72018
Coverstory: 42. Ryder Cup UNSCHLAGBAR
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Längen-Tuning 31.07.2018

Starke Kerle: Einer der längsten Driver Europas, Martin Borgmeier (l.), mit EvoSwing-Gründer Axel Richter
Starke Kerle: Einer der längsten Driver Europas, Martin Borgmeier (l.), mit EvoSwing-Gründer Axel Richter
0

Beweglichkeit ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen Golfspiel – und mehr Länge. Davon ließ sich Profi-Longhitter Martin Borgmeier überzeugen. 


Sicher, auch das Equipment spielt eine Rolle. Der größte Trumpf für ein erfolgreiches Golfspiel ist allerdings die eigene Beweglichkeit. EvoSwing ist ein sportmedizinisches Konzept, das das wichtigste Equipment eines Golfers, nämlich den eigenen Körper, in den Mittelpunkt stellt. Das Ziel dabei ist es, die individuelle Beweglichkeit des Golfers auszuschöpfen und zu erweitern. Dies wird durch eine manuelle Technik und ein spezielles Trainingsprogramm erreicht. 

Davon hat sich auch die aktuelle Nummer eins der Long Drivers European Tour (LDET), Martin Borgmeier, überzeugt. "Die Werbebotschaft 'Messbar mehr Carry­länge, Präzision und Schlagweite' glaubt einem erst mal keiner. Die Sache ist nur, es stimmt", sagt Borgmeier, nachdem er das EvoSwing-Biotuning bei Axel Richter absolviert hat. 

Um nach dem EvoSwing-Biotuning die Beweglichkeit zu erhalten, hat Richter ein Programm mit insgesamt sechs Übungen zusammengestellt.

Schritt 1:

Die Arme werden in Rückenlage vor der Brust verschränkt. Dabei sind die Ellenbogengelenke gestreckt. Der zu dehnende Arm ist dem Gesicht zugewandt (hier der linke Arm). Der zu dehnende Arm wird in gestreckter Haltung so weit wie möglich verschränkt. Diese Übung führen Sie sowohl mit dem rechten als auch mit dem linken Arm durch.

Schritt 1: Die Arme werden in Rückenlage  vor der Brust verschränkt. (Finden Sie die ausführliche Beschreibung im Text)

Schritt 2:

In Bauchlage:
1. den gestreckten linken Arm mit dem Handrücken zum Boden auflegen und mit dem Oberkörper auf den Arm legen. Schulter bleibt am Boden.
2. den gestreckten Arm nach unten in den Boden drücken und gleichzeitig nach links außen ziehen, dann locker lassen.
3. den gestreckten Arm gegen den Brustkorb drücken, als ob man den Arm vom Boden abheben wollte, dann wieder locker lassen.
4. weiter auf den Arm drehen und die Dehnung verstärken, locker lassen. Auch dieser Schritt wird mit beiden Armen durchgeführt.

Schritt 2: In Bauchlage:  (Finden Sie die ausführliche Beschreibung im Text)

Schritt 3:

Zum Schluss drehen Sie sich wieder in die Rückenlage und wiederholen Schritt eins. Sie werden feststellen, dass sich Ihre Beweglichkeit dadurch erheblich verbessert. Führen Sie diese Übungen regelmäßig durch, um die Beweglichkeit zu halten und Ihr Golfspiel konstant zu verbessern.

 Schritt 3: Wiederholen Sie Schritt eins. (Finden Sie die ausführliche Beschreibung im Text)

Evoswing-Gründer Axel Richter erklärt Evoswing.




Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE