22.11.2023 | 15:48

Open de España: Saisonfinale der Ladies European Tour

Robin Dittrich
Robin Dittrich

Die Ladies European Tour spielt in dieser Woche ihr Saisonfinale. Bei der Open de España geht es um viel Preisgeld sowie den Sieg im Race to Costa del Sol.


Vom 23. bis zum 26. November spielt die Ladies European Tour (LET) ihr Saisonfinale. Bei der Open de España kämpfen die besten Spielerinnen des Jahres um den Titel.

Im vergangenen Jahr konnte sich die Schwedin Caroline Hedwall durchsetzen. Erst im Playoff gewann Hedwall gegen Morgane Metraux aus der Schweiz.

Auch einige deutsche Teilnehmerinnen kämpfen bei der Open de España um einen Sieg und 650.000 Euro Preisgeld.

Mit dabei sind Leonie Harm, Patricia Isabel Schmidt, Laura Fünfstück, Sophie Witt sowie Alexandra Försterling.

Die zweifache LET-Siegerin Försterling hat sogar noch Chancen auf den Triumph im Race to Costa del Sol.

Alexandra Försterling gewinnt die Mallorca Ladies Golf Open 2023 (Foto: Ladies European Tour).
Alexandra Försterling gewinnt die Mallorca Ladies Golf Open 2023 (Foto: Ladies European Tour).

Die Gesamtwertung der Ladies European Tour kann noch von sechs Spielerinnen gewonnen werden.

An der Spitze liegt aktuell die Thailänderin Trichat Cheenglab, die erst seit dieser Saison auf der LET spielt.

Knapp dahinter lauern die Major-Siegerin Celine Boutier sowie Diksha Dagar, auf dem vierten Rang liegt Johanna Gustavsson.

Mit einem weiteren Sieg hat Alexandra Försterling noch geringe Chancen auf die Jahreswertung, aktuell ist sie Fünfte.

Außenseiter-Chancen hat auch die spanische Spielerin Ana Paláez Trivino, die Sechste im Race to Costa del Sol.

Hier geht es zum Live-Leaderboard

DP World Tour: Joburg Open/Australian PGA Championship

Für die Spieler der DP World Tour geht es eine Woche nach dem Saisonfinale bereits weiter. Ab Donnerstag wird die DP World Tour gleich zwei Turniere parallel austragen.

Eines davon wird in Zusammenarbeit mit der PGA Tour of Australasia in Australien stattfinden, das andere in Kooperation mit der Sunshine Tour in Südafrika.

Bei der Joburg Open in Südafrika geht es in dieser Woche um ein Preisgeld von umgerechnet einer Million Euro.

Im vergangenen Jahr konnte sich der Engländer Dan Bradbury mit einem Ergebnis von 21 unter Par durchsetzen.

Mit Nick Bachem, Alexander Knappe und Max Rottluff treten auch drei deutsche Spieler den Weg nach Südafrika an.

Bei der Australian PGA Championship geht es für die Teilnehmer sogar um rund 1,5 Millionen Euro Preisgeld.

2022 konnte sich Cameron Smith bereits zum dritten Mal in seinem Heimatland durchsetzen.

Als deutsche Hoffnungen sind Marc Hammer und Philipp Katich in Australien am Start.

Hier geht es zum Live Leaderboard der Joburg Open und der Australian PGA Championship

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert