25.02.2019

Neuer Tourball

Mit dem RB TOUR und dem RB TOUR X bringt Mizuno erstmals einen Golfball auf den Markt, der weltweit sowohl auf der Tour als auch im Einzelhandel neu eingeführt wurde. More Info

25.02.2019

Six-Pack der anderen Art

Ab Anfang März 2019 versorgt Srixon alle Kunden, die ein Six-Pack der beliebten AD333-Serie kaufen mit kostenlosen Extra-Bällen. More Info

18.02.2019

Der Z-Star

Srixon hat mit der neuen Z-Star-Serie Bälle für Golfer entwickelt, die maximale Leistung verlangen. More Info

04.02.2019

Ein Ball, zwei Siege

Als TaylorMade erklärte mit der neuen TP5-Serie den Ballmarkt erobern zu wollen, klang das wie ein weiteres, in der Branche übliches Werbeversprechen. Zwei Siege am Wochenende sind nun wohl tatsächlich Werbung in eigener Sache. More Info

04.02.2019

Der Duo als Professional

Wilson Staff ergänzt die erfolgreiche DUO-Ball-Linie um den DUO Professional. More Info

30.01.2019

… aber sonst nichts anfassen

Etwas schneller, aber sonst nix anfassen - so in etwa lautet der Auftrag für die Entwickler der zehnten Generation Pro V1 und Pro V1x. More Info

11.01.2019

Innovation in der Mittelklasse

Callaway präsentiert drei neue Ballmodelle. Einsteiger und Langsamschwinger dürfen sich vor allem auf ein Modell freuen. More Info

08.01.2019

Energiebündel

TaylorMade setzt bei den neuen Modellen der TP5-Serie vor allem auf ein auf ein neues Material, das gleich zwei Vorteile mit sich bringen soll. More Info

02.11.2018

Neue Generation in den Startlöchern

Titleist neue Generation an Pro V1 und Pro V1x Bällen steht in den Startlöchern. In Las Vegas dürfen die Spieler der PGA Tour die neuen Modelle testen. More Info

29.08.2018

Einstimmung auf den Ryder Cup

Wer sich bereits auf den anstehenden Ryder Cup einstimmen möchte, der ist im Ball-Sortiment bei Callaway gut aufgehoben. Sowohl Anhänger von Justin Rose, Rory McIlroy und Co. (Modell: European) als auch US-Fans (Stars and Stripes) können ihre Unterstützung mit einem individuellen Modell des Chrome Soft Truvis zeigen. More Info

Anzeige

Wie finde ich den richtigen Golfball?

Auf der Suche nach dem richtigen Golfball oder Golfbällen für Ihr Spiel sollten Sie ausgiebig testen. Sie sollten Modelle vergleichen und dabei auf dem Grün anfangen.

Testen Sie die vorausgewählten Golfbälle auf dem Putting-Grün und chippen und pitchen Sie im Anschluss. Erst zum Schluss kommen volle Schwünge mit den Eisen und dem Driver hinzu.

Eine der wichtigsten Regeln, die sie bei Golfbällen beherzigen sollten, lautet: "Spielen sie nur einen Ball."

Dabei ist es egal, ob es sich um ein Premium-Modell für 5 Euro pro Ball oder ein Performance-Modell für 2 Euro pro Ball handelt.

Welche Golfbälle sind für Anfänger und Einsteiger gut geeignet?

Anfänger und Golfer mittleren bis hohen Handicaps sollten zunächst nach Bällen Ausschau halten, die möglichst viel Länge und Fehlerverzeihung ermöglichen.

Bessere Spieler werden sich eher an Multilayer- oder Performance-Bällen orientieren. Diese sind in der Regel nicht so sehr auf der Suche nach Länge sind, sondern vielmehr nach einer Allzweckwaffe: Im Idealfall generieren diese Bälle niedrigen Spin mit dem Driver, bei hoher Flugbahn, moderaten Spin mit den Eisen und möglichst viel Spin rund ums Grün.

Aus was besteht ein Golfball? Wir wird ein Golfball produziert?

Die modernen Bälle fordern einen höheren Ballstart und nehmen weniger Spin an. Bis ein Ball in die Verpackung wandert, hat er einen ordentlichen Weg zu meistern.

Die Produktion eines Titleist Pro V1 verläuft folgendermaßen produziert: Man mischt synthetisches Gummi mit anderen Materialien. Diese Kombination bildet die Masse für den Kern der Bälle der verschiedenen Modelle.

Die Gummimasse wird erhitzt und in die runde Form gepresst. Nach dem Auftragen einer Zwischenschicht folgt das flüssige Urethan, das in eine spezielle Form mit dem perfektionierten Dimplemuster des Balls gespritzt wird.

Was sind Lakeballs? Sind Lakeballs schlechter?

Einige Equipment-Experten sagen: Lakeballs sind nicht gut für Ihr Golfspiel. Niemand hat eine Ahnung, wie lange die Golfbälle schon im Wasserhindernis liegen oder wie sie welche Behandlung sie vor dem Flug in den Teich vom Vorbesitzer erfahren haben.

Beides kann enormen Einfluss auf die Eigenschaften und die Leistungsmerkmale des Golfballs haben.

Wieso hat ein Golfball Dellen auf der Oberfläche?

Die kleinen Dellen nennt man Dimples und diese Dellen dienen dazu, dass der Golfball bestmögliche, aerodynamische Eigenschaften aufweist.

Der Widerstand der Luft reibt an der Oberfläche des Balls, die Dimples sind dafür da, um die Reibung möglichst gering zu halten.

Was bedeutet Kompressionsrate?

Der Begriff „Kompressionsrate“ gibt an, wie weich sich ein Ball anfühlt, gemessen am Grad der Kompression im Treffmoment. Es gilt: Je niedriger der Wert, desto weicher fühlt sich ein Ball an.

Das ist jedoch ein subjektiver Wert, denn nicht zwingend hat dieser auch Auswirkungen auf Länge oder die Spin Rate.