Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt 17.03.2017

Dustin Johnson
Strittige Situation: Dustin Johnson bei der U.S. Open 2016 in Oakmont ...
Dustin Johnson
... der spätere Sieger hat also doch den Ball bewegt.
0
Aus einer Regelentscheidung bei einem Turnier der PGA Tour, der U.S. Open 2016 in Oakmont, entsteht zwar nicht eine neue Golfregel, aber die Möglichkeit, durch eine Platzregel das Spiel fairer zu machen.

Dustin Johnson informiert in der Finalrunde der U.S. Open auf dem fünften Grün kurz vor dem Ansprechen seines Balles einen Referee, dass sich der Ball ohne sein Verschulden bewegt habe. Er habe seinen Schläger aber nicht aufgesetzt, sei also nicht für die Bewegung des Balls verantwortlich.

Der Referee entschied, Johnson träfe im konkreten Fall keine Schuld, er könne straffrei weiterspielen.

Die Decision 18-2/0.5 beschreibt genau die „Kriterien zur Beweiskraft, um zu bestimmen, ob ein Spieler verursacht hat, dass sein Ball sich bewegt hat“. Die Spielleitung entschied jedoch später, nach genauer Betrachtung des Videos, dass die Bewegung doch durch den Spieler verursacht worden war und ein Strafschlag anfiele. Dustin Johnson gewann trotz des Strafschlags die U.S. Open.

R&A und USGA haben prompt reagiert: Seit 1. Janaur 2017 gibt es die Möglichkeit, mit einer neue Platzregel, die von jedem Turnier freiwillig verwendet werden darf, sicherzustellen, dass es keinen Strafschlag gibt, wenn der Ball oder Ball-Marker aus Versehen von Spieler, Partner, Caddie oder Ausrüstung bewegt wird.

R&A, USGA und auch der DGV werden ab sofort diese Platzregel bei ihren Wettspielen anwenden. Folgender Wortlaut wird vom DGV empfohlen: 

Ball auf Dem Grün unabsichtlich bewegt

Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert: Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird. Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden. Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.

Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgendeine andere natürliche Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.

Hinweis: Nur wenn der Platzregeltext vollständig für Wettspiele bzw. ein Wettspiel in Kraft gesetzt wird, ist das unabsichtliche Bewegen eines Balls auf dem Grün straflos. Anderenfalls gelten die offiziellen Golfregeln unverändert weiter.

Dr. Ulrike Gartz und Holger Gartz haben seit 1997 über 250 Turniere und Turnierserien im Profi- und Amateurbereich veranstaltet und organisiert. Als Spielleiter sind beide seit 2005 im Golfverband Niedersachsen-Bremen tätig. Dr. Ulrike Gartz hat die Prüfung zum R&A Referee 2011 mit Erfolg bestanden.
Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE