11.05.2022 | 11:17

Mickelson, Westwood, Garcia – und Kaymer?

Golftimer
Golftimer

Das Auftakt-Event der LIV Golf Invitational Series rückt näher. Bei dem Turnier, das vom 9. bis 11. Juni im Centurion Golf Club, England, stattfinden wird, sollen laut Veranstalter 15 Spieler der Top 100 in der Welt gemeldet haben. Zudem zwei ehemalige Weltranglisten-Erste …


Um Namen der bereits gemeldeten Spieler wird von Seiten LIV Golf noch ein großes Geheimnis gemacht.

Doch mit zunehmend näher rückendem Datum des Turniers kommen mehr und mehr Spieler in den Kreis der wohl dafür in Frage kommenden.

Fest stehen bis dato Phil Mickelson und Robert Garrigus. Aber auch beispielsweise Lee Westwood, Kevin Na, Ian Poulter und zuletzt auch Sergio Garcia und Martin Kaymer sind vermutete Spieler, die wohl bei dem Event teilnehmen werden.

+++ Zum Thema: PGA Tour verbietet Spielern LIV Golf-Teilnahme +++

Phil Mickelson
Phil Mickelson

Lee Westwood wohl bestätigt

So hatte Lee Westwood während Interviews der vergangenen Wochen Anlass zu Spekulationen gegeben. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass LIV Golf CEO Greg Norman verlauten ließ, zwei ehemalige Weltranglisten-Erste und „Ryder Cup Heroes“ würden bei dem Turnier am Start sein.

Inzwischen ist ziemlich sicher, dass Westwood wohl einer davon sein wird.

+++ Zum Thema: LIV Golf Statement von CEO Greg Norman +++

Im Rahmen eines Interviews mit Sky Sports von vergangener Woche sagte Westwood, er habe einen Antrag auf Spielerlaubnis bei der PGA Tour und auch der DP World Tour eingereicht.

Gefragt, ob er über die Entscheidung lange hätte nachdenken müssen, sagte der Engländer: „Nein. Es ist die Gelegenheit, ein großes Turnier mit einigen der besten Spieler der Welt in England zu bestreiten. Ich liebe es, in England vor heimischem Publikum zu spielen. Wann immer sich die Gelegenheit dafür bietet, bin ich der Meinung, sie wahrnehmen zu müssen.“

Lee Westwood in Dubai
Lee Westwood

Auf die Frage nach dem großen Geld, das mit dem Turnier verbunden ist, sagte Westwood: „Ich bin selbstständig tätig. Das ist mein Job und ich muss tun, was gut für mich ist.“

Und gefragt, ob es ihn nicht störe, woher das Geld komme, sagte er: „Nun, wir haben European Tour Events in Saudi-Arabien gespielt und ich habe damals die Erlaubnis von der PGA Tour erhalten, die besagte, dass ich in Saudi-Arabien spielen kann. Und es war kein Problem für sie.

Die Formel 1 fährt dort Rennen. Newcastle gehört zum Teil Leuten aus Saudi-Arabien. Es hat dort Boxkämpfe gegeben. Ich glaube, es gab dort auch Snooker und Darts. Golf ist nicht die erste Sportart, die mit Saudi-Arabien in Verbindung steht.

Aber es scheint, dass sie mehr als andere Sportarten unter die Lupe genommen wird. Ob man das für richtig hält oder nicht, ist die Meinung jedes Einzelnen.“

Garcia kann es kaum erwarten, „diese Tour zu verlassen“

Auch Sergio Garcia scheint wohl einer der Spieler zu sein, die mit der LIV Golf International Series liebäugeln.

Während der ersten Runde der Wells Fargo Championship, vergangene Woche, verzog der elffache Sieger auf der PGA Tour und Masters-Champion 2017 seinen Abschlag weit nach links des zehnten Fairways ins Hindernis.

Sergio Garcia
Sergio Garcia

Als der Spanier, der auf der PGA Tour in seiner Karriere rund 54 Millionen U.S.-Dollar an Preisgeldern verdient hat, nach einigen Minuten des Suchens seinen Ball schließlich fand, wurde er jedoch von einem Offiziellen darauf hingewiesen, dass er die dafür vorgesehene Zeit überschritten hätte. Und mit einem Strafschlag belegt.

Garcia winkte daraufhin protestierend ab und durch die Mikrophone konnte man ihn sagen hören: „Ich kann es kaum erwarten, diese Tour zu verlassen.“

Und weiter sagte der Spanier: „Ich kann es kaum erwarten, hier rauszukommen. Nur noch ein paar Wochen, dann muss ich mit euch nichts mehr zu tun haben.“

Im Nachhinein hatte sich herausgestellt, dass der Strafschlag nicht korrekt war. Dies der Vollständigkeit halber …

The Telegraph meldet Martin Kaymer als LIV Golf-Teilnehmer

In einem Bericht meldete The Telegraph jüngst, dass Martin Kaymer – neben Lee Westwood – die zweite ehemalige Nummer 1 der Welt sein soll, die an dem LIV Golf-Event, Anfang Juni, teilnehmen soll.

Martin Kaymer
Martin Kaymer

Sollte sich dies als korrekt erweisen, wäre damit ein weiterer multipler Major-Champion und somit Hochkaräter mit von der Partie.

Kaymer, aktuell die Nummer 191 in der Weltrangliste und seit Januar Vater, hat diese Saison erst drei Turniere gespielt, scheiterte dabei zweimal am Cut. Sein letzter Sieg datiert auf das Jahr 2014 beim PGA Grand Slam of Golf zurück.

PGA Tour und DP World Tour unter Druck

Problematisch wird das Szenario durch die Absage der PGA Tour von gestern, ihren Mitgliedern die Erlaubnis für die Teilnahme an dem LIV Golf-Turnier zu erteilen.

Zumal das zweite LIV Golf -Turnier vom 1. bis 3. Juli im Pumpkin Ridge Golf Club, Portland, stattfinden soll. Und somit auf amerikanischem Boden und zeitgleich zur John Deere Classic, einem Turnier der PGA Tour.

Und auch die DP World Tour, allen voran CEO Keith Pelley, steht vor einer schwerwiegenden Entscheidung. Lässt man „seine Spieler“ gewähren? Oder straft man sie ab?

Letztlich handelt es sich bei den meisten der Genannten um absolute Aushängeschilder beider Touren der vergangenen Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.

Und, nicht zuletzt „Ryder Cup-Heroes“ …

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.