golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Hat Tiger keinen Hunger mehr? 10.07.2014

Hat Tiger Woods keinen Siegeshunger mehr...?
0
GOLF TIME USA-Korrespondent Dominik Krautschun versorgt Sie wöchentlich mit News und Geschichten rund um das Thema Golf – direkt aus den Vereinigten Staaten. Diese Woche: Ist Tiger Woods der Appetit auf Turniersiege tatsächlich vergangen? Hank Haney sagt ja... Wenn man Hank Haneys Buch "The Big Miss – My Years Coaching Tiger Woods" gelesen hat, dann muss man kein ausgebildeter Psychologe sein, um erkennen zu können, dass Hank Haney und Tiger Woods nicht wirklich auf der gleichen Wellenlänge waren. Für einen ausgebildeten Psychologen ist es allerdings sicher interessant, aus welchem Grund Tigers Ex-Coach Haney selbst Jahre nach der Zusammenarbeit mit dem Superstar immer noch Kommentare zu seinem ehemaligen Schützling abgeben muss, sobald er die Gelegenheit dazu hat. Jüngstes Beispiel ist der Auftritt von Tiger Woods nach seiner Rücken-OP bei der Quicken Loans National, bei der er den Cut verpasst hatte. Nachdem Woods erklärt hatte, nach diesem Turnier erst wieder bei den British Open an den Start gehen zu wollen, und er daher jetzt erstmal mit seinen Kindern in Urlaub fahren würde, tauchte Hank Haney aus der Versenkung auf und präsentierte vor kurzem dem renommierten schottischen Golf-Journalisten John Huggan ungefragt seine Sicht der Dinge. Haney: "Dass Tiger Woods die zwei Wochen vor den British Open nicht dazu nutzt, sich auf das Turnier vorzubereiten, indem er noch zwei Wettkämpfe bestreitet, spricht Bände. Tiger Woods macht sich mittlerweile einfach nichts mehr draus, zu gewinnen. Er ist nicht mehr hungrig. Siege bedeuten ihm nichts mehr." Und auch zu Tiger Woods' aktuellem Schwung hatte Haney das Bedürfnis, seine Einschätzung abzugeben: "Tigers Schwung ist mehr als nur enttäuschend. Seit Set-up ist immer noch darauf ausgerichtet, einen Slice vom Tee zu spielen. Ich rede hier nicht von einem Fade – nein, Tiger Woods spielt keinen Fade. Woods spielt einen riesigen Slice. Er hat einfach zu viel Zeit im Fitness-Studio verbracht – das hat seinen Schwung ruiniert..." Tiger Woods hat – wie immer – nicht auf Haneys Kritik reagiert. Er hatte ja bereits kurz nach der Veröffentlichung des Buchs seines Ex-Coaches jeglichen Kontakt abgebrochen und über Dritte verlauten lassen, dass er Haney nur noch so weit trauen würde, wie er ihn werfen könne. Der Ansicht scheinen übrigens auch eine Menge anderer PGA Tour-Spieler zu sein. Nachdem Haney Interna aus seiner Zeit mit Woods ausgeplaudert hatte, haben sich eine Vielzahl der PGA-Pros von ihm abgewandt. Derzeit wird kein aktueller PGA Tour-Spieler von Haney gecoacht. Haney ist nicht mehr wohl gelitten. Momentan verdient Haney sein Geld übrigens als Radiomoderator bei dem Sender Sirius XM. Die Quoten seiner Show sollen allerdings nicht besonders gut sein. Wen wundert's? Schreiben Sie mir: [email protected] Ausgewählte Beiträge werden hier veröffentlicht. Dominik Krautschun, Jahrgang ‘70, lebt in Naples, Florida, der "Golf Capital of the World". Der Schreibtisch des Hcp -4,3-Golfers steht auf der Driving Range des Miromar Lakes Beach & Golf Club. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE