22.11.2023 | 13:00

The Open 2023: über $63 Millionen an Sponsoreinnahmen

Golftimer
Golftimer

Laut eines aktuellen Reports von GlobalData hat die Open Championship 2023 mehr als $63 Millionen an Sponsoreneinnahmen generiert. Und das von insgesamt „nur“ 13 Partnerunternehmen bzw. -marken.


Das Sponsoring trug auch 2023 entscheidend dazu bei, dass die Open Championship ihren Status als eines der prestigeträchtigsten Golfturniere der Welt aufrechterhalten hat.

Nach Angaben von GlobalData, einem führenden Daten- und Analyseunternehmen, haben die Open im Jahr 2023 mehr als $63 Millionen an Sponsoreneinnahmen von nur 13 Marken generieren.

Angeführt werden die Einnahmen hier gemäß des „The Open 2023 – Post Event Analysis“-Reports von Rolex mit $8 Millionen pro Jahr. Dafür ist der Luxusuhrenhersteller offizieller Zeitnehmer des Turniers.

Titelverteidiger Cam Smith übergibt die Claret Jug im Vorfeld der 151. Open Championship in Royal Liverpool an Martin Slumbers, CEO des R&A
Titelverteidiger Cam Smith übergibt die Claret Jug im Vorfeld der 151. Open Championship in Royal Liverpool an Martin Slumbers, CEO des R&A

Joe Pacinella, Sportanalyst bei GlobalData, dazu: „Die Deals der Open mit Rolex und MasterCard sind eine enorme Einnahmequelle für das Turnier und kommen bei den Fans gut an. Da viele Golffans die Open mit Luxus und hochwertigem Ambiente assoziieren, was genau das Thema der Marke Rolex ist.

Rolex und MasterCard sind die beiden wichtigsten finanziellen Partner der Open. Der Vertrag mit dem Kreditkartenunternehmen schlägt mit $ 6,75 Millionen pro Jahr zubuche.“

+++ Zum Thema: Ivor Robson, die „Stimme der Open“, verstorben +++

Open Championship 2023: Hochdotierte Sponsorenverträge

MasterCard ist die offizielle Kreditkarte der Open und ist seit 2012 Partner des Turniers. Zudem unterstützt das Unternehmen die Open bei ihren Nachhaltigkeitsinitiativen mit dem Ziel, bis 2025 100 Millionen Bäume zu pflanzen.

Brian Harman gewinnt die 151. Open Championship (Foto: Picture Alliance)
Brian Harman gewinnt die 151. Open Championship (Foto: Picture Alliance)

Weitere hochdotierte Verträge mit NTT, Nikon, Mercedes-Benz und HSBC stellen ebenfalls enorme Einnahmequellen für die Open dar. Sie alle haben einen Wert von rund $6 Millionen pro Jahr.

Pacinella fügt hinzu: „Mercedes-Benz hat einen 6-Millionen-Dollar-Jahresvertrag, um die Open zu sponsern und als offizielles Patron-Fahrzeug des Turniers zu fungieren. Gleichzeitig übernimmt das Unternehmen auch den Transport für Mitarbeiter und Spieler während des Events.

Die deutsche Automarke fördert die Nutzung von Elektrofahrzeugen und hat dies auch bei der Open 2023 getan. Das schaffte Synergien mit den Nachhaltigkeitsinitiativen des Majors und zeigt, dass die Marke gut zu der Veranstaltung passt.“

GlobalData Report: Investments scheinen sich auszuzahlen

Das sich die Summen für die Unternehmen rechnen, zeigen die Zahlen. So waren die Markenlogos an allen vier Tagen der Open prominent zu sehen, wobei für die diesjährige Veranstaltung eine Besucherzahl von 260.000 Menschen registriert worden war. Fans zahlten dafür, je nach Paket, zwischen $355 und $1.900, was die Anziehungskraft des Turniers unterstreicht.

151. Open Championship im Royal Liverpool Golf Club (Foto: R&A via Getty Images)
151. Open Championship im Royal Liverpool Golf Club (Foto: R&A)

Pacinella abschließend: „Mehr als 50 Prozent der 13 Verträge der Open haben einen Wert von mehr als $5 Millionen pro Jahr. Das unterstreicht den hohen Wert für Marken als Partner des Turniers und zeigt, wie lohnenswert das Engagement für sie ist.

Das belegen auch die TV-Zuschauerzahlen während der Schlussrunde, die in den USA alleine 3,35 Millionen Menschen auf NBC verfolgten. Wenngleich diese niedriger waren als noch in den Vorjahren.“

Weitere Artikel

More Info

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert