Anzeige

Folgende Tipps für Einsteiger erleichtern vielen Einsteigern das Erwachsenwerden als Golfer. Besonders die Grundlagen stehen im Fokus.

Erlernen Sie schnell die Grundlagen. Kontrollieren Sie ihren Griff, die Griffdruck, die Ansprechposition in puncto Standbreite, diverse Winkel, Ausrichtung der Schultern, Gewichtsverteilung und der Position des Balles.

Arbeiten Sie auch an Ihrer Fitness – auch das ist ein wichtiger Tipp für Einsteiger. Ganz wichtig dabei: die Beweglichkeit. Viele Schwungfehler entstehen aufgrund fehlender Beweglichkeit und mangelnder Kraft, vor allem in der Rumpfmuskulatur.

Tipps für Anfänger: Rhythmus und Schwunggedanken

Schneller schwingen, weiter schlagen – die Aussage stimmt zwar in der Theorie, aber dabei sollte nie der Rhythmus verloren gehen. Jack Nicklaus hat einmal gesagt: "So hart wie möglich schwingen, ohne dabei den Rhythmus zu verlieren."

Padraig Harrington empfiehlt einen Schwunggedanken, der alle Golfer besser macht. "Hold your finish", also im Schwungfinale "ausbalanciert" stehen bleiben. Der irische Major-Gewinner garantiert, dass sich diese Tipps für Anfänger und Fortgeschrittene in vielen Facetten positiv auf ihr Golfspiel auswirkt.