42019
Coverstory: Homestory Sandra Gal GALAKTISCH
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Lahiri führt/ Kieffer solide 10.05.2015

Anirban Lahiri
0
Crans Montana, Schweiz – Mit einer blitzsauberen bogeyfreien 63er-Runde (-8) setzt sich Anirban Lahiri aus Indien auf dem Crans-sur-Sierre GC an die Spitze des Feldes. Nur zwei Schläge dahinter lauert allerdings unter anderem Routinier Miguel Angel Jimenez. Trotz einer Knieverletzung, die den 26-Jährigen behinderte "Ich konnte die vergangenen 15 Tage keinen Ball schlagen, daher hatte ich mir diese Woche auch keine Erwartungen gesetzt", kommt Lahiri auf dem hoch gelegenen Crans-sur-Sierre GC bestens zurecht. Bereits im Vorjahr hatte Lahiri nach dem ersten Tag das Feld angeführt, aufgrund eines Schlechtwettereinbruchs musste er aber damals am zweiten Tag seinen Tribut zollen und verpasste den Cut. "Ich habe damals sehr viel gelernt. Es war zwar eine schmerzhafte Lektion, aber ich habe sie gelernt. So etwas wird mir diese Woche nicht mehr passieren", erklärte Lahiri. Der Spanier Jimenez, der laut eigenen Angaben diesen Platz "mit verbundenen Augen" spielen könnte, teilt sich zusammen mit dem Rookie Tommy Fleetwood, der erst vor zwei Wochen in Gleneagles seinen ersten European Tour-Sieg verzeichnen konnte, und Paul Casey den zweiten Platz. Maximilian Kieffer vom GCC Fleesensee kann sich mit einer soliden 68er-Runde (-3) derzeit auf den geteilten 12. Platz spielen. Eine tolle Ausgangssituation fürs kommende Wochenende. Der Veteran Sven Strüver dagegen, der aufgrund seines Sieges 1998 bei der European Masters eine Startberechtigung für dieses Turnier hat, hatte zu kämpfen: Da der 46-Jährige keine reguläre Tourkarte besitzt und nicht mehr regelmäßig Turniere spielt, war für Strüver nur eine 79er-Runde (+8) drin und damit der 153. Platz. Eine 8 auf Loch Nr. 6, einem Par 4, hat ihm allerdings den Score am meisten zunichte gemacht. Mit weiteren fünf Bogeys, einem Birdie und elf Pars auf dem anspruchsvollen Platz hat Strüver jedoch gezeigt, dass in ihm noch einige gute Runden stecken. Vielleicht klappt es ja am Freitag besser. Wir drücken die Daumen! © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE