06.12.2016

Zeit für Technik?

Wintertraining muss nicht auf Technikschule basieren. Ian Holloway von der David Leadbetter Golf Academy hat ein anderes Rezept parat. Jetzt More Info

05.12.2016

Bedürfnisse wecken

Dass Golfen im Schlaf zu erlernen kein Hokuspokus sein muss, versucht hier Biomechaniker Dr. Christian Haid zu veranschaulichen. Golfer wollen More Info

27.10.2016

Die Sprache des Golfschwungs

Haben Sie sich schon einmal gefragt, wie Ihr Gehirn den Golfschwung lernt? Falls nicht, ist es höchste Zeit. Viele Golfer schöpfen ihr wahres Potenzial bei Weitem nicht aus, weil sie versuchen, ihr Spiel didaktisch zu erlernen bzw. zu verbessern. More Info

20.10.2016

Endlich besser als Bogey-Golf

Sie werden genau zu dem, womit Sie sich beschäftigen – Sie haben sich eben noch nicht wirklich damit beschäftigt, 
wenn Sie die 90 noch 
nicht erlegt haben. More Info

28.09.2016

Die perfekte Vorbereitung

Was ist bei der Schlagvorbereitung wichtig ist, welche Prozesse ablaufen und wie die perfekte Pre-Shot-Routine aussieht. More Info

13.09.2016

Der Fahrplan, um die 100 zu knacken

Spielen Sie dabei schon länger dieses etwas verrückte Spiel, dann probieren Sie es doch einfach nochmal und gehen Sie es anders an, denn Sie werden "BREAK100" sowieso nicht mehr aus dem Kopf bekommen. More Info

02.08.2016

Einfach zum Nachdenken

Ein vorgebeugter Oberkörper im Durchschwung belastet die Wirbelsäule. More Info

03.05.2016

Frühjahrs-Inspektion

Die neue Saison steht vor der Tür. Die Saisonziele sind gefasst und es kann uns nichts mehr aufhalten – außer vielleicht noch schlechtes Wetter. More Info

24.03.2016

In drei Dritteln zum Erfolg

Tour-Tipps vom Trainer von Alex Cejka: So nutzen Sie Ihre Auszeiten richtig! Genau wie Sie stellen sich zu dieser Jahreszeit auch die Spieler auf der Tour folgende Frage: Wie kommt man nach einer Pause möglichst schnell wieder auf Betriebstemperatur? More Info

Previous 1 2 ... 4 5 6 7 Next
Anzeige

Die richtige Strategie für das Golfspiel

Ein guter Score ist nicht nur von guten Schlägen abhängig – vor allem die richtige Taktik für das Golfspiel kann das Leben wesentlich einfacher machen und vor allem den Score um einiges verbessern.

Die richtige Seitenwahl: Immer auf der Seite der „Gefahr“ aufteen. Befindet sich auf der rechten Seite ein Aus, dann legen Sie den Ball am Abschlag eher auf diese Seite. So schlägt man vom Ziel weg. Achten Sie dabei auch darauf, sich richtig auszurichten, indem Sie sich einen konkreten Zielpunkt suchen.

Versuche nur im Labor: Der Golfplatz ist nicht der richtige Ort für Experimente. Vertrauen Sie ihrem Portfolio an Schlägen und wählen Sie nur Varianten und Schläger aus, die Sie bereits auf der Driving Range eingeübt haben.

Clever vorlegen: Sie sind eher mäßig bei halben oder Dreiviertel-Schwüngen? Dann vermeiden Sie diese Distanzen. Wenn man sich vornimmt, nur volle Schläge ins Grün zu machen, dann klappt dies zumeist auch. Schneidern Sie sich einen Spielplan, der ihren Stärken entspricht.

Entfernung und den Wind überprüfen: Golf ist schwierig genug, deshalb sollten die seltenen gute Schläge auch belohnt werden. Unabdingbar dafür ist es, die Entfernungen zu kennen und zu wissen, woher der Wind kommt. Nur so entwicklen Sie auch ein Gefühl für die Schlagweiten. Ein elementarer Baustein in puncto Taktik für Ihr Golfspiel.

Einsteins Definition von Wahnsinn

Verschiedene Schlagvarianten überlegen und trainieren: Manchmal muss man improvisieren. Deshalb ist es nützlich, ein paar Schlagvarianten auf Lager zu haben. Es kann Gold wert sein, den Ball beispielsweise kurven lassen zu können oder ihn absichtlich flach zu halten. Auch hier gilt: Zunächst auf der Driving Range trainieren.

Aus Fehlern und Stagnation lernen: Wie sagte Einstein so schön; Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten. Diese Erkenntnis kann für ihre Strategie auf dem Golfplatz und für die Entwicklung des Golfspiels entscheidend sein. Selbstreflexion kann Spaß machen, nur so wächst man an der Herausforderung und Aufgabenstellungen, die Golf bietet.

Legen Sie sich einen Spielplan zurecht: Wie wir einen Platz angehen, welchen Schläger wir wann aus der Tasche ziehen — all das ist wichtig und maßgeblich am Ergebnis beteiligt, das nach 18 Löchern auf der Karte steht.

Vermeiden Sie die "Shortsides": Steckt die Fahne kurz, sollte der Fehlschlag eher zu lang sein. Steckt die Fahne rechts, sollte der Fehlschlag eher links sein. So bleibt immer genug Grün zwischen dem Ball und der Fahne übrig. Das macht die Annäherung einfacher.