28.08.2019

Schöne Aussichten

golftime
golftime

Für die Stars der European Tour geht es in dieser Woche „hoch hinaus“, auf der Korn Ferry Tour entscheiden sich die letzten 25 Tourkarten und auf der Challenge Tour startet ein deutsches Dutzend.


European Tour: Omega European Masters
Mit seinen 15 Millionen Dollar Preisgeld im Gepäck machte sich Rory McIlroy von seinem Sieg bei der Tour Championship auf den Weg nach Crans Montana. Hier, in den Schweizer Alpen, steigt in dieser Woche eines der beliebtesten, weil mit den schönsten Ausblicken und größten Drive-Längen verbundene, Turniere im Kalender der European Tour. Das Omega European Masters wird im Crans-sur-Sierre GC auf einer Höhe von 1.500 Metern ausgetragen. Umgeben von den Gipfeln der Schweizer Alpen, fliegen die Bälle hier noch einmal ein Stückchen weiter.
Mit einem Preisgeld von 2,5 Millionen Euro gehört es zu den besser dotierten Turnieren der European Tour, aber wegen des Preisgelds wird McIlroy nicht antreten. Ein Blick auf sein Handgelenk könnte da schon eher der Grund sein. Warum auch immer, können sich die Fans in dieser Woche neben McIlroy noch auf zahlreiche weitere große europäische Namen freuen. So haben Ryder-Cup-Stars wie Tommy Fleetwood, Sergio Garcia, Alex Noren, Lee Westwood und Bernd Wiesberger ebenso für das European Masters gemeldet wie Danny Willett, Matthew Fitzpatrick und Matt Wallace.
Aus deutscher Sicht haben es Max Schmitt und Bernd Ritthammer ins Feld geschafft. Für beide geht es auf der Zielgerade der European-Tour-Saison um nichts Geringeres als den Erhalt der Tourkarte in Europas erster Liga. Schmitt (#102) ist aktuell noch innerhalb der Top 110, die eine volle Spielberechtigung (Kategorie 10) für die kommende Saison erhalten. Ritthammer (#169) fehlen dagegen noch einige Punkte auf das begehrte Ticket für 2020.
Omega European Masters
Platz: Crans-sur-Sierre Golf Club
Preisgeld: 2,5 Mio. Euro
Deutsche: Bernd Ritthammer, Max Schmitt
Headliner: Rory McIlroy, Sergio Garcia, Tommy Fleetwood, Matt Wallace


Challenge Tour: KPMG Trophy
Zwölf Deutsche starten in dieser Woche auf der Challenge Tour. Das entspricht fast zehn Prozent der gesamten Feldstärke. Neun Turniere vor dem Ende der Saison geht es in die heiße Phase der Vergabe der Tickets für die erste und zweite Liga. Aber auch um eine bessere Position für die Qualifying School Ende des Jahres für die European Tour. Jede bessere Platzierung in der Jahreswertung resultiert in einer besseren Ausgangsposition für den Marathon zum Saisonende.
KMPG Trophy
Platz: Mellennium Golf
Preisgeld: 185.000 Euro
Deutsche: Dominic Foos, Moritz Lampert, Michael Fenten, Marcel Schneider, Marcel Siem, Philipp Mejow, Christian Bräunig, Nicolai von Dellingshausen, Jonas Kölbing, Sebastian Heisele, Julian Kunzenbacher, Florian Fritsch
Headliner: Robin Roussell, Ross McGowan, Ricardo Santos, Jack Senior

Korn Ferry Tour: Korn Ferry Tour Championship
Das letzte Turnier der Korn Ferry Tour (ehemals Web.com Tour) entscheidet auch über die letzten 25 Tourkarten für das kommende Jahr auf der PGA Tour. Stephan Jäger, der seine Karte für die erste Liga in der regulären Saison nicht absichern konnte, muss bei der KF Tour Championship ein Top-Resultat abliefern, möchte er auch 2020 noch “erstklassig” unterwegs sein. Eine Top-5-Platzierung reicht sicher, dahinter ist es stark vom Abschneiden der Spieler vor und hinter ihm abhängig. Die Marschrichtung steht also.
Korn Ferry Tour Championship
Platz: Victoria National Golf Club
Preisgeld: 1 Mio. Dollar
Deutsche: Stephan Jäger
Headliner: Scottie Scheffler, Lanto Griffin, Peter Uihlein

PGA Tour Champions: Shaw Charity Classic
Bernhard Langer ist in der laufenden Spielzeit der PGA Tour Champions in einer eher ungewohnten Rolle. Als Jäger statt als Gejagter. Im Charles Schwab Cup belegt der deutsche Dauerbrenner “nur” Rang 5 und hat knapp 900.000 Dollar Rückstand auf Spitzenreiter Scott McCarron, der 2019 bereits drei Turniere gewonnen hat.
Shaw Charity Classic
Platz: Canyon Meadows G&CC
Preisgeld: 2,35 Mio. Dollar
Deutsche: Bernhard Langer
Headliner: Scott McCarron, Darren Clarke, Vijay Singh

LPGA Tour: Cambia Portland Classic
Für das letzte Turnier vor dem anstehenden Solheim Cup in Gleneagles haben einige Teilnehmerinnen der beiden Teams auf einen Start bei der Cambia Portland Classic verzichtet. Darunter auch Caroline Masson, der einzigen Deutschen im europäischen Team des Kontinentanwettstreits. Anders sieht es dagegen um Suzann Pattersen aus, die nach ihrer 20-monatigen Babypause dringen Spielpraxis sammeln muss.
Cambia Portland Classic
Platz: Columbia Edgewater CC
Preisgeld: 1,3 Mio. Dollar
Deutsche: Isi Gabsa
Headliner: Lexi Thompson, Brooke Henderson, Carlota Ciganda, Jin Young Ko
Anzeige
Skechers Content Ad 2024 https://www.skechers.de/technologien/kollektionen/go-golf/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
JuCad Banner 2 https://www.jucad.de/?utm_source=GolfTime&utm_medium=Websitebanner&utm_campaign=JuCad+Image&utm_id=Motiv2

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Samsonite 2024 Proxis Content Ad 715x250 https://www.samsonite.de/proxis/