12019
Coverstory: Dustin Johnson DJ UNZENSIERT
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Den Kopf auf die richtige Spur bringen 19.12.2018

Stellen Sie sich die richtigen Fragen...
Stellen Sie sich die richtigen Fragen...
0

Putten? Kopfsache. Aber wie bekomme ich den Kopf auf die richtige Spur? Welche Fragen sollte ich mir stellen?


Gary Nicol and Karl Morris, Autoren von "The Lost Art of Putting"


Golfer stellen bisweilen schreckliche Fragen: Warum sind diese Grüns so langsam? Warum sind sie so holprig? Warum ist das Spiel so langsam? Werde ich jemals wieder einen Putt lochen? Warum ist mein Putting heute so mies?
 
Schlechte Fragen unterstützen schlechte Aufmerksamkeit und schlechte Aufmerksamkeit führt dazu, eine ganze Reihe von Putts zu verpassen. Sie müssen verstehen, dass es einen großen Unterschied gibt zwischen dem Stellen positiver Fragen und dem Versuch, positiv zu denken. Positives Denken beinhaltet oft eine Aussage über ein zukünftiges Ereignis, über das wir eine Vorhersage machen.

Ein Beispiel: "Ich werde diesen Putt lochen" ist eine sehr positive Aussage. Wir können diese Aussage immer wieder in unserem Kopf durchgehen, um zu versuchen, uns von etwas zu überzeugen, an das wir wahrscheinlich nicht wirklich glauben.

Schon dreht sich der Spieß

Häufig beginnt ein Golfspieler eine Runde positiv gestimmt: Heute wird mein Tag, ich werde großartig spielen, ich denke, ich werde alles stopfen – und so weiter. Wir geben diese positiven Aussagen mit den besten Absichten ab, aber dann übernimmt die Realität. Das Spiel verteilt Ohrfeigen, wir verpassen einen Haufen Putts und schon dreht sich der Spieß komplett ins Negative.

Fest steht: Es muss es einen besseren Weg geben. Wie bekommt man Konstanz in den mentalen Bereich? Vom ersten bis zum letzten Grün.

Der große Trainer Fred Shoemaker, der einen so großen Einfluss auf unser Denken hatte, sagte vor vielen Jahren: "Eines der mutigsten Dinge, für die ein Golfer offen bleiben kann, ist das Mögliche." Vielleicht ist die Grundlage für gutes Putting die Frage: "Ist es möglich, dass ich diesen Putt stopfen kann?" Die Antwort ist natürlich ja. Es sei denn, man entscheidet sich anders.

Das Mutigste ist, offen zu bleiben

Allein die Tatsache, an die Erfolgschance zu glauben, öffnet den Geist. Auch wenn den ganzen Tag kein Putt gefallen ist, können Sie sich immer die Frage zu stellen: "Ist es möglich, dass ich diesen Putt lochen kann?" Die Antwort liegt bei Ihnen. Das Mutigste ist, offen zu bleiben für das Mögliche.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Aussage, über die man keine Kontrolle hat, und einer Frage, die einen in eine Kontrollposition bringt. Es gibt keine Kontrolle darüber, ob der Ball seinen Weg in das Loch findet, entscheidend ist aber, offen für diese Möglichkeit bleiben. Wir haben festgestellt, dass dies einen Spieler aus der endlosen Schleife des Wahnsinns befreit, indem er versucht, positiv zu sein, aber vor allem aufgibt, negativ zu sein.

Es erzeugt einen wunderbar ruhigen, neutralen Zustand, der gerade erst in die anstehende Aufgabe eintaucht, diesen Ball hier - in diesem Moment - zu diesem Loch dort drüben zu rollen. Dieser Putt, den Sie noch nie zuvor hatten und nie wieder haben werden.

Was muss der Ball tun?

Die Beantwortung der "möglichen" Frage gibt Ihnen dann die Möglichkeit, die zweite und vielleicht sogar noch wichtigere Frage zu stellen: Was muss dieser Ball tun, um in das Loch zu gelangen? 

Dein Verstand wird nach der Antwort suchen. Es wird beginnen, eine Linie zu zeichnen, es wird ein Tempo spüren. Es wird eine Antwort geben. Wird die Antwort immer die richtige sein? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Aber je mehr Sie diese Frage stellen, desto mehr entwickelt sich die Gewohnheit und desto mehr werden Sie feststellen, dass Ihr leistungsstarker Supercomputer zwischen Ihren Ohren anfangen wird, einige gute Antworten zu finden.

Sie werden vielleicht bemerken, dass sich nach der Beantwortung der Frage ein Bild in deinem Kopf bildet. Manchmal wird die Antwort sofort kommen. Zu anderen Zeiten wird die Antwort etwas länger dauern, bis sie sich im Kopf bildet, aber nur wenn Sie die Frage stellen, werden Sie anfangen, sie zu beantworten.


The Lost Art of Putting wird Ihnen helfen, sich auf den Grüns kindlicher und weniger kindisch zu verhalten. Der führende Tour-Coach Gary Nicol und der Performance-Trainer Karl Morris, die zusammen 60 Jahre Coaching-Erfahrung haben, glauben, dass beim Putten zu viel Wert auf Technik und Ausrüstung gelegt wird.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE