29.11.2021 | 12:45

Bitterer Fehlstart für die DP World Tour

Thomas Fischbacher
Thomas Fischbacher

Die DP World Tour erlebt einen Horror-Start, Brooks besiegt Bryson und eine 18-Jährige tritt in die Fußstapfen von Esther Henseleit. Die Tour News.


Am Ende ging alles rasant schnell: Omikron, die jüngste Mutante des COVID-19-Virus, tauchte auf und schnell war klar, dass sich dies auch auf die Turnierplanung der neuen DP World Tour (ehemals European Tour) auswirken würde. Viele Länder verhängten schnell einen Einreisestopp für Passagiere aus Südafrika und weiteren Ländern, die ausländischen Spieler wollten das Land schnellstmöglich verlassen. In der Folge wurde die Joburg Open zunächst corona-bedingt auf 54 und in der Folge wegen eines Unwetters auf 36 Löcher verkürzt. Thriston Lawrence ging als Sieger hervor, während Yannik Paul aus Deutschland einen starken achten Platz belegte.

Die DP World Tour gab außerdem bekannt, dass die South African Open Championship, die nächste Woche im Gary Player Country Club ausgetragen wird,  lediglich für die Wertung der Sunshine Tour zählen wird. Die für die darauf folgende Woche geplante Alfred Dunhill Championship fällt komplett ins Wasser.

Es ist ein unverschuldeter Fehlstart für die neu ins Leben gerufene DP World Tour. Vor zwei Wochen war bekannt geworden, dass durch das umfangreiche Engagement von DP World, einer der weltweit größten Hafenbetreiber mit Sitz in Dubai, das Gesamtpreisgeld der Tour zum ersten Mal die 200-Millionen-Dollar-Marke durchbrechen würde.

Brooks zu Bryson: „Wollte Dir den Hintern versohlen…“

„Ich will ehrlich sein: ‚Ich wollte Dir den Hintern versohlen“, so die markigen Worte von Brooks Koepka nach dem Duell gegen Bryson DeChambeau. Der viermalige Major-Gewinner setzte sich beim Schaukampf im Wynn Golf Club, Las Vegas, klar durch. Am Ende hieß es nach neun Löchern 4&3 für den Amerikaner. Die jüngste Ausgabe der „The Match“-Serie, die 2018 mit dem Duell zwischen Phil Mickelson und Tiger Woods begonnen hatte, war auf zwölf Löcher angesetzt. In der vergangenen Saison hatte sich eine Fehde der beiden Konkurrenten aufgebaut, die von beiden Seiten immer wieder befeuert wurde.

Seit Sonntag steht nun auch die Gewinnerin der Jahreswertung der Ladies European Tour fest. Die Thailänderin Atthaya Thitikul krönte eine beeindruckende erste Saison mit einem dritten Platz beim Tour-Finale – der Andalucía Costa del Sol Open de España. Thitikul gewann das Race to Costa del Sol 2021 mit 1.638,07 Punkten und landete dabei bei nur drei Turnieren nicht unter den besten Sechs.

Nach Dame Laura Davies, Carlota Ciganda und Esther Henseleit ist das thailändische Talent die vierte Spielerin, die in derselben Saison sowohl den Titel des Race to Costa del Sol als auch den des Rookie of the Year gewinnt. Beste Deutsche der Spielzeit war Olivia Cowan, die das Jahr als Fünfte der Wertung abschließt.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige