 und den fünften Final Four Sieg insgesamt.

Die Damen um das Team von Head Coach Sebastian Buhl sorgten damit für den fantastischen Höhepunkt einer perfekten Saison ohne Niederlage.

Souveräne Herren gewinnen erstmals Deutsche Mannschaftsmeisterschaft

Für die Herren des Golf Club St. Leon-Rot ging es im Finale gegen den Lokalrivalen vom GC Mannheim-Viernheim – und wie am Vortag präsentierten sich die Herren von Head Coach Marco Schmuck in absoluter Topform.

Diese sollte auch nötig sein, um die dramatische Finalniederlage aus dem Vorjahr zu überwinden. Bereits am Morgen brachten die Vierer von Nils-Levi Bock und Martin Obtmeier, Carl Siemens und Philipp Katich sowie Moritz Lampert und Finn Kölle eine 3:1 Führung für das „Wolfpack“.

Und auch bei den Einzeln am Nachmittag zauberten die Herren eine meisterliche Performance auf das Grün des GC Kurpfalz.

Die Siege von Carl Siemens, Finn Kölle, Constantin Unger und Yannick Malik sowie die frühzeitig geteilten Punktgewinne von Philipp Katich, Jan Schneider und Moritz Lampert bedeuteten für die Herren den ersten Sieg beim Final Four insgesamt und den ersten Mannschaftsmeistertitel seit Jahren.

Dies war zugleich der Startschuss für eine lange Partynacht, die noch im Clubhaus des hervorragenden Gastgebers GC Pfalz bis in die Morgenstunden andauerte.

„Die beiden Titel erfüllen uns als Club mit großem Stolz. Das Schönste an diesem Tag ist, dass unsere beiden Head Coaches Marco Schmuck bei den Herren und Sebastian Buhl bei den Damen mit ihren Teams sich nach jahrelanger Arbeit mit Herzblut und Leidenschaft mit dem Deutschen Meistertitel belohnen konnten. Die Spielerinnen und Spieler sowie das gesamte Team haben über das gesamte Wochenende eine beeindruckende Performance abgeliefert“, so Geschäftsführer Eicko Schulz-Hanßen.

Anzeige
21. LeisureBreaks Guide for Free Golf https://www.leisurebreaks.de/produkt/leisurebreaks-guide-for-free-golf-2024-25/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/