72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Einmal alles, bitte! 30.08.2019

Golfkontor ist Partner des Deutschen Golf Verbandes und der Deutschen Golf Liga
Golfkontor ist Partner des Deutschen Golf Verbandes und der Deutschen Golf Liga
0
Das Hamburger Familien-Unternehmen Golfkontor handelt seit über 20 Jahren mit allem, was zum Golfspielen gehört.


Geht nicht, gibt’s nicht. Auch wenn der Slogan wegen millionenfach gezeigter TV-Werbung fest mit einer deutschen Baumarkt-Kette verbunden ist, so kann man ihn für den Golfsport ohne Bedenken auf die Marke Golfkontor übertragen. 

Im Bereich Golfclub- oder auch Turnier- Ausstattung führt kaum ein Weg an den Hamburger Zwillingsbrüdern vorbei. Denn die im Jahr 1997 gegründete Handels GmbH mit Sitz in Hamburg ist der Golf-Vollsortimenter schlechthin – zumindest, wenn es um die Golfanlage oder den dazugehörigen Platz geht. Gibt’s nicht, geht nicht. Oder eben „All you need“, wie der firmeneigene Leitspruch es auf den Punkt bringt. Rund 10.000 Artikel, von Fahnentuch bis Ballwascher, von Abschlagstafel bis Range-Automat oder auch jegliche Arten von Logoprodukten und Werbebannern – Kai und Tim Gagelmann, Gründer des Unternehmens, liefern sie. Der über 728 Seiten starke Golfkontor-Katalog ist zur jährlichen Pflichtlektüre von Greenkeepern und Clubmanagern geworden. „Der Handel mit Golfplatzbedarf ist unser Kerngeschäft. Da kommen wir her. Dabei schauen wir schon immer über den Tellerrand und entwickeln in Partnerschaft mit Greenkeepern und Golfmanagern immer wieder neue Produkte zur besseren Platzpflege“, so Tim Gagelmann, der zwei Stunden jüngere der beiden Brüder. 

Golf Kontor – in Europa zu Hause

Von Hamburg aus bedient man mit über 20 Mitarbeitern mittlerweile außer Großbritannien und Irland fast ganz Europa. Der Vorteil liegt auf der Hand. Mit dem Einkauf von großen Stückzahlen kann man dem Kunden Preise anbieten, die meist günstiger als die der Konkurrenz sind. Dennoch setzt man stets auf hohe Qualität und arbeitet mit den namhaftesten Herstellern der Branche zusammen. Zwei Marken, die Golfer an fast jedem Abschlag begegnen, deren Namen sie aber wahrscheinlich noch nie gehört haben, sind zum Beispiel „Par Aide“ oder „Standard Golf“. Golfkontor ist einer der größten globalen Vertriebspartner der beiden weltweit führenden Hersteller von Golfplatz-Ausrüstung. 

Die Zwillingsbrüder Tim und Kai Gagelmann sind die Macher hinter Golfkontor mit Sitz in Hamburg

Erfolgsrezept Kundenservice

Einer Prämisse ist man sich seit dem Start vor 22 Jahren stets treu geblieben: tadelloser Service am Kunden. Dabei ist es egal, ob es um kompetente Kundenberatung oder einfach nur die schnelle Lieferung bestellter Waren geht. Geschulte und motivierte Mitarbeiter sind der Grundstein für das Erfolgsrezept, das sich in vielen Partnerschaften widerspiegelt. Da ist es kaum verwunderlich, dass sowohl die Greenkeeping-Verbände beinahe aller EU-Länder als auch der Deutsche Golf Verband und der Verband der Golfclubmanager Golfkontor als offiziellen Lieferanten für ihren umfangreichen Bedarf an Turnier- und Platzmaterialien nutzen. Ein weiterer Erfolgsfaktor ist, dass man den Blick stets nach vorne richtet und die Bedürfnisse des Markts genau beobachtet. 

Neuester Coup des Unternehmens ist der Vertrieb einer speziellen Auskleidung von Bunkern, die im Falle von Starkregen vor Auswaschung und Erosion schützt und den finanziellen Aufwand für die Pflege deutlich reduziert. „Die veränderten Witterungsverhältnisse verlangen nach neuen und nachhaltigen Lösungen in der Platzpflege. Innovation ist heute das wichtigste Thema für fast jeden bestehenden Golfclub“, erläutert der ältere Bruder Kai. Die Betreuung der Clubs und Anlagen geht dabei so weit, dass die Gagelmanns sogar eine eigene Abteilung für die Planung und den Bau von Golfanlagen im Haus haben. Eine weitere Rundum-Serviceleistung ist die komplette Logistik für die Deutsche Golf Liga. Die Hamburger liefern, lagern und warten jegliche Turnierausstattung, die für einen Bundesliga-Spieltag benötigt wird.

 
Das Hauptquartier: Verwaltung, Lager und Logistikzentum auf knapp 4.000 Quadratmetern

Und was kommt als nächstes?

"Flottenmanagement ist ein zunehmend wichtiges Thema. Hochwertige Golfcarts mit GPS oder auch Qualitäts-E-Trolleys eröffnen Clubs Möglichkeiten zur Profilierung und auch eine Einnahmequelle. Wir bieten Highend-Flotten nicht nur an, sondern entwickeln auch Leasing-Konzepte, die sie für die Clubs berechenbar und wirtschaftlich interessant machen", so Tim Gagelmann. So wird seit diesem Jahr eine speziell entwickelte Flottenversion des dänischen Luxus-Cart-Herstellers Garia angeboten, die in verschiedenen deutschen Golfclubs bereits unterwegs ist. 

Viel mehr geht nicht im Golfsport, möchte man meinen. Bei den Gagelmanns kann man sich da allerdings nie sicher sein.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE