10.03.2021 | 10:49

Gute Nachrichten für Kaymer, Popov als Caddie

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Sophia Popov wechselt die Seiten, Martin Kaymer darf nächste Woche abschlagen und Bryson DeChambeau wird zurückgepfiffen. Die Vorschau auf das Tour-Wochenende.


Neue Woche, neuer Job – Sophia Popov ist in dieser Woche in Alabama aktiv. Sie greift wieder zum Schläger, ohne allerdings mit ihm zu schwingen. Da auf der LPGA Tour in dieser Woche kein Turnier stattfindet, wechselt die Deutsche die Seiten und unterstützt ihren Freund Max Mehles, 26 und ebenfalls Profi-Golfer, bei der Q-School zur PGA Tour of Canada als Caddie. Dort will sich Mehles eine Karte für die als Sprungbrett zur Korn Ferry Tour dienende Tour erspielen.

Es schließt sich ein Kreis. Im vergangenen Jahr wurde die Players Championship nach Runde eins aufgrund der Coronavirus-Pandemie nach der ersten Runde abgebrochen. In diesem Jahr soll das Turnier wieder im eingeschränkten Normalbetrieb über die Bühne gehen. Eingeschränkt bedeutet in diesem Fall, dass 20 Prozent der üblichen Zuschauermenge auf den legendären Stadium Course mit seinem Inselloch erlaubt sein werden.

Tops und Flops bei der PLAYERS Championship: Showtime am Inselgrün

Eine Schlappe musste Bryson DeChambeau bereits vor dem Startschuss des Turniers einstecken. Der Gewinner des Arnold Palmer Invitational hatte mit dem Gedanken gespielt, auf der 18. Spielbahn über den Teich auf das Fairway der neunten Bahn zu driven, um sich einen besseren Winkel für die Annäherung auf dem schwierigen Loch zu erspielen. Doch die Turnierorganisation erstickte diesen Plan schnell im Keim. Sie definierte die neunte Spielbahn kurzerhand als internes Out-of-Bounds. Der Grund: Sicherheitsbedenken für Zuschauer und Personal.

Gute Nachrichten für Martin Kaymer

Deutsche Starter sind in dieser Woche nicht mit von der Partie. Aus Österreich haben sich Sepp Straka und Bernd Wiesberger für das elitäre Feld qualifizieren können. Ersterer schwärmte nicht schlecht von den Bedingungen im TPC Sawgrass. “Ich habe wahrscheinlich noch nie einen Golfplatz in einem besseren Zustand gesehen, nicht einmal bei Major-Turnieren”, twitterte der 35-Jährige.

Gute Nachrichten auch für Martin Kaymer: Der Players-Sieger von 2014 muss zwar bei der Players Championship zuschauen, darf aber in der kommenden Woche bei der Honda Classic abschlagen. Kaymer steht im Feld des Turniers im PGA National, Palm Beach Gardens. Bei Golftime.de hatte Kaymers Bruder Philip nach dem Turnier in Saudi-Arabien angekündigt, sich um eine Sponsoreneinladung zu bemühen, sollte sich Kaymer nicht aufgrund seiner eingeschränkten Spielberechtigung sowieso für das Turnier qualifizieren.

Gewinner der Waste Management Phoenix Open: Brooks Koepka
Gewinner der Waste Management Phoenix Open: Brooks Koepka

Brooks Koepka muss absagen

Ähnlich hochklassig wie in der Vorwoche wird sich das Feld bei der Honda Classic nicht präsentieren. Beim Turnier mit dem berühmten Inselloch gibt aus den Top Zehn der Weltrangliste keine Ausfälle. Brooks Koepka, aktuell die Nummer zwölf der Golfwelt, musste wegen Knieproblemen absagen. “Brooks hat sich sein rechtes Knie gezerrt und es ist geplant, dass er diese Woche weitere Ärzte konsultiert, um eine ausführlichere Bewertung und einen Ausblick zu erhalten”, erklärte Koepkas Manager Blake Smith. Eine bittere Nachricht für den viermaligen Major-Sieger, der zuletzt nach anhaltenden Verletzungsproblemen wieder zur Top-Form fand.

Mit deutscher Beteiligung geht in dieser Woche das Qatar Masters auf der European Tour über die Bühne. Mit im für European Tour-Verhältnisse durchschnittlich besetzten Feld sind Sebastian Heisele, Bernd Ritthammer und Maximilian Kieffer. Auch Matthias Schwab will versuchen, sich einen möglichst hohen Anteil des Preisgeldtopf von 1,5 Millionen U.S. Dollar zu sichern. Zum Vergleich: Bei der Players Championship geht es um die zehnfache Menge an Cash.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige