14.03.2024 | 08:10

Golf Training: Flacher Ballflug bei den Annäherungen

Golftimer
Golftimer

Golf Training zum Thema Annäherungen am Beispiel Scottie Scheffler. Mehr Kontrolle und Konstanz bei Annäherungsschlägen durch einen flacheren Ballflug. Das gilt es zu beachten …


Die Flughöhe des Balles ist ein elementarer Faktor bei Annäherungsschlägen mit den Eisen oder Wedges.

Viele Spieler auf der Tour bevorzugen beim Pitch eine eher flache Flugbahn, weil sie dadurch mehr Kontrolle über den Ball haben.

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

Das mag für Amateurgolfer verwirrend klingen, weil ein flacher Ballflug die Angst hervorruft, dass der Ball nach der Landung über das Grün hinausspringen bzw. -rollen könnte.

Der Trick dabei ist, den Ball von oben zu treffen und ihm durch das „Einquetschen“ zwischen Schlägerblatt und Boden viel Backspin zu verpassen, sodass er nach der Landung schnell stoppt.

Diese Variante ist viel zielführender und effektiver, als zu versuchen, den Ball durch eine hohe Flugbahn kontrolliert auf dem Grün zum Halten zu bringen.

Das ist eher Glücksache! Folgende Dinge sind zu beachten.

+++ Auch interessant: PGA Tour: Jay Monahan gibt Status-Update +++

Golf Training: Flacher Ballflug bei den Annäherungen für mehr Kontrolle

Holen Sie weniger weit aus und nehmen Sie ein, zwei oder gar drei Eisen weniger als gewohnt.

Mit einem Dreiviertel-Schwung haben Sie grundsätzlich schon einmal mehr Kontrolle über Ihren Schwung und den Ballflug.

Dadurch, dass Sie den Ball sanfter schlagen, wird er zudem flacher fliegen als bei einem vollen Schwung.

Den daraus resultierenden Distanzverlust gleichen Sie durch Eisen mit weniger Loft aus.

Sagen wir, Sie würden mit einem voll durchgezogenen Pitching Wedge das Grün erreichen, so nehmen Sie nun ein Eisen 8 oder gar 7.

Experimentieren Sie damit!

+++ Auch interessant: Golf Weltrangliste: Scheffler liefert, Manassero klettert +++

→ Versuchen Sie nicht mehr, den Ball mit viel Loft möglichst hoch zu spielen. Stattdessen ist auch hier ein Umdenken angesagt.

Schwingen Sie energisch von oben auf und durch den Ball. Dadurch verpassen Sie ihm ordentlich Backspin – und keine Angst: Er wird dennoch ausreichend an Höhe erlangen.

→ Der Abflugwinkel des Balles wird auch durch die Beschaffenheit des Untergrunds beeinflusst.

Von hartem Boden, wie beispielsweise auf Linksplätzen üblich, wird er höher starten. Eher flacher wiederum von weichem Untergrund wie Gras, vor allem, wenn es nass ist.

Wie schon gesagt: Experimentieren Sie damit, es wird sich definitiv für Sie lohnen – versprochen …

Anzeige
Okal Banner 2024 715x250 https://www.okal.de/premiumklasse/

Weitere Artikel

More Info
Anzeige
jucad fruehling 2024 content ad https://www.jucad.de/de/golfcaddys/elektrocaddys/287/jucad-drive-s-2.0-set?utm_source=Newsletterbanner&utm_medium=GolfTime&utm_campaign=Fr%C3%BChlingsaktion

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Anzeige
Madinat Makadi Golf Resort 715x250 https://madinatmakadigolf.com/