07.02.2024 | 07:00

PGA Tour: Pebble-Beach-Sieger Wyndham Clark sagt LIV Golf ab

Robin Dittrich
Robin Dittrich

Wyndham Clark lehnte ein Angebot von LIV Golf ab. Dieses war dem 30-Jährigen bereits vor seinem Triumph beim AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 unterbreitet worden, wie er im Sieger-Interview erklärte …


Nachdem der Sieg von Wyndham Clark (Foto: picture-alliance) beim AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 feststand, äußerte sich der Champion zu einem Angebot der LIV Golf Tour.

3,6 Millionen U.S. Dollar kassierte der 30-Jährige für seinen Sieg in Pebble Beach. Für einen Wechsel zu LIV Golf hätte er sicherlich ein Vielfaches erhalten.

Clark bestätigte im Sieger-Interview den Reiz eines Wechsels, weshalb er sich mit Verantwortlichen von LIV Golf und der PGA Tour getroffen hatte.

Wyndham Clark holt bei dem auf 54 Löcher verkürzten AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 seinen dritten Titel auf der PGA Tour (Foto: Picture Alliance)
Wyndham Clark holt bei dem auf 54 Löcher verkürzten AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 seinen dritten Titel auf der PGA Tour (Foto: Picture Alliance)

„Ich wollte sehen, was sie mir bieten können“, sagte Clark offen in der virtuellen Pressekonferenz nach der Turnier-Verkürzung auf 54 Löcher.

„Letztendlich habe ich das Angebot von LIV abgelehnt, weil ich das Gefühl hatte, dass ich auf der PGA Tour noch einiges zu tun habe und Rekorde jagen will.“

Wie Wyndham Clark weiter erklärte, ist es sein „großer Traum, zu versuchen, einer der besten Spieler der Welt zu sein, wenn nicht sogar der beste Spieler.“

+++ Auch interessant: Jessica Korda bringt Sohn Greyson John auf die Welt +++

LIV Golf: Wyndham Clark hätte Jon Rahms Team beitreten können

Seinen Traum wollte sich Clark unbedingt auf seiner Heimat-Tour erfüllen. „Als Kind habe ich mir immer vorgestellt, PGA-Tour-Events zu gewinnen. Also habe ich mich letztendlich für mein Vermächtnis und gegen LIV entschieden.“

Bei einem Wechsel zu LIV Golf hätte sich Wyndham Clark zumindest keine Sorgen um die Teilnahme an Majors machen müssen.

Durch seinen Sieg bei der U.S. Open 2023 im Los Angeles Country Club kann er dort auch die nächsten zehn Jahre antreten. Bei den anderen drei Majors noch die kommenden fünf Jahre.

Wyndham Clark gewinnt die U.S. Open 2023 (Foto: Picture Alliance)
Wyndham Clark gewinnt die U.S. Open 2023 (Foto: Picture Alliance)

Anreiz genug war offenbar auch nicht die Aussicht, in einem Team mit Jon Rahm und Tyrrell Hatton zu spielen. Gerüchten zufolge soll das im Angebot enthalten gewesen sein.

Auseinandergesetzt hatte sich Clark auch mit einigen Spielern aus dem Policy Board der PGA Tour, darunter Jordan Spieth, Patrick Cantlay und Adam Scott.

Alle drei hätten ihn von einem Verbleib überzeugt. „Ich wollte sicherstellen, dass ich die richtigen Leute anrufe und die richtigen Informationen bekomme“, so Clark.

+++ Zum Thema: LIV Golf Mayakoba 2024: Joaquin Niemann gewinnt im Stechen +++

Wyndham Clark gewinnt das AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 (Foto: Picture Alliance)
Wyndham Clark gewinnt das AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 (Foto: Picture Alliance)

Mit Tiger Woods sprach Clark ebenfalls: „Ich habe tolle Ratschläge bekommen. Ich wollte nicht, dass sie mich beeinflussen, aber ich wollte auf jeden Fall ihren Rat.“

Einen Wechsel zu LIV Golf schloss Wyndham Clark zukünftig aber nicht nicht aus: „Ich weiß nicht, was die Zukunft meiner Karriere bringt und wie es bei der PGA Tour und LIV aussehen wird.“

Ein möglicher Wechsel soll aber Zukunftsmusik sein: „Für diese Saison bin ich zu 100 Prozent auf die PGA Tour eingestellt. Und ich möchte versuchen, in der Weltrangliste so hoch wie möglich zu klettern.“

In der Golf-Weltrangliste liegt der 30-Jährige nach seinem Sieg beim AT&T Pebble Beach Pro-Am 2024 auf dem sechsten Rang.

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert