13.01.2021 | 13:57

Der Unterschied zwischen Titleist ProV1 und ProV1x

Robogolfer
Robogolfer

Wo liegt der Unterschied zwischen dem Titleist Pro v1 und dem ProV1x, die beiden Bestseller aus dem Hause Titleist? Die Zahlen des Robo Tests zeigen kleine, aber feine Differenzen.


Im Premium-Segment setzen viele Golfer auf die über Jahrzehnte bewährte Titleist Pro V1-Serie. Wir haben die beiden Modelle Pro V1 und Pro V1x in unseren Schwungroboter eingespannt und auf Herz und Nieren geprüft. Jeder Ball (Modell 2019) wurde mit dem Miya Shot Robo V insgesamt 30 Mal geschlagen: jeweils zehnmal mit dem Driver bei 145 km/h, dem 6er-Eisen bei 129 km/h und dem Lob Wedge bei 105 km/h. Alle Testschläger kommen von PING. So können wir vermeiden, dass sich Bälle, die aus dem gleichen Stall stammen, auf diese Weise einen Vorteil verschaffen.

Unterschied: Titleist Pro V1 und Pro V1x

Ball Speed

Was den Driver betrifft, sind die Unterschiede marginal. Zwischen Pro V1 und Pro V1x messen wir gerade einmal 0,4 Stundenkilometer Unterschied. Mit dem Eisen 6 sowie dem 60-Meter-Schlag mit dem Lobwedge hat der Pro V1 leichte Vorteile bei der Ballgeschwindigkeit.

Abflugwinkel

Kein Unterschied beim Driver. Beide Bälle haben einen Abflugwinkel von 14,3 Grad. Bei den kürzeren Schlägen geht der Pro V1x um jeweils knapp ein halbes Grad flacher vom Blatt.

Spin-Werte

Beim Schlag mit dem Holz eins produziert der Pro V1 einen Tick mehr Umdrehungen pro Minute (3179 gegenüber 3039 rpm). Mit dem Eisen 6 sowie Lob Wedge zeigt sich der Pro V1x ein Stück spinfreudiger als sein Geschwistermodell.

Carry-Länge und Länge total 

Durchgehend leichte Vorteile beim Pro V1. Beim Driver zeigt sich ein Unterschied von 0,8 Metern, beim Eisen 6 sind es 3,2 Meter, beim Lob Wedge 1,5 Meter Differenz .

Rechnet man den Roll zur Carry-Länge hinzu, überholt der Pro V1x seinen Kollegen mit dem Driver (209,1 Meter im Vergleich zu 207,5). Bei den Eisen und Wedge-Schlägen behält der Pro V1 die Nase vorn.

Titleist Pro V1 und Pro V1x
Titleist Pro V1 und Pro V1x

 

Flughöhe und Landwinkel

Der Pro V1 fliegt höher und landet steiler als der Pro V1x. Der größte Unterschied macht sich beim Eisen 6 bemerkbar. Die maximale Höhe: 22 Meter (Pro V1) und 20,7 Meter (ProV1x)

Konstanz

Unter der Kategorie Konstanz weisen beide Modelle ausgezeichnete Werte aus. Die Streuung der Schläge mit dem Schwungroboter ist marginal.

Das Fazit:

Bei unseren Testschlägen mit dem Schwungroboter können wir feststellen, dass der Pro V1x im Vergleich zum ProV1 bei den Eisen und Wedges einen etwas flacheren Ballflug mit einem Tick mehr Spin erzeugt. Beim Schlag mit dem Driver sind die Unterschiede kaum zu erkennen. Spieler, die tendenziell einen Hauch zu wenig Spin bei den Schlägen produzieren, sind deshalb beim Pro V1x besser aufgehoben. Auch bei den Schlägen ums Grün gilt: Der Pro V1x ist noch ein Stück bissiger als sein Geschwistermodell.

Vergleicht man den Pro V1x mit dem Titleist Velocity ergibt sich bei einem Schlag von circa 60 Metern mit dem Lob Wedge ein Unterschied von knapp 15 Prozent in der Spin-Rate. Die Folge: Anderes Flug-Roll-Verhalten sowie eine veränderte Carry-Länge. Ein spürbarer Unterschied, der offenbart, wie wichtig es ist, sich als ambitionierter Golf auf ein Golfmodell festzulegen. Ansonsten kann es sein, dass sie bei zwei identischen guten Schwüngen einmal zum Birdie putten und den anderen Ball aus dem Bunker retten müssen.

Ebenfalls interessant: Robotest Bälle: Kategorie Driver (Ball Speed) | Robotest Bälle: Kategorie Eisen (Gesamtdistanz) | Robotest Bälle: Kategorie Lob Wedge (Spin Rate)

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige