16.11.2020 | 10:00

Masters in Augusta: Die Tränen des Zen-Meisters

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Das Masters in Augusta ist beendet – und wir wollen Sie mit den besten Bildern und den spannendsten Momenten aus dem Augusta National versorgen.


Dustin Johnson zeigt erst bei der Siegerrede Nerven, Bernhard Langer hat den Longhitter schlechthin im Griff und Tiger Woods läutet nach der Schmach von Golden Bell eine eindrucksvolle Aufholjagd ein. Fotostrecke: Runde vier – Masters Tournament

Rory McIlroy ist beeindruckt, wie Bernhard Langer trotz der altersbedingten Nachteile den Platz des Augusta National meistert. Ganz vorne zieht Dustin Johnson seine Kreise. Fotostrecke: Runde drei – Masters Tournament

Bernhard Langer gelingt beim Masters in Augusta ein eindrucksvoller Rekord, Bryson DeChambeau muss auf der Drei eine bittere Pille schlucken und für Tiger Woods endet die Runde kurz vor der Amen Corner. Fotostrecke: Runde zwei – Masters Tournament

Bernhard Langer spielt groß auf nach dem Regen – und erhält Lob von höchster Stelle. Bryson DeChambeau stolpert in der Amen Corner und Kevin Na trifft 18 Grüns und schafft es dennoch nicht unter Par. Fotostrecke: Runde eins – Masters Tournament

Augusta im Herbst? Ein ungewohnter Anblick. Auch für die Teilnehmer, die sich seit Sonntag auf das finale Major des Jahres vorbereiten. Fotostrecke: Herbstliches Einschwingen

Was macht das Masters Tournament in Augusta so besonders? Zahlreiche Protagonisten versuchen, Augusta Zauber und Besonderheiten zu erklären. Die besten Sprüche und Zitate zum Major an der Washington Road. Dabei geht es unter anderem um natürliche Abführmittel und Schlittschuhe am ersten Abschlag. Fotostrecke: Die 16 besten Sprüche zum Masters in Augusta

Was erwartet die Weltelite auf den heiligen Bahnen? Wir haben den Platz gespielt und geben Ihnen Einblicke. So haben Sie den berühmten Kurs mit Sicherheit noch nie gesehen. Fotostrecke: Platzanalyse Augusta National

Masters live im TV: Wann wird übertragen?

Sky überträgt vom 12. bis zum 15. November live aus Augusta. Neben dem World Feed gibt es für Kunden die Featured Groups sowie – frei zugänglich für alle – den Stream aus der Amen Corner zu sehen.

Die Übertragungszeiten:

Freitag und Samstag: ab 19 Uhr

Sonntag: ab 16 Uhr

Übertragungszeiten Featured Groups:

  • Freitag: ab 13:30 Uhr
  • Samstag: ab 16:00 Uhr
  • Sonntag: ab 14:00 Uhr

Übertragungszeiten Amen Corner:

  • Freitag: ab 13:10 Uhr
  • Samstag: ab 16:10 Uhr
  • Sonntag: ab 14:10 Uhr

The Masters – eine Major wie kein anderes

2020 ist vieles anders. Corona hat den Profi-Golfsport kräftig durcheinander gewirbelt – im April war an die Austragung eines Golfturniers nicht zu denken. Deshalb findet das Masters in diesem Jahr nicht im April, sondern im November statt. Statt blühende Magnolien gibt es buntes Laub zu bestaunen. Und statt der imposanten Jubelschreie der tausenden Zuschauer, in Augusta Patrons genannt, dominiert eine herbstliche Stille das Geschehen dominieren.

The Masters, auch U.S. Masters oder Masters Tournament genannt ist das Highlight im Turnierkalender. Das Major, das jedes Jahr im Augusta National Golf Club ausgetragen wird, lebt von seinen Traditionen. So findet in jedem Jahr das Champions Dinner statt, wo der Vorjahressieger das Menü bestimmt. Eingeladen sind alle früheren Champions.

Beim Par 3 Contest starten die Spieler am Mittwoch-Nachmittag gemeinsam mit Familie und Freunden auf dem hauseigenen Par-3-Platz im Augusta National, jenem ultraprivaten Club im Norden des U.S. Bundesstaats Georgia. Hier steht der Spaßfaktor im Vordergrund – ein entspannter spielerischer Aufgalopp, bevor es am Donnerstag ernst wird.

Masters in Augusta: Honorary Start am Donnerstag

Früh am Donnerstag sind es die Honorary Starter, die das Spiel eröffnen. Aktuell ist es den ehemaligen Masters-Seriensiegern Gary Player und Jack Nicklaus vorbehalten, das Turnier auf den Weg zu bringen. 2021 wird Lee Elder, der erste afro-amerikanische Teilnehmer beim Masters (1975), das Duo ergänzen.

Der Gewinner des Masters erhält traditionsgemäß das grüne Jackett, das auch die Mitglieder des Augusta National tragen, wenn sie sich auf der Anlage befinden. Dabei hilft der Vorjahressieger dem aktuellen Gewinner bei der Siegerzeremonie in das begehrte Kleidungsstück.

Augusta National: Amen Corner gefürchtet

Auch der Platz ist weltberühmt. Die Golfwelt ist bestens vertraut mit den Bahnen, die jeweils nach der dominanten Flora benannt sind. Berühmt-berüchtigt ist die sogenannte Amen Corner, ein Bereich des Platzes, der die Bahnen 11, 12 und 13 umfasst. Entworfen wurden die 18 Bahnen übrigens von Alister MacKenzie und Clubgründer Bobby Jones (zusammen mit Clifford Roberts). Die Eröffnung fand 1932 statt, das erste Masters ging 1934 über die Bühne.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige