10.04.2021 | 08:37

Justin Rose hält Halbzeitführung beim Masters

Golftimer
Golftimer

Justin Rose konnte nicht an seine starke Performance vom Donnerstag anknüpfen, dennoch hält der Engländer die Führung zur Halbzeit des 85. Masters Tournament im Augusta National Golf Club.


Waren die Bedingungen für die Spieler am Donnerstag noch “brutal”, so zeigte sich der Augusta National am Freitag in einem wesentlich zahmeren Zustand. Vor allem darauf zurückzuführen, dass die Veranstalter den Platz “weicher” machten, indem sie ihm über Nacht viel Wasser zuführten. Und auch die Windböen vom Donnerstag blieben während der zweiten Runde aus – viel bessere Bedingungen hätten sich die Spieler nicht wünschen können.

Davon konnte der Erstrunden-Führende Rose nur bedingt profitieren. Seine Runde verlief zunächst ähnlich wie noch am Donnerstag, als er bis zum siebten Loch bei zwei über Par lag. Und dann aber den Turbo zündete, was letztlich in einer furiosen 65 (-7) resultierte.

Am Freitag ein anderes Bild: Rose lag bis zu siebten Loch bei drei über Par – der Turbo blieb aber dieses Mal aus. Vier Bogeys und ein Birdie auf den ersten Neun folgten drei weitere Bogeys auf den Back Nine. Am Ende kam der Olympiasieger mit einer Even Par-Runde (72) ins Clubhaus, was aber dennoch mit insgesamt 164 Zählern (-7) die knappe Führung mit einem Schlag bedeutet.

Starke Verfolger

Vom eher verhaltenen Spiel des Führenden profitierten die Verfolger. So gelang Bernd Wiesberger mit seiner 66 (-6) – zusammen mit Tony Finau – die beste Runde des Tages. Der Österreicher machte damit einen Sprung das Leaderboard hinauf vom T30. auf den geteilten sechsten Platz bei -4. Mit seinem Birdie an Loch 15 teilte sich Wiesberger zwischenzeitlich sogar die Führung.

Mit ihm und Finau teilen sich diesen auch Justin Thomas (67, -5), Cameron Champ (68, -4), Hideki Matsuyama (71, -1) und Si Woo Kim (69, -3). Nette Anekdote zu Letzterem: Kim ärgerte sich über seinen verschobenen Putt an Loch 15 so sehr, dass er seinen Putter in den Boden rammte und dieser sich dabei verbog. Er musste von da an für den Rest der Runde mit dem 3er-Holz putten. So gesehen, nicht schlecht …

Die Überraschung des Tages war aber Will Zalatoris, der U.S. Amateur Champion aus dem Jahr 2014. Der 24-jährige Amerikaner, der zu Beginn der Saison noch nicht einmal eine PGA Tourkarte sein Eigen nennen konnte, jedoch bereits einen T6. Platz bei der U.S. Open im November sowie fünf Top 10-Ergebnisse bei 14 Turnierstarts auf der PGA Tour verbuchen konnte, spielte souverän auf.

Zalatoris, der als einer von drei Spielern diese Woche sein Masters-Debüt feiert, ließ seiner 70 vom Donnerstag eine 68 (-4) folgen und teilt sich damit aktuell mit einem Schlag Rückstand auf Rose den zweiten Platz mit Brian Harman (69, -3).

Seine starke Form vom vergangenen Wochenende, als er bei der Valero Texas Open erstmals nach vier Jahren wieder einen Sieg einfahren konnte, konservierte Jordan Spieth. Der Masters-Sieger aus dem Jahr 2015 legte eine 68 (-4) aufs Parkett und teilt sich damit den vierten Platz mit Marc Leishman, zwei Schläge hinter dem Führenden

Große Namen scheitern

Es sollte nichts aus der Titelverteidigung für Dustin Johnson werden. Die Nummer 1 der Welt fand auch am Freitag so gar nicht zu ihrem Spiel und lieferte eine wahre Achterbahnfahrt: Vier Birdies, sechs Bogeys und ein Doppel-Bogey standen am Ende auf der Scorekarte. Mit zwei Schlägen scheiterte DJ damit am Cut, der bei 147 Zählern (+3) gezogen wurde.

Ebenfalls am Wochenende nicht dabei sein wird Bernhard Langer. Der zweifache Masters-Sieger (1985, 1993), der nach einer 74 (+2) auf dem T30. Platz in die zweite Runde gestartet war, musste sechs Bogeys bei nur einem Birdie hinnehmen. Am Ende stand eine 77 (+5) auf der Scorekarte des einzigen Deutschen dieses Jahr in Augusta.

Auch Rory McIlroy hatte das Nachsehen. Der Nordire, der gestern noch seinen Vater bei einem Annäherungsschlag auf Loch 7 am Bein getroffen hatte, scheiterte nach einer 74 (+2).

Aufregung in den Sozial Medien gab es über die Disqualifikation von Matthew Wollf. Der Amerikaner unterzeichnete seine Scorekarte mit einem Schlag zu wenig auf Loch 17 und wurde nach seiner Runde von den Offiziellen darauf aufmerksam gemacht.

Abschlag in die dritte Runde des Turniers ist am Samstag ab 9:40 Uhr Ortszeit. Bernd Wiesberger wird zusammen mit Jordan Spieht ab 14:00 Uhr Ortszet auf die Runde gehen.

 

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige