golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Russell Knox – der Ausgebootete 31.08.2016

Nicht in Hazeltine dabei: Russell Knox
Der Schotte ist aktuell die Nummer 20 der Welt
Er gewann diese Saison zwei Turniere
Die Travelers Championship Anfang August dieses Jahres ...
... und die WGC-HSBC Champions im November 2015
0
Der einen Freud', ist des anderen Leid. Dieses Sprichwort trifft derzeit auf die drei Captain's Picks des europäischen Ryder Cup-Kapitäns Darren Clarke und auf den Schotten Russell Knox zu. Der wäre selbst gern einer der Nominierten gewesen. Doch Clarke entschied sich gegen den 31-Jährigen.
"Ich wollte noch nie in meinem Leben jemandem so sehr zeigen, dass er mit seiner Entscheidung falsch lag", sagt Russell Knox mit Blick auf seinen Ansporn, den FedExCup zu gewinnen und Darren Clarke somit zu beweisen, dass er ein ebenso guter Captain's Pick gewesen wäre.

Knox ist die Enttäuschung, nicht für das Europäische Team beim Ryder Cup in Hazeltine (27. September bis 2. Oktober 2016) antreten zu dürfen, deutlich anzumerken. Seine Reaktion ist nachvollziehbar, denn der 31-jährige PGA und European Tour-Profi hätte sich kaum besser bei Kapitän Clarke empfehlen können:

Er wäre sicher qualifiziert gewesen

Am 8. November vergangenen Jahres ging der Stern des bis dato unscheinbaren Schotten auf: Er gewinnt die WGC-HSBC Champions in Schanghai, China. Zu dieser Zeit hat er zwar die Spielberechtigung auf der PGA Tour, ist allerdings noch nicht Mitglied auf der European Tour. Diesen Schritt geht er erst zwei Monate später – und muss dafür jetzt büßen. Denn dadurch, dass Knox erst seit dem 1. Januar 2016 ET-Spieler ist, sammelt er auch erst seit diesem Tag Punkte für die europäische Ryder Cup-Wertung.

Sein Sieg in China zählt demnach nicht dazu. Zum Ende der Qualifikationsphase für das Ryder Cup-Team ist Knox schließlich der erste, nicht direkt qualifizierte Spieler für das Team Europa. Hätte sein Sieg bei der WGC-HSBC Champions gezählt, wäre er sicher dabei gewesen.

"Moralische Verpflichtung"

Doch auch so stehen seine Chancen in Hazeltine dabei zu sein – objektiv betrachtet – sehr gut: Knox ist die Nummer 20 der Golfwelt und holte in dieser Saison neben der WGC-HSBC Champions auch den Titel bei der Travelers Championship (Anfang August) auf der PGA Tour.

Noch vor einer Woche sagt er in einem Interview, Kapitän Clarke habe die "moralische Verpflichtung" ihn ins Team zu wählen. Clarke widersteht dieser "Pflicht" und nominiert mit Thomas Pieters (Nummer 41 der Welt), Lee Westwood (Nummer 46) und Martin Kaymer (Nummer 50) drei Spieler in die Mannschaft, die vom Papier her weitaus schlechter performen als Knox. Für Clarke war es eine sehr harte Entscheidung, wen er als Captain's Picks mit nach Hazeltine nimmt: "Ich habe einige Nächte nicht schlafen können", erklärt er in der Nominierungs-Pressekonferenz.

"Hätte es verdient, dabei zu sein"

Letztlich entscheidet sich der Nordire für die zwei erfahrenen Ryder Cup-Spieler Martin Kaymer und Lee Westwood, sowie für den aktuell in Topform aufspielenden Belgier Thomas Pieters.

"Natürlich finde ich, dass ich es verdient gehabt hätte, dabei zu sein", sagt der ausgebootete Russell Knox. Bei all seiner Enttäuschung drückt er seinen europäischen Kollegen trotzdem die Daumen: "Es wird schwer sein, den Ryder Cup vor dem Fernseher zu verfolgen, aber ich werde ihn wohl trotzdem schauen und das Team unterstützen. Ich wünsche ihnen alle Gute und hoffe, dass sie gewinnen." Ehrenvolle Worte, die von großem Sportsgeist zeugen.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE