06.06.2022 | 10:25

Matthias Schwab – meine Erfahrungen auf der PGA Tour

Matthias Schwab
Matthias Schwab

Matthias Schwab über seine ersten sechs Turniere auf der PGA Tour. Der österreichische Tourpro zieht eine erste Zwischenbilanz.


In der letzten Ausgabe berichtete ich darüber, dass ich eines meiner großen Ziele als Golfer erreicht habe. Nämlich die Spielberechtigung für die PGA Tour. Und ich darf hier gleich vorwegnehmen: Es ist cooler, als ich es erwartet hatte.

Bisher – Anfang April – habe ich sechs Turniere gespielt: das AT&T in Kalifornien, die Honda Classic in Florida, die Puerto Rico Open, die Valspar Championship in Florida, die Corales Puntacana Championship in der Dominikanischen Republik und die Valero Texas Open.

Nur bei der Valspar Championship war ich nicht im Cut, aber abgesehen davon bin ich mit all meinen Ergebnissen zufrieden. Drei Top- 10-Plätze bei den ersten sechs Turnieren sind sehr okay. Es geht hier nicht so sehr ums Preisgeld, sondern vor allem um die Punkte für den FedExCup.

Ich liege hier derzeit auf Platz 86 von 248 gerankten Spielern. Das ist deshalb sehr wichtig, weil die Saison in den USA bereits im August endet und die besten 125 Spieler im FedExCup die drei Finals spielen und diese Spieler auch fix die Tour Card für das kommende Jahr haben.

Diese ist wiederum wichtig für die Kategorie auf der Tour. Je besser, desto besser und leichter kommt man in die guten Turniere, wo viele Punkte zu holen sind. Wichtig waren vor allem meine Top-10-Ergebnisse bei der Honda Classic (7.) und der Valero Texas Open (8.). Turniere, die sehr gut besetzt, mit über 8 Millionen Dollar dotiert waren und bei denen viele Punkte zu holen waren.

Weiter geht es mit hochkarätigen Turnieren in den kommenden Wochen. Wenn ich eine Einladung bekomme, spiele ich die RBC Heritage in South Carolina, dann die Zurich Classic of New Orleans in Louisiana, die Mexico Open in Vallarta und die Wells Fargo Championship in Potomac.

+++ Passend zum Thema: Matthias Schwab: Tanz auf zwei Hochzeiten +++

Alles Turniere mit mehr als 7 Millionen Dollar Preisgeld, was wieder bedeutet, dass es viele Ranglistenpunkte geben wird. Es macht mir viel Spa., auf der PGA Tour zu spielen. Ich treffe dort bei jedem Turnier viele Freunde aus meiner Collegezeit, z.B. Bo Hossler, Dylan Frittelli, Brandt Snedecker oder Aaron Rai.

Matthias Schwab – von Turnier zu Turnier

Das Reisen von Turnier zu Turnier geht problemlos, gute Flugverbindungen sorgen dafür, dass man relativ einfach und schnell von einem Turnierort zum nächsten kommt. Die Plätze, die Grüns etc. sind Woche für Woche in einem sehr guten Zustand und man kann sich gut auf die jeweiligen Bedingungen einstellen.

Meine Trainer sind häufig vor Ort und meine Sponsoren Red Bull, Hugo Boss, Audi, Ping, Titleist und SalzburgerLand unterstützen mich auch in den USA bestens. Offen ist noch, wann ich wieder in Europa spielen werde. Mein Ziel ist, auch die Spielberechtigung für die DP World Tour zu behalten.

Ich werde voraussichtlich Ende Mai entscheiden, bei welchen Turnieren ich in Europa spielen werde. Haben Sie einen guten Start in die Golfsaison.

Nachtrag: Ich freue ich mich schon wieder auf Wanderungen und Golfrunden im SalzburgerLand und mein Appartementhaus (www.Appartement-MatthiasSchwab.com), wo auch Sie gerne Ihren Sommer-, Golf- oder Wanderurlaub verbringen können.

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.