15.04.2021 | 11:09

Unterstützung für Kaymer

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Martin Kaymer spricht im Vorfeld der Austrian Open über die Hoffnung auf Whistling Straits und bekommt weibliche Unterstützung.


Vor zehn Jahren war Martin Kaymer der beste Golfer der Welt. Laut Weltrangliste. Ein Status, den der Deutsche aber niemals für sich beansprucht hatte. Er sah sein Spiel als nicht komplett an. Er zweifelte, mit seiner Technik auch beim Masters bestehen zu können und verpasste in Augusta als Weltranglistenerster den Cut.

Zehn Jahre später ordnet er im Vorfeld der Austrian Open sein Spiel erneut ein. Mittlerweile als Nummer 99 der Welt. Zuletzt verpasste Kaymer bei einem seiner seltenen Gastspielen auf der PGA Tour haushoch den Cut bei der Honda Classic.

„Als ich vor ein paar Wochen in Florida gespielt habe, war mein Spiel noch nicht bereit für die PGA Tour“, erklärte er bei der Pressekonferenz im Vorfeld der Austrian Open. Normalerweise verbringe er die Winter in Florida, um sein Spiel zu schärfen. Die Coronakrise hat dies in diesem Jahr verhindert. Er möge es nicht, wenn er das Gefühl hat, nicht genügend trainiert zu haben. Doch genau dies war der Fall, als er beim Turnier auf dem Champions Course des PGA National ordentlich in die Bärenfalle tappte.

„Habe das Gefühl, gewinnen zu können…“

Was die European Tour betrifft, geht Kaymer selbstbewusst ans Werk. „Ich habe das Gefühl, dass ich auf der European Tour gewinnen kann. Das ist etwas, auf das ich mich in den nächsten Monaten konzentrieren werde.“

„Die Sommermonate und der Herbst werden sehr intensiv sein“, so die Prognose. Darauf läge der volle Fokus. Auch die Teilnahme am Ryder Cup hat Kaymer noch nicht abgehakt, auch wenn dieses Ziel momentan in weite Ferne gerückt ist.

„Er ist immer da, dieser Glaube“, beschreibt der zweimalige Major-Sieger. „Ich denke, ich brauche einen heißen Sommer, ein ein paar Siege vielleicht. Wenn ich drei oder vier Wochen vor dem Ryder Cup reinkomme; wenn meine Form wirklich gut ist, dann reicht das vielleicht schon.“

„Es war ein echter Schmerz, nicht Teil des Teams in Frankreich zu sein. Ich weiß, dass ich gerade noch ziemlich weit weg bin, aber ich habe das Gefühl, dass ich im Moment eine Menge Dinge richtig mache, um einen guten Sommer zu haben.“

Der Ryder Cup wird in Whistling Straits stattfinden. Ein nicht ganz unbedeutender Ort für den Deutschen. Jener Ort, an dem er erstmals auf der ganz großen Bühne auftauchte. Vielleicht wird es auch der Ort sein, an dem sich Kaymer wieder im Konzert der Großen zurückmeldet.

Martin Kaymer und Irene Scholz in Österreich
Martin Kaymer und Freundin Irene Scholz in Österreich

Unterstützung von Irene Scholz

Unterstützung bekommt Kaymer in dieser Woche von Freundin Irene Scholz. Während der kalten Proberunde begleitete die Fitnesstrainerin (Peloton) den Deutschen. Scholz ist Werbefigur des Unternehmens, das Spinning-Bikes verkauft und hat knapp 27.600 Follower auf Instagram.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Irène Scholz ✨ (@_irenescholz_)

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige