19.06.2017

Epische Ergänzung

Callaway Epic Hybrids - Bei den Epic Hybrids setzt Callaway Golf auf bewährte Technologien der "epischen" Driver und Fairwayhölzer. More Info

01.06.2017

Die perfekte Ergänzung

COBRA Golf präsentiert das KING OS Hybrid und als ideale Ergänzung zu den gefeierten KING OS Eisen. More Info

03.02.2017

Stenson wechselt sein 3er Holz in Dubai

Dubai, VAE - Nach sieben Jahren wechselt Henrik Stenson bei der Dubai Desert Classic sein 3er-Holz More Info

02.11.2016

Die Neuheiten für 2017

Neue F7 Familie von Fairwayhölzern und Hybriden mit COBRA Baffler Technologie für verbesserten Bodenkontakt. COBRA Golf, einer der Innovations- und More Info

08.09.2016

Hoch und weit hinaus

Der Name Big Bertha steht bei Callaway für Weite und Fehlerverzeihung. Die Big Bertha OS Hybrids setzen hier dank der More Info

30.08.2016

Material-Fusion

Dank der Multimaterial-Technologien bieten die Big Bertha Fusion Fairway-Hölzer ein hohes Maß an Fehlerverzeihung, welche zu einer geraderen Flugbahn und More Info

23.08.2016

Eine starke Kombination

Callaway bringt mit seinen Steelhead XR Hybrids eine schlagfertige Kombination aus Weite, Fehlerverzeihung und Spielbarkeit auf den Markt. Der kompakte More Info

30.07.2015 | 08:20

Geballte Kraft

Schlicht und einfach im Design ist der zu 100% geschmiedete Kopf. Das „Cup Face“ aus einer neuen und sogar kugelsicheren More Info

Anzeige

Was sind Fairwayholz und Hybrid?

Fairwayhölzer und Hybriden sind sogenannte Transportschläger, von den man sich die größten Weiten erwartet. Früher wurden Fairwayhölzer tatsächlich noch aus Holz gefertigt während ein modernes Fairwayholz, genau wie die Hybriden, aus Stahl oder einer Multi-Material-Konstruktion mit Karbon und Titan und weist viele Gemeinsamkeiten mit dem Driver auf.

Das Hybrid ist erst rund um die Jahrtausendwende in Mode gekommen. TaylorMade hat durch die Vorstellung des Rescue, dem ersten Hybrid-Schläger seiner Art, den Hybrid-Boom ausgelöst.

Typische Fairwayhölzer sind das Holz 3, Holz 5 oder Holz 7. Hybriden gibt es üblicherweise vom Hybrid 2 bis Hybrid 7. Aber es gibt auch andere Modelle, um bestmöglich den jeweiligen Einsatzbereichen vom Abschlag, aus dem Fairway oder aus dem Gelände zu entsprechen.

Wozu braucht man Fairwayholz und Hybrid?

Fairwayhölzer und Hybriden erfüllen die unterschiedlichsten Zwecke. Wie es der Name schon andeutet, werden sie gerne benutzt, um vom Fairway aus möglichst viele Meter auf dem Weg zum Grün gut zu machen. Aber auch vom Abschlag kommen Fairwayholz und Hybrid oft zum Einsatz; etwa an engen und kurzen Par-4-Bahnen oder langen Par 3s.

Durch ihre unterschiedlichen Einsatzbereiche unterscheiden sich auch die Bauweisen der Fairwayhölzer und Hybriden teils stark voneinander. Das sogenannte Deep Face Fairwayholz weist eine besonders hohe Schlagfläche auf und bietet sich damit besonders gut zum Einsatz vom Tee an; es weist damit die größte Ähnlichkeit mit dem Driver auf.

Fairwayholz, Hybrid oder Utility-Eisen?

Die Wahl des passenden Transportschlägers ist nicht so einfach zu beantworten und hängt von zahlreichen Faktoren ab; darunter Schlägerkopf-Geschwindigkeit, Ballflug und Satz-Zusammenstellung. Nehmen Sie die Hilfe eines professionellen Fitters in Anspruch, um die perfekte Kombination aus Fairwayholz und Hybrid für Ihr Spiel zu finden. Mithilfe eines Launch-Monitors und einer intensiven Beratungen finden Sie so die perfekten Transportschläger, um die Lücke zwischen Eisen und Driver zu schließen.

Als Faustregel gilt aber, dass ein Fairwayholz den höchsten Ballflug und die größten Weiten erzeugt. Ein Hybrid (oder Rescue) bietet meist die größte Einsatzvielfalt und einen etwas flacheren Ballflug. Das Utility-Eisen sollten nur sportliche Spieler mit einer hohen Schlägerkopf-Geschwindigkeit verwenden, die ohnehin über einen hohen Ballflug verfügen.