22019
Coverstory: Francesco Molinari HOLY MOLI
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Casey verteidigt Titel nach hartem Kampf 25.03.2019

Erster Titelverteidiger der Valspar Championship: Paul Casey
Erster Titelverteidiger der Valspar Championship: Paul Casey
Starker geteilter fünfter Platz für Max Kieffer bei der Maybank Championship
Starker geteilter fünfter Platz für Max Kieffer bei der Maybank Championship
Den Bank of Hope Founders Cup gewann Jin Young Ko
Den Bank of Hope Founders Cup gewann Jin Young Ko
0
Paul Casey wird erster Titelverteidiger bei der Valspar Championship, Max Kieffer mit Top-Ergebnis in Malaysia. Caroline Masson unter den besten 20 in Phoenix. 


PGA Tour: Valspar Championship 

Florida, USA – Paul Casey ist als erster Spieler der Geschichte Titelverteidiger der Valspar Championship. Eine 72 (+1) reichte dem 41-jährigen Engländer am Sonntag, um sich letztendlich gegen Louis Oosthuizen und Jason Kokrak mit einem Schlag Vorsprung durchzusetzen. Dabei rettete er den Zähler sehenswert mit einem Par an der 18 aus einem Fairwaybunker heraus und blieb nach vier Runden bei acht unter Par (276). 

Im Gegensatz zu seinem Sieg im vergangenen Jahr stand Casey bereits seit Donnerstag als Flight-Partner von Dustin Johnson unter ständiger Beobachtung und konnte gut mit dem Druck umgehen. Am Sonntag distanzierte er den Weltranglistenersten, der bis dahin nur einen Schlag hinter Casey gelegen hatte, gar um weitere zwei Zähler. Johnson fiel nach einer 76 auf T6 (mit Jon Rahm und Ryan Armour) zurück. "Ich habe noch immer viel Selbstbewusstsein im Spiel", so Dustin Johnson nach dem Turnier,"... aber ja, harter Tag, harte Bedingungen und ich war nicht komplett da", so das Resümee der Nummer eins, die erstmals seit zwei Jahren auf der PGA Tour ohne Birdie auf einer Runde blieb. 

Besser machte es Bubba Watson, der sich mit seiner 68 am Sonntag gemeinsam mit Sungjae Im auf den geteilten vierten Rang spielte und die mit seinem Caddie erarbeitete Strategie für das Innisbrook Resort preisgab: "Er schrieb mir (Caddie Ted Scott) 'Du musst hier langweiliges Golf spielen' und ich habe gewitzelt, so ist doch mein ganze Spiel - langweilig! Aber man muss hier schon die Schläge gut wählen", so Watson. Das tat er dann auch. Die Abschläge so aggressiv wie immer, aber mit den Eisen spielte er oft strategisch, einfach solide aufs Grün. Mit Erfolg.

Der einzige Deutsche in den Punkten ist Alex Cejka auf T60 (+5). Stephan Jäger hatte den Cut leider verpasst. 




European Tour: Maybank Championship

Kuala Lumpur, Malaysia - Der Australier Scott Hend sicherte sich mit dem Sieg bei der Maybank Championship seinen ersten Titel auf der European Tour. Und das in dramatischer Art und Weise. Er war mit dem Spanier Nacho Elvira ins Stechen gegangen, nachdem er nach dem Samstag schon drei Schläge hinter Elvira gelegen hatte. Nach fünf Birdies auf den ersten Neun am Sonntag war Hend wieder im Geschäft und spielte auch trotz Wetterunterbrechungen aufgrund von Gewitter mit Platzregen souverän. Am ersten Extra-Loch setzte er sich gegen Elvira durch. Dritter wurde  Jazz Janewattananond. 

Ein tolles Turnier spielte erneut Maximilian Kieffer. Der einzige deutsche Vertreter hatte zuletzt pausiert, aber die Wochen zuvor bereits stark gespielt (Commercial Bank Qatar Masters T14; Oman Open T2). Er setzte den Trend mit einem starken geteilten fünften Rang (-11) fort. Nach Runden von 71, 67, 68 und 71 lag er am Ende vier Schläge hinter Hend. 

Erwähnenswert ist auch der geteilte siebte Platz der Golflegende Ernie Els. Der Südafrikaner fuhr damit sein 300. Top Ten-Ergebnis ein. 


LPGA: Bank of Hope Founders Cup


Phoenix, USA - Ganz enge Kiste auch bei den Damen. Die 23-jährige Südkoreanerin Jin Young Ko hatte dabei das bessere Ende für sich und gewann den Bank of Hope Founders Cup mit 22 unter Par mit nur einem Schlag Vorsprung auf die Schwestern Jessica und Nelly Korda, sowie Carlota Ciganda und Yu Liu. 

Nach ihrer 72 am Freitag lag Ko bereits fünf Zähler zurück, ein Plausch mit ihrer Landsfrau Jennifer Song brachte sie aber auf die Siegerstraße: "Sie sagte mir, dass Dustin (Johnson) so schlecht gespielt hatte, aber nicht sauer geworden ist, er hat die Schläger einfach ins Bag und ist weitergegangen. Also habe ich versucht, es wie Dustin zu machen. Nicht sauer werden, [ ... ] nur Fokus". 

Es hat gefruchtet. Am Wochenende spielte Ko auf dem Desert Ridge Resort bogey-freie Runden von 64 und 65 und setzte sich gegen ihre Konkurrentinnen durch. Doch auch die Korda-Schwestern können mit T2 zufrieden sein. Jessica Korda hatte in Phoenix ihr Saisondebüt gegeben, Nelly Korda ihr fünftes Top Ten-Ergebnis der noch jungen Saison eingefahren. 

Caro Masson wurde als T18 (-14) beste Deutsche. Isi Gabsa hatte den Sprung ins Wochenende verpasst, Sandra Gal belegte mit zwei über Par den 84. Platz.  


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE