24.02.2020

Praia D’El Rey und West Cliffs

Golftimer
Golftimer

Mit dem West Cliffs Golf Links steigt die Silberküste in Portugal im europäischen Ranking und gehört für Golfer wieder zu den besten Anlaufstellen Europas.


Wenn man über Golfurlaub in Portugal spricht, denken die meisten instinktiv an die Algarve oder den Großraum Lissabon. Aber gerade im Norden der Hauptstadt hat sich an einem Hot Spot für eine gänzlich andere Sportart eine Golfkultur entwickelt, die mit drei absoluten Highlights inzwischen für jeden Golfbegeisterten eine Reise wert sein sollte.

Wo sich sonst Männer und Frauen mit Neoprenanzug und nassem Haar in die wilde Brandung des Atlantiks stürzen, bietet Portugals Silberküste zwischen Peniche und Óbidos auch weniger wagemutigen Zeitgenossen attraktive Alternativen. Die Aussicht und das Ambiente sind kaum zu toppen. Weißer Sandstrand, raue Felsen und der wilde Atlantik charakterisieren die Küste rund eine Stunde nördlich von Lissabon.

Am königlichen Strand

Zentrum der Golfdestination Silberküste bildet das Praia D’El Rey Marriott Golf & Beach Resort, das zwischenzeitlich an Ruhm eingebüßt hatte. Seit zwei Jahren ist das Resort aber nach großer Investition und jeder Menge Umbaumaßnahmen wieder im Kommen. Und wurde 2018 von der weltweiten Tourismus-Organisation IAGTO wieder zur Nummer eins Portugals gewählt.

Mit seinem 1997 eröffneten Praia D’El Rey Golf Course allein, der seit Jahren zu den besten Plätzen Portugals gewählt wird, bot die Region allerdings nicht genügend Anreize, um die Golfer langfristig zurück zu holen.

Praia D’El Rey (6.405 Meter von den hinteren Abschlägen) mischt auf zwei völlig unterschiedlichen Schleifen jeweils neun Löcher. Diese sind durch üppige Vegetation geschnitten, mit einer Reihe von Löchern entlang der Küstenlinie, die Sanddünen und Herausforderungen im Links-Stil umfassen.

Auf den Front Nine führt der Kurs durch einen Kiefernwald und entlang vereinzelter Häuserfronten. Über eher schmal geschnittene Fairways, dafür aber auch über vergleichsweise kurze Löcher.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab der zehnten Bahn wechselt der Platz zunehmend sein Design und bietet speziell zwischen den Löchern 12 und 15 Links-Golf in seiner reinsten Form. Mit großen, bedrohlichen Bunkern und durchdacht gestalteten und gelegenen Grüns, die sich, genau wie die Fairways, das ganze Jahr über in sehr gutem Pflegezustand befinden, bietet Praia D’El Rey einen fairen Test für jede Spielstärke.

Mit dem Royal Óbidos Golf Course kam 2010 ein weiteres Juwel in der Gegend hinzu. Und machte die Region um Peniche wieder deutlich attraktiver für die Golftouristen, die in erster Linie an entspannten Runden bei schönem Wetter interessiert waren. Aber auch abseits von Fairways und Grüns hat die Region kulturell und kulinarisch einiges zu bieten. Darunter die historische Altstadt von Óbidos mit ihren kleinen Gässchen. Oder die Weinstadt Torres Vedras mit einem der größten Karnevals (Anfang März) des Landes sowie die Surfer-Städtchen Peniche und Nazaré.

Pebble Beach Portugals

Das 2017 eröffnete Golf-Highlight der Region liegt allerdings 15 Minuten nördlich von Praia D’El Rey. Und ist der Grund dafür, dass die Silberküste im Allgemeinen und das Praia D’El Rey Marriott Golf & Beach Resort im Speziellen 2018 wieder zum golferischen Hot Spot Portugals gewählt wurde. Der West Cliffs Golf Links hat sich schnell einen Namen gemacht und wurde im Jahr seiner Eröffnung zum besten neuen Golfplatz der Welt gewählt.

Eigentlich keine Überraschung, denn von der ersten Idee für das Bauprojekt bis zur Eröffnung sind 14 Jahre vergangen. Die verantwortliche Golfplatzarchitektin war Cynthia Dye, Nichte des berühmten Pete Dye. Sie begründete die Schönheit des Platzes mit dessen Verbundenheit zur natürlichen Küstenvegetation.

„Der Atlantik ist von jeder Golfbahn aus zu sehen. Das macht diesen Platz zu der natürlichsten Schaubühne, die man sich vorstellen kann.” Es ist einer der vielen Gründe, warum der West Cliffs Golf Links bereits den Spitznamen als Pebble Beach Portugals angeheftet wurde.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vor und nach der Runde empfängt einen das auf einer kleinen Anhöhe ideal gelegene und umweltfreundlich erbaute Clubhaus. Mit dazugehörigem Übungsgelände und modernder Trainingakademie. Der spektakuläre Ausblick über die Back Nine sowie auf den dahinter liegenden Atlantik machen das Clubhaus zum attraktiven Anlaufpunkt.

Dyes 6.382 Meter langer Par-72-Parcours (von den hinteren Abschlägen) schlängelt sich, wie von der Natur selbst erschaffen. Er verläuft durch die 200 Hektar Naturlandschaft, inmitten von Sanddünen und Küstenvegetation am Atlantischen Ozean. Entsprechend dient der Sand als natürliches Hindernis.

Die durchweg breiten Fairways der spektakulären 18 Bahnen werden von Pinienbäumen und unberührter Küstenvegetation gesäumt. Die Meeresbrise macht das Spielerlebnis zu einer unvorhersehbaren Herausforderung. Alles andere als unvorhersehbar ist dagegen der Pflegezustand der Fairways und Grüns. Einfach nur deshalb, da sie sich aufgrund des sandigen Bodens und der steten Brise zu jeder Zeit treu und schnell präsentieren.

Spektakulär: West Cliffs Golf Links

Der West Cliffs Golf Links bildet das Herzstück einer exklusiven Resort-Anlage, die in den kommenden Jahren an der 2,5 Kilometer langen Küstenlinie in Form von Immobilien und einem 5-Sterne-Hotel entstehen soll. Die natürliche Schönheit und das spektakuläre Kursdesign des neuen Juwels an der Silberküste sollen diese Baumaßnahmen indes nicht beeinträchtigen. Und das ist auch gut so.

Bei der nächsten Golfreise-Planung sollte neben der Algarve in Portugal auch die “Algarve des Nordens” ganz weit oben auf der Liste stehen.

Info: www.praia-del-rey.comwww.westcliffs.com

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige